Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Herm
Beiträge: 478
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Herm »

@Nina24
"Überprüfung in 24 Monaten" ..mit 53 sind es ja noch 14 Jahre bis zur normalen Pension.
Da lassen die einen nicht vom " Haken". Leider ! Man könnte ja nochmal gesund werden.
Ebenso alles Gute..

@Kakaopulver
<Webadresse Formular
Mir nicht bekannt.Abgefragt werden die normalen Dinge.
Bei welchem Arzt in Behandlung , halbe WAZ möglich,Grad der Behinderung,etc.
Andrea55
Beiträge: 223
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Andrea55 »

Hallo Nina24,
Glückwunsch, dass alles gut gegangen ist und du ruhige Weihnachten hast. Im Übrigen sehe ich das wie @Herm.
Alles Gute und ein schönes Wochenende
Andrea
Bertha
Beiträge: 29
Registriert: 23.07.2019 16:21
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Bertha »

Hallo,
auch ich habe heute nach über 20 Jahren ein Schreiben zur Überprüfung der Dienstfähigkeit erhalten.
Ich wurde auch aufgrund psychischer Probleme und Burnout in DDU geschickt. Das nichts besser geworden ist, zeigt sich heute, nachdem ich den Brief geöffnet habe. Ich habe wieder eine Panikattacke.
Auch ich war die letzten 18 Jahre nicht mehr in Behandlung, weil ich zu hause sehr gut meine Probleme handeln kann. ich denke ich werde das genau so angeben und hoffe auch auf einen guten Ausgang dieser Angelegenheit. Ich werde übrigens dieses Jahr 59.
LG
teddy7
Beiträge: 1
Registriert: 06.03.2023 09:22
Behörde:
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von teddy7 »

Hallo Bertha,

gibt es bei inzwischen ein Update zu deiner Überprüfung der Dienstunfähigkeit?
Bist du bereits zu einer Untersuchung eingeladen worden?
Ich habe auch so ein Schreiben erhalten und bin doch, wie viele andere hier, interessiert wie der Ablauf bisher war.
Vielleicht magst du ja berichten. Wenn nicht auch ok. Wünsche dir alles Gute.

LG
Bertha
Beiträge: 29
Registriert: 23.07.2019 16:21
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Bertha »

Hallo,
ich habe mittlerweile einen Termin bekommen. Seither gehts mir extrem schlecht. Ich werde mic nach der Untersuchung wieder melden.
Liebe Grüße
Uschi56
Beiträge: 2
Registriert: 18.04.2023 20:41
Behörde:
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Uschi56 »

Hallo in die Runde,
ich habe heute auch, nach 21 Jahren, den ersten Brief bekommen und mich gleich gefragt: "Was soll das denn jetzt?" Hatte vorher noch nie davon gehört und war mehr als überrascht. Ich bin froh hier diese Runde gefunden zu haben. Was ich hier gelesen habe beruhigt mich schon ein bisschen. Ich bin damals mit Burnout (Depressionen, Tinitus, Panikattacken, Migräne und starken Magenproblemen) DDU gegangen und habe 2 Jahre später meine Therapie erfolgreich abgeschlossen. Seit dem bin ich nicht mehr in Behandlung, was mir jetzt im Zusammenhang mit der Überprüfung echt Sorgen macht. Ich komme mit viel Ruhe und wenig Stress ganz gut zurecht, kann sogar ehrenamtlich etwas tätig sein und gehe nur noch sehr selten und mit "normalen" Dingen zum Arzt. Somit habe ich auch keine Berichte. Fällt mir das jetzt auf die Füße? Hab auch zwischendurch mal, natürlich offiziell gemeldet, ein bisschen was dazu verdient, hat aber gesundheitlich nie lange geklappt - zu viel Stress - wieder krank - ist aber auch schon wieder Jahre her. Ich habe ein wenig Angst, etwas falsches im Fragebogen auszufüllen und wäre froh, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet. Ich will mir gar nicht ausmalen, was es bedeutet wieder in den Dienst gestellt zu werden. Abgesehen davon, dass ich sicher sofort wieder krank wäre, bin ich 2013 an den A... der Welt gezogen. Wo wollen die mich hier einsetzen und muss ich dann dafür umziehen? Für eure Erfahrungen und Antworten wäre ich sehr dankbar....
Dienstunfall_L
Beiträge: 941
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Dienstunfall_L »

Hallo Uschi56, lies diesen Thread durch und nutze die Forumsuche und lass dich nicht von Aussagen wie vom Vorschreiber verunsichern.
stuntmanmike
Beiträge: 240
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von stuntmanmike »

Uschi56 hat geschrieben: 18.04.2023 21:31 Hallo in die Runde,
ich habe heute auch, nach 21 Jahren, den ersten Brief bekommen und mich gleich gefragt: "Was soll das denn jetzt?" Hatte vorher noch nie davon gehört und war mehr als überrascht. Ich bin froh hier diese Runde gefunden zu haben. Was ich hier gelesen habe beruhigt mich schon ein bisschen. Ich bin damals mit Burnout (Depressionen, Tinitus, Panikattacken, Migräne und starken Magenproblemen) DDU gegangen und habe 2 Jahre später meine Therapie erfolgreich abgeschlossen. Seit dem bin ich nicht mehr in Behandlung, was mir jetzt im Zusammenhang mit der Überprüfung echt Sorgen macht. Ich komme mit viel Ruhe und wenig Stress ganz gut zurecht, kann sogar ehrenamtlich etwas tätig sein und gehe nur noch sehr selten und mit "normalen" Dingen zum Arzt. Somit habe ich auch keine Berichte. Fällt mir das jetzt auf die Füße? Hab auch zwischendurch mal, natürlich offiziell gemeldet, ein bisschen was dazu verdient, hat aber gesundheitlich nie lange geklappt - zu viel Stress - wieder krank - ist aber auch schon wieder Jahre her. Ich habe ein wenig Angst, etwas falsches im Fragebogen auszufüllen und wäre froh, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet. Ich will mir gar nicht ausmalen, was es bedeutet wieder in den Dienst gestellt zu werden. Abgesehen davon, dass ich sicher sofort wieder krank wäre, bin ich 2013 an den A... der Welt gezogen. Wo wollen die mich hier einsetzen und muss ich dann dafür umziehen? Für eure Erfahrungen und Antworten wäre ich sehr dankbar....
wer krank ist muss auch nicht arbeiten gehen. selbst wenn der amtsarzt das anders sehen sollte und es mal probbieren will oder aehnliches kannst du dich einfach von einem hausarzt krank schreiben lassen. umziehen musst du theoretisch je nachdem wo du rechtlich gesehen eingesetzt werden kann. das soll aber keine panikmache sein sondern nur eine generelle meinung.

wenn du wie du beschreibst krank bist gehst du auch nicht arbeiten. punkt.
Uschi56
Beiträge: 2
Registriert: 18.04.2023 20:41
Behörde:
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Uschi56 »

zeerookah hat geschrieben: 18.04.2023 21:49 Hurra, eine entfernte Verwandte der Gebrüder Grimm ist aufgetaucht :mrgreen:
Es war einmal...Uschi's Märchenstunde
...Uschi's Märchenstunde...wie nett! Schön, dass ich Dir Deinen Tag mit einem Märchen versüßen konnte.
Bertha
Beiträge: 29
Registriert: 23.07.2019 16:21
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Bertha »

Guten Tag nochmal,
ich muß mich jetzt nochmal einklinken.
Bitte hört doch auf auf den Leuten rumzuhacken, wer denkt daß alles Fake ist braucht hier ja nicht Mitglied sein.
LG
Allium
Beiträge: 253
Registriert: 02.11.2020 12:18
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Allium »

mittlerweile denke ich auch, es ist einfach der Versuch des DH, dem DDU Beamten vor der Altersgrenze noch einmal die Möglichkeit zu geben, gesund in den Dienst zurückzugehen, es mag ja sein, dass es tatsächlich einige gesundheitlich schaffen, noch ein paar Jahre zu arbeiten.
Astsu
Beiträge: 2
Registriert: 20.04.2023 17:59
Behörde: Deutsche Postbank

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Astsu »

Ich denke dann würde man zuerst den Willen zur grundsätzlichen Rückkehr abfragen, und nicht alle pauschal in eine teure Gutachterpraxis schicken.
Allium
Beiträge: 253
Registriert: 02.11.2020 12:18
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von Allium »

ja genau das kann ich an dem Prozess auch nicht verstehen. Die alte Dienststelle oder Leite bzw. Personalstelle r meldet sich ja nicht bei dem DDU Beamten und fragt wie es geht oder macht Vorschlag einer möglichen Reaktivierung bei einer bestimmten Behörde- oder hat Kontakt gehalten, plötzlich kommt eine Untersuchungsanordnung wie aus dem Nichts...wahrscheinlich stumpfe Vorgänge?
WalliSu
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.2023 11:19
Behörde: Deutsche Telekom
Wohnort: Neunkirchen
Geschlecht:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von WalliSu »

Ich habe am 17.10.2023 auch nach 18 Jahren Dienstunfähigkeit ein Schreiben erhalten. Bin jetzt 60 Jahre alt + werde nächstes Jahr 61. Noch nie angeschrieben worden und auf einmal nach 18 Jahren.

Bin nach wie vor dienstunfähig , habe nicht mehr daran gedacht dass ich überhaupt angeschrieben werde.

Habe jetzt erstmal einen Termin bei meinem Neurologen aber erst am 22.11.2023. Sende dann erstmal vorhandene Unterlagen. Aber das ist ein Witz. Vor allem jetzt werden mit 55 Jahren Beamte nach Hause geschickt + mich wollen sie mit 60 Jahren wieder reaktivieren.

Bin nur nicht mehr in Behandlung , weil ich auch nicht daran gedacht habe, daß ich überhaupt noch angeschrieben werde. Meine Symptome ändern sich ja eh nicht mehr.

Wurde wegen Depressionen + Bandscheiben OPS in den Vorruhestand gesandt. Mittlerweile habe ich schon 4 Bandscheiben OPS hinter mir. Dann noch eine Sehnerventzündung mit 80 Prozent Sehfähigkeit und nervlich immer noch angeschlagen.

Habe von meinem Neurologen gehört, daß viele von den ehemaligen angeschrieben wurden.
connigra
Beiträge: 376
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde:

Re: Überprüfung der Dienstunfähigkeit, Gelegenheit zur Stellungnahme

Beitrag von connigra »

@WalliSu
Glaubst du wirklich, dass deine Arbeitskraft noch jemand ernsthaft haben will ? Welche Tätigkeit willst du denn ausführen, was kannst du überhaupt noch?
Diese Schreiben sind Formsache und Beschäftigigungstherapie und verursachen wieder sinnlose Kosten......

Im Zuge der Privatisierung wurden ab 1995 viele Arbeitsplätze bei Post und Telekom abgebaut, indem man die Beamte wegen psychischer Überbelastung in die DDU sandte.
Ein Großteil dieser Pensionskosten blieb und bleibt beim Steuerzahler hängen, nicht bei Post und Telekom.

Logisch, dass diese offensichtlichen Praktiken auffallen mussten und hellhörig machten. Das Thema ging damals groß durch die Medien - du findest genügend Infos hierzu im Internet.

Die Mühlen des Staates arbeiten langsam, erst wird beobachet, dann gewartet, dann wird irgendwann der Druck der Öffentlichkeit und Institutionen doch zu groß. Irgendwie und irgendwann muss gehandelt werden, also werden Menschen wie du und.... angeschrieben. Vielleicht haben manche ehemalige Beamte im Laufe der Jahre zwischenzeitlich noch andere körperliche Diagnosen wie Krebs, Wirbelsäulenschäden usw. hinzubekommen. Dann stimmt doch die Statistik wieder und alles passt.

Was wollen die denn mit uns? Die Zeit ist nicht stehen geblieben, wir sind älter geworden und selbst wenn wir gesund wären, würden wir wie UFOs gucken, wenn wir nach Jahrzehnten wieder arbeiten müssten. Was können wir? Nichts. ....

Bleib entspannt. Du brauchst deine Nerven für deine Gesundheit.


Grüße