Besoldungsrunde 2023

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

1615_ks
Beiträge: 17
Registriert: 30.12.2014 21:02
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von 1615_ks »

Update des dbb:

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf am 13. Juli 2023 gebilligt. Dieser muss nun noch von Bundestag und Bundesrat beraten und beschlossen werden. Da das Gesetzgebungsvorhaben voraussichtlich erst im Herbst beziehungsweise Ende des Jahres vollständig abgeschlossen sein wird, die Beamtinnen und Beamten aber jetzt einen Ausgleich für die stark gestiegenen Lebenshaltungskosten benötigen, hat das Kabinett auch die Gewährung von Abschlagsauszahlungen beschlossen. Gleichwohl ist systembedingt mit den Auszahlungen der Inflationsausgleichsprämie erst im September/Oktober zu rechnen.

https://www.dbb.de/artikel/anpassung-vo ... rm-an.html
filou
Beiträge: 34
Registriert: 15.12.2020 23:52
Behörde: BEV

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von filou »

Klar doch - mit den Beamten kann man es ja machen ! Letze Besoldungs"erhöhung" 1,2% im März 2022....und das bei ner Inflation von 10 bis 15 % ! Und die nächste Erhöhung erst zum 01. März 2024, d.h. 2 Jahre werden mit 3.000 Euro abgespeist....pro Monat lächerliche 125 Euro ! Alleine mein Gaspreis hat sich mehr als verdreifacht....und Verdi feiert das noch als " Erfolg"..klar der Vorsitzende ist SPD - Mitglied...was hier in dem Land abläuft , ist nicht zu fassen..
Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 512
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Hauseltr »

Ich würde eher sagen, was hier bei manchen Beamten so abläuft, ist nicht zu fassen. Die Besoldungs"erhöhung" von 1,2 % ist Bestandteil eines vorherigen und auf die Beamten übertragenden Tarifvertrages. Da war von einer Inflation noch nicht die Rede und 125,00 € im Monat als steuerfreier Inflationsausgleich sind für mich nicht lächerlich. Wobei mir nicht bekannt ist, dass es schon einen neuen Tarifvertrag gibt, die EVG z.B. ist gerade in einer Schlichtung. So ganz nebenbei ist Verdi nicht unbedingt die Gewerkschaft für ehemalige Bundesbahnbeamte, da sind doch noch 2 andere oder irre ich mich da?
Von einem Beamten sollte man schon erwarten, dass er sich ein wenig mit dem Besoldungsrecht auskennt.
Altlast
Beiträge: 58
Registriert: 30.04.2014 16:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Altlast »

Im Gesetzentwurf finde ich nichts zur vom Bundesverfassungsgericht angemahnten und seit Jahren nicht umgesetzten amtsangemessenen Alimentation. Das Abstandsgebot wird immernoch nicht gewahrt und droht durch die Erhöhung des Bürgergeldes 2024 zum wiederholten Mal missachtet zu werden. Der Besoldungsgesetzgeber handelt weiterhin wissentlich gesetzwidrig.
Mainstream1
Beiträge: 294
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Es ist ein eigener Gesetzentwurf dafür geplant, der zum 1.1.2024 in Kraft treten soll.... der wird wohl auch wegen des Sockelbetrages von 200 Euro etwas anders ausfallen, als geplant. Ich würde mir davon nicht allzu viel versprechen.....
MS
filou
Beiträge: 34
Registriert: 15.12.2020 23:52
Behörde: BEV

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von filou »

Hauseltr hat geschrieben: 18.07.2023 13:12 Ich würde eher sagen, was hier bei manchen Beamten so abläuft, ist nicht zu fassen. Die Besoldungs"erhöhung" von 1,2 % ist Bestandteil eines vorherigen und auf die Beamten übertragenden Tarifvertrages. Da war von einer Inflation noch nicht die Rede und 125,00 € im Monat als steuerfreier Inflationsausgleich sind für mich nicht lächerlich. Wobei mir nicht bekannt ist, dass es schon einen neuen Tarifvertrag gibt, die EVG z.B. ist gerade in einer Schlichtung. So ganz nebenbei ist Verdi nicht unbedingt die Gewerkschaft für ehemalige Bundesbahnbeamte, da sind doch noch 2 andere oder irre ich mich da?
Von einem Beamten sollte man schon erwarten, dass er sich ein wenig mit dem Besoldungsrecht auskennt.
Du bist ja ein ganz besonderer Schlaumeier....rechne mal 125 Euro auf, sagen wir mal 3.000 netto. Wie viel Prozent sind das ? Natürlich ist Verdi nicht die " Gewerkschaft" der Bundesbahnbeamten ; gleichwohl wird das Ergebnis der " Verhandlungen " auf Bundesbeamte übertragen..wenn sich hier einer nicht auskennt , dann bist Du das !!
Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 512
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Hauseltr »

Ich bin mir darüber im Klaren, das ich mit 35 Jahren Erfahrung bei der DB/DB AG und zig Jahren im Ruhestand ein ganz besonderer Schlauberger bin. Dieses Angebot ist kein Bestandteil eines Tarifvertrages, sondern ein steuerfreier Pauschalbetrag, der vom Bund an alle Beamte gezahlt wird. Bei 3000,00 € netto würde ich nicht so dick auftragen, bei mir sind es nicht mal 2/3 als Pensionär. Viele Grüße vom Ahnungslosen.
Mainstream1
Beiträge: 294
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Man sollte es positiv sehen.... immerhin hat man ja keine Fahrtkosten und die PKV ist auch günstiger.
Öfters neue Klamotten, Geld für auswärts speisen, sowie den Obolus für Geburtstage etc. der Kolleginnen und Kollegen hat man auch "gespart". Das sind auch einige Minderausgaben im Ruhestand. Daher immer realistisch bleiben.
MS
blink182
Beiträge: 364
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von blink182 »

Mainstream1 hat geschrieben: 20.07.2023 13:16 Man sollte es positiv sehen.... immerhin hat man ja keine Fahrtkosten und die PKV ist auch günstiger.
Wie kommst du darauf?

Ich zahle für meine PKV das gleiche, wie ein Beamter im aktiven Dienst.
Gruß
blink182
connigra
Beiträge: 345
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von connigra »

@blink
manche Kassen bilden Altersrückstellungen: ich glaube während der akiven Beamtenzeit zahlt der Beitragszahler etwas mehr, und deshalb verringert sich nach der Pensionierung der zu zahlende Beitrag. Ich hoffe, ich habe es richtig begründet.
Bei meinem Mann bei der Bay. Beamtenkrankenkasse ist das so. Im Geldbeutel macht es sich echt bemerkbar.

Bei meiner Kasse Post B ist das leider nicht so - ich zahle umgerechnet cirka 90 € mehr als mein Mann.

Einen sonnigen Tag aus Bayern.
Bollerfamily
Beiträge: 8
Registriert: 28.10.2020 14:22
Behörde: Bundeswehr

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Bollerfamily »

blink182 hat geschrieben: 20.07.2023 13:24
Mainstream1 hat geschrieben: 20.07.2023 13:16 Man sollte es positiv sehen.... immerhin hat man ja keine Fahrtkosten und die PKV ist auch günstiger.
Wie kommst du darauf?

Ich zahle für meine PKV das gleiche, wie ein Beamter im aktiven Dienst.
Als Pensionär hat man höhere Beihilfesätze , beim Bund sind es 70%
Andi12
Beiträge: 81
Registriert: 22.12.2008 19:41
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Andi12 »

Also, bei mir hat sich seit meinem Ruhestand Januar 2016 nichts verringert, die Krankenkassenbeiträge haben sich immer zum Jahresanfang erhöht, anscheinend habe ich zuviel Pension, um weniger zu bezahlen.

Mfg
Andi12
Gertrud1927
Beiträge: 514
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Gertrud1927 »

Hallo.
Eine richtige PKV geht der Beitrag nach Eintrittsalter. In dem Beitrag sind Alterungsrückstellungen vorhanden. Das ist bis 2/3 vom Beitrag.
Das sind Rückstellungen damit im höheren Alter die Erhöhungen nicht so hoch ausfallen. Beitrag nur für die Restkosten nach Beihilfe.
Je später man eintritt je höher sind die Rückstellungen pro Monat.
Die PBeaKK ist eine Sozialeinrichtung der ehemaligen Bundespost, Körperschaft des öffenlichen Rechts. Keine richtige PKV.
Beitrag nach Lebensalter ohne Alterungsrückstellung und nicht nach Beihilfedeckung.
Kann man Beiträge also nicht vergleichen.
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3948
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Torquemada »

Gertrud1927 hat geschrieben: 20.07.2023 18:08
Die PBeaKK ist eine Sozialeinrichtung der ehemaligen Bundespost, Körperschaft des öffenlichen Rechts. Keine richtige PKV.
Beitrag nach Lebensalter ohne Alterungsrückstellung und nicht nach Beihilfedeckung.
Kann man Beiträge also nicht vergleichen.
Genau
Mainstream1
Beiträge: 294
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Statt 50% Beihilfe hat man 70% als "normaler" Bundesbeamter, so dass die PKV nur noch 30% abdecken muss, damit allein schon sinkt der Beitrag signifikant.
Bei Bahn und Post ist das anders abgedeckt, man spart damit m. E. bereits im aktiven Dienst Beiträge, zahlt aber danach wohl gleich, wie ich hier herausgelesen habe...
MS