Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Possi
Beiträge: 22
Registriert: 07.04.2017 18:48
Behörde: Deutsche Post

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Possi » 12.01.2020 20:43

Naja, der Gesetzgeber will ja die Regelung bis 2024 verlängern. Da die PNU weiter Beamte abbauen wollen, ist der Zug noch im Rollen.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3494
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Torquemada » 12.01.2020 20:47

Possi hat geschrieben:
12.01.2020 20:43
Naja, der Gesetzgeber will ja die Regelung bis 2024 verlängern.
Ach ja ???

Possi
Beiträge: 22
Registriert: 07.04.2017 18:48
Behörde: Deutsche Post

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Possi » 12.01.2020 20:53

War heute auf den Seiten des Bundestages, mal ein wenig rumstöbern: https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... 6-data.pdf.

Christian64
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2019 07:37
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Christian64 » 13.01.2020 09:13

Possi hat geschrieben:
12.01.2020 20:53
War heute auf den Seiten des Bundestages, mal ein wenig rumstöbern: https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... 6-data.pdf.
Hallo Possi,
da hast Du aber gut aufgepasst. Danke dafür, ich hatte das Thema schon komplett abgehakt.Ich hab das mal nachgelesen. So wie ich das lese (und an alle Juristen hier: Das ist meine ganz persönliche Interpretation als Gesetzgebungs-Laie), hat man das Thema an einen anderen Gesetzentwurf dran gehängt, denn das hat ja inhaltlich mit dem Zollfahndungsgesetz so rein gar nichts zu tun. Der Finanzausschuss des Bundestages hat mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD und Grünen bereits zugestimmt und das wird damit wohl auch dem Bundestag zur Abstimmung vorgelegt. Da die Mitglieder der drei Parteien im Finanzausschuss zugestimmt haben, ist m. E. davon auszugehen, dass der Bundestag das durchwinkt.
Zumindest die gesetzliche Grundlage zum ER wäre damit über 2020 hinaus wieder gegeben.
Dieser Kommentar spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.

FrescherDieter
Beiträge: 33
Registriert: 19.11.2019 14:29
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von FrescherDieter » 13.01.2020 12:44

Possi hat geschrieben:
12.01.2020 20:53
War heute auf den Seiten des Bundestages, mal ein wenig rumstöbern: https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... 6-data.pdf.

Hallo Possi,
vielen Dank für die Recherche und den Hinweis !
In diesem Bericht mit Beschlussempfehlung ist die Mehrheit durch die Bundesregierung und Grüne gewährleistet. Auf der letzten Seite ist eindeutig geschrieben, dass die derzeit bis 31.12.20 befristete Regelung bis 2024 verlängert wird - hier sogar ohne mögliche Änderungen.

Ich habe aber das Gefühl, dass diese Info so lange wie möglich nicht veröffentlich werden soll - zum Glück gibt es aber gerade auch hier noch aufmerksame Beobachter, die im Sinnen der Beamten informieren.......XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

unsachliche Behauptungen zum Forum gelöscht......lass das bitte sein - mod



Allen hier noch ein gutes neues Jahr mit viel Erfolg und Gesundheit

der-neugierige
Beiträge: 6
Registriert: 03.01.2020 17:18
Behörde: Telekom

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von der-neugierige » 13.01.2020 13:31

Possi hat geschrieben:
12.01.2020 20:53
War heute auf den Seiten des Bundestages, mal ein wenig rumstöbern: https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... 6-data.pdf.
wie immer, die Regelung wird geschickt "versteckt", damit es im Bundestag ohne Probleme verabschiedet werden kann. Ich hoffe, die grosse Zeitung mit den vier Buchstaben titelt nicht mit der Schlagzeile "Telekombeamte gehen mit 55 Jahren in den Ruhestand". Hoffentlich nutzt mein Arbeitgeber auch die Regelung so, dass jeder, der gehen möchte, auch gehen kann. Sollte in den nächsten Jahren wieder das Kontingent begrenzt sein, sollte wenigstens jeder gehen können, der eine weite Anfahrt zu seinem Arbeitsplatz hat (Brühl, Darmstadt, Bonn (Zentrale)..)

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 422
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 13.01.2020 14:49

der-neugierige hat geschrieben:
13.01.2020 13:31
Ich hoffe, die grosse Zeitung mit den vier Buchstaben titelt nicht mit der Schlagzeile "Telekombeamte gehen mit 55 Jahren in den Ruhestand".
Hat sie doch in den letzten 24 Jahren auch nicht...und selbst wenn wo ist das Problem...Gesetz ist Gesetz :!:
der-neugierige hat geschrieben:
13.01.2020 13:31
Hoffentlich nutzt mein Arbeitgeber auch die Regelung so, dass jeder, der gehen möchte, auch gehen kann. Sollte in den nächsten Jahren wieder das Kontingent begrenzt sein, sollte wenigstens jeder gehen können, der eine weite Anfahrt zu seinem Arbeitsplatz hat (Brühl, Darmstadt, Bonn (Zentrale)..)
Die weite Anfahrt hätte ja niemand wenn er nicht von seinen Arbeitgeber dazu verdonnert worden wäre... :idea:

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3494
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Torquemada » 13.01.2020 21:37

Hinweis zu diesem Thread:

Im Jahr 2020 gilt eine absolute Nulltoleranz gegenüber einem Forentroll, der hier seit langem immer wieder temporär sein Unwesen treibt.
Heute wurden nach seinem Auftauchen zwei seiner Accounts gesperrt (Doppel-Nicks) und ein Beitrag gelöscht. - mod

Postlerin
Beiträge: 138
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Postlerin » 16.01.2020 05:42

derpostler hat geschrieben:
09.01.2020 22:59
Bei der Post ist der Zug für den engagierten Ruhestand 2020 wohl auch abgefahren.

Wer sich jetzt dazu meldet weil er jetzt erst die Eckpunkte erfüllt bekommt zur Auskunft : Pech gehabt.

...letztmalige Meldefrist (bei erreichten Vorraussetzungen zu dem Zeitpunkt) war der 30.11.19

Wer also jetzt erst 55 wird hat dann wohl mit Zitronen gehandelt und ist der angeschissene :-(
Stimmt so nicht.

Letzte Woche wurde einer im Überhang befindlichen Kollegin die 55er Regelung angeboten statt einer anderen Arbeitsoption.

Ob sie sich noch vorstellen könne früher zu gehen und 1000 Stunden abzuleisten?

Und es wurde mehrfach nachgehakt.

Kein neues Arbeitsangebot, obwohl bekannt ist, dass der jetzige Job ihr nicht gut tut und Fehlzeiten verursacht.

Vermute der nächste Schritt wird bei ihr Krankengespräch (denn natürlich sammeln sich jetzt die Fehlzeiten) und danach geht es dann mit dem üblichen Ablauf in Richtung DDU seitens der Post.

7up
Beiträge: 13
Registriert: 17.01.2019 10:19
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von 7up » 16.01.2020 08:48

Hallo!

Wieviele Fehlzeiten dürfen es denn maximal sein, bis man in Richtung DDU gezwungen wird zu gehen?
Gibt es da einen zeitlichen Spielraum, oder wirden die betroffenen nach 3 Monaten durchgehender Krankheit zum Gutachter
geschickt?

Gruß

7up

Niemand
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2019 09:55
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Niemand » 16.01.2020 08:59

7up hat geschrieben:
16.01.2020 08:48
Hallo!

Wieviele Fehlzeiten dürfen es denn maximal sein, bis man in Richtung DDU gezwungen wird zu gehen?
Gibt es da einen zeitlichen Spielraum, oder wirden die betroffenen nach 3 Monaten durchgehender Krankheit zum Gutachter
geschickt?

Gruß

7up

Die Frage hast du schon selbst beantwortet:
7up hat geschrieben:
13.06.2019 10:15
Hallo!

Habe eine grundsätzliche Verständnisfrage zum Ausscheiden bei DDU (bei der DTAG) auf der Grundlage des Beamtengesetzes:
1. Wenn man innerhalb eines halben Jahres mehr als drei Monate krank war, kann dies zu einer DDU aus Sicht der Telekom führen. Richtig?

....

BG
7up

derpostler
Beiträge: 33
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von derpostler » 16.01.2020 12:18

Postlerin hat geschrieben:
16.01.2020 05:42
derpostler hat geschrieben:
09.01.2020 22:59
Bei der Post ist der Zug für den engagierten Ruhestand 2020 wohl auch abgefahren.

Wer sich jetzt dazu meldet weil er jetzt erst die Eckpunkte erfüllt bekommt zur Auskunft : Pech gehabt.

...letztmalige Meldefrist (bei erreichten Vorraussetzungen zu dem Zeitpunkt) war der 30.11.19

Wer also jetzt erst 55 wird hat dann wohl mit Zitronen gehandelt und ist der angeschissene :-(
Stimmt so nicht.

Letzte Woche wurde einer im Überhang befindlichen Kollegin die 55er Regelung angeboten statt einer anderen Arbeitsoption.

Ob sie sich noch vorstellen könne früher zu gehen und 1000 Stunden abzuleisten?

Und es wurde mehrfach nachgehakt.

Kein neues Arbeitsangebot, obwohl bekannt ist, dass der jetzige Job ihr nicht gut tut und Fehlzeiten verursacht.

Vermute der nächste Schritt wird bei ihr Krankengespräch (denn natürlich sammeln sich jetzt die Fehlzeiten) und danach geht es dann mit dem üblichen Ablauf in Richtung DDU seitens der Post.


Das ist aber seltsam.
Mein Kollege hat da er im April 55 wird bei FHD per Mail nachgefragt das er die Regelung gerne nutzen würde und hat genau das was ich schrieb zur Antwort bekommen (Ich habe die mail selber gelesen)
Ich habe daraufhin mal meinen Betriebsrat gefragt....der hat es bestätigt.

Wird da etwa unterschiedlich gehandhabt ??

Darf ich fragen wo das war ?

Gruss der Postler

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 422
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 16.01.2020 14:07

Es gilt immer doppelte Freiwilligkeit (Also beide Seiten müssen zustimmen) :idea:

derpostler
Beiträge: 33
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von derpostler » 17.01.2020 13:42

zeerookah hat geschrieben:
16.01.2020 14:07
Es gilt immer doppelte Freiwilligkeit (Also beide Seiten müssen zustimmen) :idea:
Ja...aber das beantwortet nicht die Aussage das unsere Personalstelle sagt es wäre seit 30.11 als Meldestichtag nicht mehr möglich .....und in der oben gegebenen Antwort das genaue Gegenteil gesagt wird.

Das ist ja nun das Problem : ...dürfen die einen Personaler sagen : Nein...das wäre ein genereller Unternehmensbeschluss, während andere das bestreiten ?

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 422
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 17.01.2020 14:20

Doppelte Freiwilligkeit heißt: In letzter Instanz entscheidet der oberste Dienstherr oder der vom ihm beauftragte Vertreter wer in den Genuss kommt oder nicht. Es gibt nun mal kein Recht auf Vorruhestand. Meinen gleichaltrigen Kollegen wurde erst 14 Tage vor seinen Termin vom Abteilungsleiter mündlich zugesagt das er zum Monatsende in den Vorruhestand geht. Schriftlich hatte er bis dato noch gar nichts.
(ist wie damals im römischen Kolosseum...Neros Daumen entscheidet) :mrgreen:

Werbung