Vorzeitig um Entlassung bitten...

Polizeiforum: Forum für Themen aus dem Bereich Polizei
Antworten
luisl
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2017 16:56
Behörde:

Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von luisl » 08.09.2017 17:12

Hallo, ich bin seit ´95 Polizeibeamter in BaWü. Nun bin ich 50 Jahre und möchte mein Leben geniessen und nicht mehr voll arbeiten, besser gesagt kündigen oder wie man es nennt: um Entlassung bitten. Ginge dies so einfach? Ohne Grund um Entlassung bitten? Ich würde mich bei meiner Ehefrau, die in einem 451 Euro Job ist Familienmitversichern lassen. Wer bzw. wo kann ich mich darüber genau informieren lassen? Was würdet ihr raten?

Torquemada
Beiträge: 2402
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von Torquemada » 08.09.2017 21:39

Eine Entlassung auf eigenen Wunsch ist jederzeit möglich.
Über die Möglichkeit einer Familienversicherung bei der GKV deiner Frau informiert dich diese kompetent.

Tyto
Beiträge: 94
Registriert: 04.04.2017 00:01
Behörde: Kommunal

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von Tyto » 08.09.2017 23:24

Interessant ist natürlich wie ihr dann die nächsten 15 Jahre zurecht kommen wollt. Der Pensionsanspruch ist auch nicht übermäßig wenn du jetzt aussteigst.

Pläne?

luisl
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2017 16:56
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von luisl » 09.09.2017 10:45

Finanziell sind wir unabhängig, vermietete Wohnungen, Lohn meiner Frau kommt auf insgesamt 3000 Euro/Monat netto. Wenn ich 60 bin, werden die Wohnungen und das Eigenheim Immobilienverrentet, d.h. die Wohnungen werden weiter vermietet und das Eigenheim bewohnen wir selbst. Wir bleiben weiterhin im Grundbuch Eigentümer, aber es wird an einen jeweiligen Anbieter Immobilienverrentet. Man bekommt ca. 30 - 40 % des Immobilienwertes als Einmalzahlung oder als lebenslange Rente. Erst nach unserem Ableben geht unser Eigentum an diese über. (Wir haben keine Erben/Kinder). Ihr meint also, dass man ohne trifftigen Grund aus dem Polizeidienst aussteigen kann? wer kann mir ausrechnen, wieviel Pensionsabzug bzw. wieviel Pension ich ab dem Eintrittsalter bekomme? Ich habe momentan 3500 euro netto, Polizeioberkommissar.


dibedupp
Beiträge: 1463
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von dibedupp » 09.09.2017 11:36

luisl,
wenn du dich aus dem Beamtenverhätltnis entlassen lässt, bekommst du überhaupt keine Pension. Du kannst dann nur wählen, ob du dich in der rRentenversicherung nachversichern lässt oder ob die Altersgeld in Anspruch nehmen möchtest.

Baumschubser
Beiträge: 578
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von Baumschubser » 09.09.2017 15:34

dibedupp hat geschrieben:
09.09.2017 11:36
luisl,
wenn du dich aus dem Beamtenverhätltnis entlassen lässt, bekommst du überhaupt keine Pension. Du kannst dann nur wählen, ob du dich in der rRentenversicherung nachversichern lässt oder ob die Altersgeld in Anspruch nehmen möchtest.
Richtig, genau so kenne ich das auch. Die zweite Variante ist meist die bessere, da kommt mehr bei rum. Üppig ist es dennoch nicht. Und das wird doch auch nicht gleich gezahlt, sondern erst, wenn das Pensionsalter erreicht ist oder irre ich da?

luisl
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2017 16:56
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von luisl » 09.09.2017 15:41

Vielen Dank Torquemada für das Merkblatt. Somit bekäme ich nach jetzt 25 Jahren Dienstzeit 44,84% von meinem jetzigen Grundgehalt von rund 3500 Euro, ab dem Tag meiner regulären Pensionierung rund 1570 Euro.
Noch eine Frage:
Wenn ich meinen Dienstherr um Entlassung bitte, kann es auch sein, dass ich abgelehnt werde?

Torquemada
Beiträge: 2402
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von Torquemada » 09.09.2017 16:10

Er meint das Altersgeld in Baden-Württemberg.
Ablehnung dürfte es nicht geben, höchstens, dass man noch ein paar Monate Dienst schieben muss (organisatorisch).

NRW'lerin
Beiträge: 38
Registriert: 24.11.2016 10:06
Behörde: öff. Dienst Land

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von NRW'lerin » 26.09.2017 15:44

Luisl, ich habe dir eine PN gesandt.

luisl
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2017 16:56
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von luisl » 03.10.2017 16:13

Ein Beamter bekommt doch volle Zuzahlung bei Pflegebedürftigkeit, oder? Wäre ich genauso noch versichert, wenn ich z.b. einen Schlaganfall in der Zeit zwischen Entlassung und Pensionierung?

dibedupp
Beiträge: 1463
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Vorzeitig um Entlassung bitten...

Beitrag von dibedupp » 03.10.2017 16:29

luisl hat geschrieben:
03.10.2017 16:13
Ein Beamter bekommt doch volle Zuzahlung bei Pflegebedürftigkeit, oder? Wäre ich genauso noch versichert, wenn ich z.b. einen Schlaganfall in der Zeit zwischen Entlassung und Pensionierung?
Wenn du dich entlassen lässt, gibt es keine Zeit zwischen Entlassung und Pension. Altersgeld ist keine Pension. Nach der Entlassung bist du kein Beamter mehr.
Ich glaube, das hast du noch immer nicht verstanden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung