Hinzuverdienst im ER (und ATZ)

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Iltisschnurri
Beiträge: 206
Registriert: 28.08.2020 20:39
Behörde: Telekom

Re: Hinzuverdienst im ER (und ATZ)

Beitrag von Iltisschnurri »

Servus,
einige Kollegen haben sich auch für die Tafel entschieden. Hier hat es halt auch gemenschelt,
wie halt überall. Der Zusammenhalt im Team war recht gut, nur die Führungsmannschaft war
angeblich sehr gewöhnungsbedürftig (Kompetenzgerangel).
Diese Kollegen haben aber erzählt, dass die Tafel die Einteilung der Einsatzzeiten vornimmt.
Also: Montag brauchen wir Dich 4 Stunden, Dienstag nicht, Mittwoch 4 Stunden, Donnerstag 2 Stunden
und dann vielleicht erst wieder nächste Woche. Bei einer Kollegin wurde es knapp mit den Stunden und
diese hat dann noch bei Oxfam angeheuert, dass Sie die 1.000 Stunden in 3 Jahren geschafft hat.
Allerdings ist Sie auch voll in die Corona-Hochphase gefallen.
Aber erkundige Dich jedenfalls zwecks der Einteilung der Stunden, nicht dass Du evtl. davon ausgehst,
dass Du ein halbes Jahr mit ca. 26 Wochen und 8 Arbeitsstunden Vollgas gibst und Dich dann total
verkalkulierst.

Gruß
Iltisschnurri
Käptn iglo
Beiträge: 122
Registriert: 03.12.2012 10:06
Behörde:

Re: Hinzuverdienst im ER (und ATZ)

Beitrag von Käptn iglo »

Hallo Iltisschnurri,

Danke für Deine Hinweise. Details werde ich erst vereinbaren, wenn ich eine feste verbindliche Zusage für den ER habe.
Schöne Grüße
Käpt'n iglo
Siggi09
Beiträge: 845
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Hinzuverdienst im ER (und ATZ)

Beitrag von Siggi09 »

Ich würde mal prüfen, ob nicht auch Vereine im eigenen Hobbybereich in Frage kommen (oder ein Verein für ein neues Hobby). Oft sind Vereine gemeinnützig und hätten Bedarf, man weiß es nur nicht, oder rechnet nicht damit. Es gibt auch einen Verein einer einschlägigen Arbeitnehmervertretung (nicht ver.di) wo man sich mit eigenen Ideen einbringen kann. Oft findet man so auch Einsatzstellen und -Bereiche, die man zumindest teilweise im "Home-Office" machen kann. Fahrstrecken und -zeiten lassen sich so vielleicht vermeiden oder minimieren. Für 2 Stunden bei einer Tafel 2 x 40 km Fahrt ist nicht sonderlich effizient.

Also auch mal über den Tellerrand schauen und nicht nur die "üblichen Verdächtigen" abklappern. Und: Man kann auch parallel verschiedene Einsatzstellen mit seiner Arbeitskraft beglücken, wenn bei einer Einsatzstelle nicht genug Zeit zusammen kommt. Also auf dem Nachhauseweg von der Tafel noch mal beim Tierheim stoppen und eine Stunde Hunde Gassi führen und/oder eine Stunde Katzen kuscheln.

Einige Einrichtungen haben auch Aktionstage. Beim NABU z.B. Vögel zählen, Müll sammeln, ... und schon ist ein ganzer Tag (zusätzlich) in der Bank. Also ich appelliere an die Kreativität ... es gibt wirklich jede Menge zu tun, so dass man nach hinten raus nicht mit 980 Stunden seine 10,8% verliert ;)