Postbeamtenkrankenkasse

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

vossloch
Beiträge: 102
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von vossloch »

Hier mal ein Lob: Super Geschwindigkeit beider Bearbeitung. Am 30.05.23 per App eingereicht und am 02.06.23 das Geld auf dem Konto. Weiter so!
bruno14
Beiträge: 11
Registriert: 16.01.2021 18:52
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von bruno14 »

Ich habe seit vielen Jahren wesentlich andere Erfahrungen
gemacht und das Lob geht an der Realität weit vorbei.

Gruß Bruno
Pipapo
Beiträge: 750
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Pipapo »

bruno14 hat geschrieben: 04.06.2023 10:29 Ich habe seit vielen Jahren wesentlich andere Erfahrungen
gemacht und das Lob geht an der Realität weit vorbei.

Gruß Bruno
Ich kann auch nur bestätigen, dass es es in diesem Jahr immer sehr schnell geht mit def Abrechnung und kann dem Lob voll zustimmen.
Andrea55
Beiträge: 218
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Andrea55 »

Ich habe auch nicht so gute Erfahrungen gesammelt:
längste Wartezeit im Mai'23 : 19 Tage

Ich kann mich nicht daran erinnern jemals das Geld nach 2 Tagen erhalten zu haben

Reiche auch per App ein.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von AndyO »

Es sollte sich herumgesprochen haben, dass die Bearbeitungsdauer von der Art der Einreichung abhängt. Bei Rezepten gibt's nix zu prüfen, die werden durchgewunken. Bei komplexen Behandlungen, insbesondere wenn das Krankenhaus beteiligt ist, wird geprüft. Das dauert dann so 3-6 Wochen. Ich hab mir angewöhnt, nach der Art getrennt einzureichen, wenn ich weiß, dass Abweichungen kommen. Doof ist, dass durch die lange Prüfdauer die Zahlungsfrist abläuft. Und ist die Rechnung erst bezahlt, ist es schwer was zurück zu bekommen. Ist se noch nicht bezahlt, wird die Rechnung korrigiert. So meine Erfahrung.
Andrea55
Beiträge: 218
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Andrea55 »

1. Es war keine Krankenhausrechnung dabei.
2. Ich trenne auch: nur Medikamente, regelmäßige Physiotherapie Rezept, Arztrechnung.

Schneller, aber immer noch mehr als 2 Tage, geht's nur wenn kein langes Wochenende und keine Ostern, Pfingsten sind. Ab 30.05.23 waren wohl wieder mehr Mitarbeitende da. Am 02.06.23 hatte ich 3 Erstattungen auf meinem Konto.

Auch Medikamente/Wirkstoff unterliegen einem Festbetrag und werden darauf geprüft. Rezept für Medikamente 16 Tage im Mai
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Siggi09 »

Mitte Mai eingereicht, bis heute nichts. Rezepte und einfache Arztrechnungen (Kontrolluntersuchungen).

Getrennt habe ich noch nie, bezahlen tue ich immer vorab und wenn es nötig ist, wird auch nach der Bezahlung die Rechnung korrigiert / erstattet. War noch nie ein Problem. Wer die Mittel nicht hat die Rechnung auszulegen, mag das anders sehen.

In den Fällen wo es keine Erstattung gab, wäre die Rechnung auch nicht korrigiert worden, sondern es wurde auf die Rechtslage verwiesen. Man hätte also vor der Behandlung schon aktiv werden müssen und sich ggf. einen anderen Arzt suchen. Insofern sollte man vorab mit dem Arzt klären ob und wie weit insbesondere "analog" GOÄ Ziffer abgerechnet werden soll (also abweichend zur GOÄ). Die PBeaKK zahlt eben fast nur nach GOÄ mit strengen Vorgaben bzgl. Steigerungssätzen und erhöhtem Aufwand. Da die GOÄ uralt ist, sind einige Behandlungsmethoden noch nicht enthalten und werden analog berechnet. Hier ist auch die Frage, ob man sich das nicht auch mal "gönnen" sollte. Ansonsten mal dem Gesundheitsminister auf die Füße treten.
Andrea55
Beiträge: 218
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Andrea55 »

Stimmt Siggi09, immer vorher abklären ob die Behandlung nach Pbeakk abgerechnet wird. Sonst bleibt man auf dem Rest hängen. Oder man sucht sich jemanden der es zum Pbeakk- Tarif macht.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von AndyO »

Andrea55 hat geschrieben: 05.06.2023 13:22 Stimmt Siggi09, immer vorher abklären ob die Behandlung nach Pbeakk abgerechnet wird. Sonst bleibt man auf dem Rest hängen. Oder man sucht sich jemanden der es zum Pbeakk- Tarif macht.
Bei mir wusste es 1x das Krankenhaus und 1x die Hausärztin nicht. Im ersten Fall hat das Krankenhaus die Rechnung nach unten korrigiert, im zweiten Fall meine Hausärztin eine zusätzliche Erklärung auf ein Rezept geschrieben. Letzteres ist noch in Klärung. "Nie ein Problem" geht anders...
vossloch
Beiträge: 102
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von vossloch »

Ich habe auch nicht immer gute Erfahrungen bei der Pbeakk gemacht, aber ich finde diese schnelle Bearbeitungszeit war ein Lob wert!
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von Siggi09 »

AndyO hat geschrieben: 05.06.2023 15:11 Bei mir wusste es 1x das Krankenhaus und 1x die Hausärztin nicht. Im ersten Fall hat das Krankenhaus die Rechnung nach unten korrigiert, im zweiten Fall meine Hausärztin eine zusätzliche Erklärung auf ein Rezept geschrieben. Letzteres ist noch in Klärung. "Nie ein Problem" geht anders...
Krankenhaus (lange ist es her): Wir schicken Rechnung, Sie reichen ein, Sie sagen uns was bezahlt wurde und überweisen (nur) den erstatteten Betrag. Das war also so abgestimmt.

Hausarzt: Der ist ja nun der Erste der das wissen sollte. Das sind also selbstgebaute Probleme. Eine Begründung seitens der Ärzte wird von der PBeaKK nur anerkannt, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Es wäre also schlau diese zu kennen und die Begründung zu danach zu verfassen. "Dann klappt es auch mit dem Nachbarn ... ".
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Postbeamtenkrankenkasse

Beitrag von AndyO »

Siggi09 hat geschrieben: 05.06.2023 17:30
Hausarzt: Der ist ja nun der Erste der das wissen sollte. Das sind also selbstgebaute Probleme. Eine Begründung seitens der Ärzte wird von der PBeaKK nur anerkannt, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Es wäre also schlau diese zu kennen und die Begründung zu danach zu verfassen. "Dann klappt es auch mit dem Nachbarn ... ".
Das sind selbstgebaute Probleme unseres Gesundheitswesens. Tritt dann auf, wenn die Dinge nicht von der Stange sind. Deshalb fällt es auch nur einigen Wenigen auf.