Besoldungsrunde 2023

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Herm
Beiträge: 475
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Antwort bezog sich auf den Vorbeitrag der gelöscht wurde.

Meine Meinung wie gesagt:
Es gibt nur eine Mindestversorgung ...eben diese 1800,76 Euro Brutto.(Aktuell)

Hat man mehr Brutto ist die Versorgung bzw der erdiente Ruhegehaltssatz höher ..abhängig von der
Besoldungsgruppe.
Davon erhalten die Versorgungsbeziehenden den Betrag entsprechend ihres Ruhegehaltssatz
bis 71,75 Prozent.
Das ist keine Mindestversorgung mit 65 %.
sepp01
Beiträge: 65
Registriert: 08.08.2012 18:31
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von sepp01 »

Sorry hab meinen Beitrag gelöscht, da du es ja richtig geschrieben hast. Hab ich überlesen. Ich sehe das auch so:

Mindestversorgungsempfänger bekommen mindestens 65% des Inflationsausgleiches.
Bei allen Anderen zählt der individuelle Ruhegehaltssatz.
Das könnte dann aber auch bedeuten, dass manche "normale" Versorgungsempfänger weniger bekommen, als ein Mindestversorgungsempfänger.
Grüße
Herm
Beiträge: 475
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Ja das ist so..je nach Besoldungsgruppe und erdienten Ruhegehaltssatz könnte das weniger sein.
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 677
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von zeerookah »

Normal gilt das abgewogen wird was für den Empfänger besser ist. Mindestversorgung oder Ruhegehaltssatz.
So läuft es jedenfalls bei der Erstberechnung im Versorgungsfall.
Warum sollte das in diesen Fall anders sein?
Hier sind einige einfach zu schlecht drauf was die Versorgungsbezüge betrifft.
Warum sollten sich die entsprechenden Versorgungsstellen später Beschwerden oder Klagen einhandeln wenn sie etwas falsch oder willkürlich entscheiden.
Bis jetzt ist nichts von dem was im Vorfeld dieser Besoldungsrunde und nach Bekanntgabe der Einigung an Negativen in die Welt gesetzt wurde eingetreten.
Allium
Beiträge: 253
Registriert: 02.11.2020 12:18
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Allium »

zeerookah hat geschrieben: 29.07.2023 13:52 Normal gilt das abgewogen wird was für den Empfänger besser ist. Mindestversorgung oder Ruhegehaltssatz.
So läuft es jedenfalls bei der Erstberechnung im Versorgungsfall.
Warum sollte das in diesen Fall anders sein?
Hier sind einige einfach zu schlecht drauf was die Versorgungsbezüge betrifft.
Warum sollten sich die entsprechenden Versorgungsstellen später Beschwerden oder Klagen einhandeln wenn sie etwas falsch oder willkürlich entscheiden.
Bis jetzt ist nichts von dem was im Vorfeld dieser Besoldungsrunde und nach Bekanntgabe der Einigung an Negativen in die Welt gesetzt wurde eingetreten.
in meinem Fall wäre es tatsächlich so, dass ich von den Sonder-Zahlungen bei meinem Ruhegehaltsatz von 53% weniger hätte als derjenige mit der Mindestversorgung, daher hoffe ich auch, dass dann diese Abwägung gemacht wird....
Mainstream1
Beiträge: 350
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Die mit der Mindestversorgung sind ja auch gekniffener, wäre auch eine Abwägung.... :ugeek:
MS
Herm
Beiträge: 475
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

"Abzuwägen" gibt es nichts.
Auf der Bezügemitteilung stehen ja die Berechnungsgrundlagen und der
Ruhegehaltssatz.
Steht dort Mindestversorgung gibs 65 % Inflationsausgleichsprämie..
wenn nicht gibt es den erdienten Ruhegehaltssatz als
Inflationsausgleichsprämie.
Allium
Beiträge: 253
Registriert: 02.11.2020 12:18
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Allium »

und diese 5,5 % Erhöhung kommt dann 2024 auch für alle Pensionäre bzw. Ruhestandbeamte ja noch hinzu
Mainstream1
Beiträge: 350
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Also 5, 5 %gibt es nicht!
Der Entwurf sieht ab 1.3.2024 vor:
200 Euro plus auf alle Grundgehälter und dann plus 5,3% auf alle Bestandteile (0,2 % fließen in die sogenannte Versorgungsrücklage)
Steht aber auch so auf allen Seiten z. B. BMI, DBB usw.)
MS
Benutzeravatar
lexmark
Beiträge: 64
Registriert: 10.04.2015 09:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von lexmark »

Bekommen da definitiv alle Versorgungsempfänger diese Leistungen?
Egal ob vom Bund...Städte...Kommunen...?
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 677
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von zeerookah »

lexmark hat geschrieben: 31.07.2023 18:55 Bekommen da definitiv alle Versorgungsempfänger diese Leistungen?
Egal ob vom Bund...Städte...Kommunen...?
Bund auf jeden Fall
...Städte...Kommunen...keine Ahnung (ich bin Bund)
Google ist Dein Freund :mrgreen:
Mainstream1
Beiträge: 350
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

lexmark hat geschrieben: 31.07.2023 18:55 Bekommen da definitiv alle Versorgungsempfänger diese Leistungen?
Egal ob vom Bund...Städte...Kommunen...?
Die kommunalen Beamten fallen doch auch unter das Besoldungrecht der Länder. Da stehen erst ab Dezember 2023 bzw. Zum 01.01.2024 Änderungen an, da es für 2023 noch eine 2 Jahre vorher festgelegte Erhöhung gab. Kann man aber einfach nachlesen. Sogar hier im Forum unter "Länderbeamte" plus Stichwortsuche. Soviel Recherche sollte möglich sein.
MS
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3953
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Torquemada »

Acta
Beiträge: 297
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Acta »

Im Übrigen steht in der Kabinettsfassung des BBVAnpÄndG 2023/2024, dass die regelmäßige Arbeitszeit (gem. § 3 Abs. 1 Satz 1 AZV = 41 Std./Woche) nicht angepasst werden kann (u.a. wegen der angespannten Haushaltslage und der „schwierigen“ Personalgewinnung).

Quellen:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/gese ... onFile&v=3 (Seite 68, letzter Absatz)
https://www.gesetze-im-internet.de/azv/ ... 10006.html (Arbeitszeitverordnung -AZV-)
Mainstream1
Beiträge: 350
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Das ist wohl schon die vorbereitende Begründung für eine weitere Erhöhung auf demnächst 42 Stunden/Woche..... mich würde es nicht wundern.
MS