Tätigkeiten im VCS

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Stoney
Beiträge: 3
Registriert: 01.12.2012 09:37
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Stoney »

Hallo Leidensgenossen!

Ich soll in 1 Woche an einem VCS-Standort in (einfacher) 120 Km Entfernung eine hochtrabende Tätigkeit als "Sachbearbeiter Projektmanagement" antreten. Nach genauem Studium der Tätigkeitsbeschreibung kann es sich jedoch nur um stupide Callcentertätigkeiten wahrscheinlich noch mit Schichtdienst handeln.
Das eine Fahrzeit von knapp 4,5 Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zumutbar sein soll ist doch wohl ein schlechter Witz!
Mir ist es immer noch ein Rätsel warum einige immer noch der Meinung sind, das die VCS sich um das Wohl des ungewollten Kindes (Beamter) bemüht.
Ich wohne am Hauptstandort der DTAG und für mich soll ein Wohnortnaher Einsatz nich im Rahmen der Möglichkeiten stehen???
Es sei denn man verlässt freiwillig das Unternehmen, und ich will mich nicht so einfach aus "unserem" Unternehmen drängen lassen.
Diese ganze Verfahrensweise hat nich mittlerweile physisch wie psychisch an den Rand der Verzweiflung getrieben.
Trotz alle dem werde ich mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Zuweisung wehren.
Die finanziellen Belastungen kann ich als A8 gar nicht leisten (ca. 500€ reine Spritkosten im Monat). Ein Umzug kommt für mich aus persönlichen Gründen nicht in Frage.

Gruss,
Stoney.
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Kater-Mikesch »

Hallo Stoney,
hat dein BR nichts gegen die Entfernung gesagt bzw. hat dein BR der Maßnahme zugestimmt...

Wie sieht es mit Rechtschutz bei dir aus - also wenn an deinem Wohnort ein Standort in normaler erreichbarer Entfernung liegt,
sollte einer Zuweisnung bzw. Versetzung nichts im Wege stehen...

Lass dich einfach mal von einem Rechtsanwalt beraten...

MfG
Stoney
Beiträge: 3
Registriert: 01.12.2012 09:37
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Stoney »

Mahlzeit!

Der BR hat nicht zugestimmt, die Einigungsstelle war jedoch anderer Meinung.
Mein Anwalt wird Widerspruch einlegen und einstweiligen Rechtsschutz beantragen, das wird aber sicherlich ein paar Wochen dauern................

Stoney
beachbaer
Beiträge: 21
Registriert: 29.11.2012 09:15
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von beachbaer »

Hallo Kater Mikesch,

das das mit der Vivento-Beraterin so geklappt hat, hat mich auch gewundert, zumal die letzten 3 Jahre bei denen eigentlich nix geklappt hat.
Aber ich habe meine Anhörung für den "heimatnahen" Standort und das ist erstmal wichtig.
Ich freue mich auch nicht darüber das ich jeden morgen soweit fahren muß, sondern nur darüber das es nicht noch weiter ist.
Wobei ich dann natürlich widersprochen hätte.
Bei uns am Bahnhof stehen jeden morgen um 5.00 Uhr einige Kollegen die , auch ohne Vivento-Zuweisung, freiwillig jeden morgen die 130km abreißen um an die Arbeit zu kommen.
Bei uns ist Telekomfreies Gebiet und wer im Konzern arbeiten will mußte von uns aus schon immer weit fahren.
Das ist der Preis für das Landleben und dafür das ich ein Haus mit großem Garten und Natur für meine Kinder habe, wo ich für das Geld in Großstädten mit Telekomstandort vielleicht mal eine 3-Zimmerwohnung bekomme im 20-Parteienhaus.
Ich will auch nicht die Schmackhaftigkeit der VCS hervorheben, ganz im Gegenteil.
Ich will nur nicht im vornherein alles verteufeln was auf mich zukommt.
Ich bei seit 20 Jahren Techniker im Außendienst, davon 3 Jahre bei der NSN weil die VTS übernommen haben.
Die haben mich aber nicht gefragt ob ich nach RP oder Bayern will, da wurde einfach hinbefohlen.
Und wer nicht wollte konnte gehn und dann gleich zu VCS.
Da ich aber passionierter Außendienstler bin habe da erstmal mitgemacht bis es mir dann auch zu dumm wurde.
Ich ducke mich auch nicht weg wo es nur .
Nur........ sehn wir die Sache doch mal realistisch.
Die Telekom will uns nicht mehr. Ich glaube da wird mir jeder zustimmen.
Sie MUSS uns aber arbeit geben, bzw. uns beschäftigen und das ganze in einem undurchschaubaren Rahmen wo keiner so richtig durchblickt und alle Pups lang ein neues Gerichtsurteil gefällt wird welches je nach Anwalt und Richter mal so und mal so ausfällt.
Jetzt bietet mir die Telekom eine Arbeit an, die angeblich meinem Dienstposten entspricht und die für mich auch noch "heimatnah" ist.
Da sage ich doch erstmal nicht nein !!
Was dann wirklich in dem Standort passiert wird sich ergeben, aber ich bewerbe mich auf jedenfall auch weiter auf externe Stellen weil ich definitiv die VCS nicht als meine Endstation sondern nur als Zwischenstation betrachte.

LG

der Beachbaer
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Kater-Mikesch »

Hallo Beachbear,

das hast du aber schön geschrieben - entweder haben Sie bei dir eine Gehirnwäsche vorgenommen oder die weichgespült...

Aber mal ehrlich. Einen solchen Schmarn habe ich selten gelesen...

Auf deinem Bahnhof auf dem Land sind mehrere Kollegen, die so weit fahren...also ich bin auch jahrelang mit dem Zug
gefahren - aber so viele Kollegen habe ich nicht auf "meinem" Bahnhof gesehen...

Du bist seit 20 Jahren als Techniker im Außendienst und freust du dich auf eine Stelle mit 70 km Entfernung - klar...und dann
dein Vivento-Berater dir auch noch dazu verholfen - eine Lobeshymne auf den Vivento-Berater.

Lass dir mal von Bundesfreiwild mitteilen, wieviel Einfluss ein Vivento-Berater hat - nämlich keinen ! Wie auch, der sucht
Stellen aus irgendeinem Pool heraus, die sowieso keiner will, und dann nennt sich dieser Mensch Vermittler.

Soll ich dir mal was sagen - was du hier schreibst, dass glaube nicht nur ich dir nicht sondern das nimmt dir keiner ab - also
lass es bitte...so kommen wir hier nämlich nicht weiter...
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Kater-Mikesch »

Hallo Mitsumo,

dass du dich jetzt melden würdest war mir klar...

Hier bei Beamtentalk kommen nur mal die Meisten hin, weil sie ein Problem mit der Telekom haben - und die soll es ja nach hören sagen, zu Hauf geben.
Wenn du in die Kirche geht, betest du ja auch und willst keine Rockmusik hören...

Aber es ist immer wieder auffällig, dass einige User (zu denen gehörst du halt auch), das Bild der Telekom in ein schönes Licht rücken wollten.
Das erinnert mich an die beste Bundesregierung die wir haben. Einen negativen Armutsbericht verschönern wir einfach mal, wie z. B.:
Aus dem Zitat: "Während die Lohnentwicklung im oberen Bereich positiv steigend war, sind die unteren Löhne in den vergangenen zehn Jahren preisbereinigt gesunken. Die Einkommensspreizung hat zugenommen." wird dann einfach mal:

"sinkende Reallöhne sei der "Ausdruck struktureller Verbesserungen" am Arbeitsmarkt...da will man uns auch für Blöd verkaufen...

Aber nun zum Thema zurück:
Es gibt in der VCS, bei Vivento und bei der PBM NL niemanden den ich kenne, der annähernd zufrieden ist mit der Telekom. Wenn die dort mal eine Umfrage machen würden
zum Thema Mitarbeiterzufriedenheit, die wäre unterirdisch schlecht - wäre doch mal ein Vorschlag um festzustellen, wie zufrieden sind die Mitarbeiter bei der VCS - aber dann
bitte ohne die Zentrale auswerten...

Hier geht es drum, Missstände aufzudecken und anzusprechen - und die kommen in den letzten Jahren exorbitant häufig vor - und die Telekom interessiert es einen Dreck...

Wenn ich dann die Kommentare von Beachbear höre, dann könnte ich doch glatt meinen, wie super toll die Telekom ist - ja ich freue mich sogar, wenn ich demnächst statt
90 km nur noch 70 km fahren muss...jupiiiiih...und dann darf ich auch noch bei der geliebten VCS arbeiten...mensch ist das toll...

Meine Begeisterung ist nicht mehr zu halten...
beachbaer
Beiträge: 21
Registriert: 29.11.2012 09:15
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von beachbaer »

@Mitsumo

volle Zustimmung.

Da werde ich, bevor ich bei VCS überhaupt gemobbt werden kann,jetzt schon im entsprechenden Forum gemobbt und als gehirnverwaschener Lügner abgestempelt, weil ich vielleicht nicht so überzeugt negativ und feindlich gegenüber der T eingestellt bin wie andere.
Aber da gehören ja immer 2 dazu, die Partei die mobbt und die, die sich mobben läßt.
Ich habe und dazu ist dieses Forum ja eigentlich gedacht, meine Erfahrungen und Erlebnisse die ich bis zum jetzigen Zeitpunkt mit VCS gemacht habe hier geschildert und die waren halt nicht nur negativ.
Und wenn die Kollegen der Laden hier so ankotzt steht es jedem hier im Forum frei sich eine andere Stelle zu suchen, für die er sich qualifiziert glaubt und wo er sich wohler fühlt.

ach verdammt jetzt habe ich mich wohl komplett als T- Sympathisant geoutet............... Mist

und jetzt : Feuer Frei

der Beachbaer
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Torquemada »

Jetzt schreibst du leider im Überschwang der Gefühle ziemlich viel Mist. Die meisten Betroffenen haben keinerlei Möglickkeit sich zu qualifizieren, um einen anderen Job zu suchen.
Wenn du zu VCS gehst, mach das. Aber spring nicht auf diesen komischen U-Boot-Zug auf. Viel Glück !!!
burgwächter
Beiträge: 210
Registriert: 11.06.2012 10:48
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von burgwächter »

[quote="beachbaer"]@Mitsumo

volle Zustimmung.

Da werde ich, bevor ich bei VCS überhaupt gemobbt werden kann,jetzt schon im entsprechenden Forum gemobbt und als gehirnverwaschener Lügner abgestempelt, weil ich vielleicht nicht so überzeugt negativ und feindlich gegenüber der T eingestellt bin wie andere.
---

Hi ja hier ist das leider so, :shock:
die anderen Unterhalten sich nur noch per PN.
Warte was auf Dich zukommt, es gibt ja genug Lesestoff.
Mich will nun die VCS nicht mehr, meine Zuweisung wurde in eine DDU aus Fürsorglichen Gründen umgewandelt.
Soviel Fürsorge habe ich seit Jahren nicht erlebt. :lol:
Scheinbar fehle ich in der noch um die Zielvereinbarung zu erfüllen, so lässt sich leichter der Hausbau bezahlen für die Mobber.

Dude b.
Rudolf_2
Beiträge: 120
Registriert: 09.11.2009 14:19
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Rudolf_2 »

Also Leute, ICH finde das jetzt echt ´mal gut!
Das ist doch gerade jetzt in der trüben November/Dezember-Wetter-Zeit ´mal ein richtiger Stimmungsaufheller!

Solche Leute braucht die T, und genau solche Leute hat die T immer noch in ihren Reihen!

Für diese Klientel ist doch alles in bester Ordnung, genauer gesagt: Es war schon IMMER alles in bester Ordnung! Es darf daher also auch schon ´mal nach überall eitel Sonnenschein aussehen, und wenn der nächste Einsatz dann nur in 70km Entfernung (statt wesentlich mehr) erfolgen soll, dann darf sich sogar riesig darüber GEFREUT werden! (Ich würde vorschlagen, deshalb jetzt mindestens eine kleine Feier zu veranstalten!) Die Jungs sind doch eh schon immer auf Achse gewesen, und hatten vielleicht noch nie ein wirkliches Familienleben!?

Die zentrale Frage lautet daher nur: Warum posten die um alles in der Welt in so einem Forum??

Das kleine bisschen Beamtenrecht, was von der T hier mit aller Macht versucht wird auszuhebeln, bzw. mit Füßen getreten wird, die paar blöden Gesetze, die hier wissentlich missachtet werden, das ist doch alles gar nicht so schlimm! Hauptsache ist doch es geht ihnen gut auf dem Land! Da weiß man dann seine Familie auch weit weg von den täglichen Horrormeldungen der sozialen Brennpunkte der Großstädte! (Mord und Totschlag, und andere unfeine Dinge, ereignen sich halt seltener auf dem platten Land.)
Mir erscheint das Ganze allerdings sehr Straußenhaft, und hat daher einen ziemlich faden Beigeschmack. Wer schon den Kopf so tief in den Sand stecken möchte, der sollte vielleicht ein eigenes Forum aufmachen. Ein Forum, in dem man sich über den letzten Urlaub austauscht, oder wie nett der Arbeitgeber doch ist! Einen Tritt in den Allerwertesten bewerten diese treuen Mitarbeiter sogar scheinbar noch als Lob! Jedem das Seine... (Es gibt Leute die können so tief im Sand sogar noch atmen!)

Aber ich bitte zu bedenken, dass auch diese Mitmenschen eine eigene Meinung haben dürfen! Wenn sie das wirklich schön finden, oder zumindest NORMAL, bittesehr, jeder sollte nach seiner Fasson selig werden dürfen! Es gibt eine Menge Leute, die es überhaupt nicht stört, dass tagtäglich Gesetze gebrochen werden, dass Recht gebeugt wird, und arbeitgeberseitig von der T gebosst wird! Warum denn auch nicht?! Solange das eigene sonnige Gemüt dadurch keinen Schaden erleidet, sei´s drum! Lassen wir ihnen doch den Spaß!

In diesem Sinne also: Massig viel Spaß beim weiteren freiwillig-herumgeschubst-werden-wollen! Irgendwann kommt vielleicht auch hier die Erkenntnis, dass sich spät zu wehren, wirklich ZU SPÄT sein kann!
Gruß
Rudolf
Andrea5
Beiträge: 179
Registriert: 27.12.2011 20:23
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Andrea5 »

Hallo alle Zusammen,

bleiben wir mal beim Thema. Fast 80 km fahren zur VCS geht bei mir überhaupt nicht. Es ist ein zu weiter Weg
zur Arbeit. Weit zur Arbeit gefahren war ich schon mal. Drei Jahre lang machte ich das von der Telekom aus. Da
war ich Anfang zwanzig. Arbeitete damals Vollzeit im Schichtdienst (hatte manchmal in zwei Wochen nur einen
Tag frei). Damals war es auch noch nicht so üblich einen weiten Fahrweg zu haben, selbst bei der Telekom. Gut
ich war ja damals froh Arbeit zu haben. War vorher arbeitslos. Aber die Jahre prägen ein. Man verschleißt Autos
bis zum geht nicht mehr (sind ja auch hohe Kostenfaktoren). Ging ja auch nicht anders. Öffentliche Verkehrsmittel
konnte man vielleicht mal tagsüber benutzen. Das wars. Und irgendwann kam man dann in ortnahe Beschäftigung
(erst 8 km, dann 25 km [ok, man ist aufs Land gezogen], nach Versetzung innerhalb des Dienstortes wurden es
30 km, da konnte ich mich als Teilzeitkraft mit zwei kleinen Kindern noch gerade mit arrangieren).

Wenn ich das so höre mit der ständigen Umorganisiererei und das Teleportieren des Personals zu ortsfernen Dienstorten, da darf man sich glaube ich keine Gedanken machen mehr über den Kauf eines Eigenheimes, sondern
sich ein Wohnmobil oder Normadenzelt anschaffen.:evil:

Ehrlich gesagt, weite Anfahrtswege zur Arbeit bis auf 30 km, daß kriege ich zeitlich und seelisch nicht mehr unter
einen Hut.

Es wäre schön, wenn wir hier beim Thema bleiben können. Dafür ist alles viel zu ernst.

LG
Andrea
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Kater-Mikesch »

Hallo Beachbear,
deine Argumente sind endlarvend:
"Aber da gehören ja immer 2 dazu, die Partei die mobbt und die, die sich mobben läßt".

Klar, der der gemobbt wird ist eigentlich der Schuldigige, warum läßt er sich denn mobben und wehrt sich nicht...
Das Opfer ist doch eigentlich der Schuldige - klar...wenn man von ein paar Hirnlosen getreten und geschlagen wird,
ist man auch Schuld...

Das ist mal wieder die Sicht des Arbeitgebers und einiger Mitarbeiter, die noch niemals in so einer Lage waren...
Wenn so lange solche Hirnlosen bei der Telekom sind, wird es diese unschöne Situation immer noch gebgen - sorry,
aber für so eine Aussage gibt es keine anderen Begriff...
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Kater-Mikesch »

Hallo Rudolf2,

du hast es auch erkannt, von welcher Seite Beachbear ist...

Und Burgwächter nimmt hier sowieso keiner mehr für Ernst...aber solange die Gemobbten Schuld sind, haben wir ja Opfer und
können es ihm geben...das ist aber auch ein Kreuz mit den Kollegen/innen die sich mobben lassen...weg mit dem Pack...

Ich wäre dafür, alle die sich mobben lassen, sofort in die DDU zu schicken...ach was, Enfernung aus dem Beamtentum und
Besoldung mit Pension streichen - das ist das Einzige war man mit diesem Pack machen kann...

Die haben doch alle selber Schuld...
Schwapau
Beiträge: 188
Registriert: 14.07.2012 20:53
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Schwapau »

was hier Beachbear abzieht, ist doch nur eine Posse - macht euch um den keine Sorgen. Wenn man gewisse Beziehungen hat,
weiß man auch wer dahinter steckt.

Also Beachbear und noch einige Andere - ihr versucht es immer wieder. Aber die Realität holt euch schnell ein. Denn ihr werdet
es nicht mehr hinbekommen, dass die Telekom als guter Arbeitgeber dargestellt wird.

Wie hieß es doch früher mal:
Wir wollen der besten Anbieter sein und die beste Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit erreichen. Davon ist die Telekom meilen
weit entfert - vergleich mit der Deutschen Bahn - aber die meinen ja auch, 99 % der Züge sind pünktlich und alle Bahnfahrer seien
zufrieden - bis dann mal wieder Winter kommt und huch, die Kapazitäten sind falsch eingeschätzt worden.

Dann sind sie froh dass der Winter vorbei ist, und huch, jetzt haben wir Sommer und die Klimaanlagen sind defekt - so ein Ärger
aber auch - das ist sooooo gemein.
Rudolf_2
Beiträge: 120
Registriert: 09.11.2009 14:19
Behörde:

Re: Tätigkeiten im VCS

Beitrag von Rudolf_2 »

Geschäftszweck von VCS war und ist es Regeltätigkeiten - und damit zugleich auch Beschäftigte - auszulagern!

Erklärtes Ziel dieser Unternehmensbildung war es, VCS letztlich zu veräußern, um damit sowohl die Tätigkeiten, als auch das zugehörige Personal auf perfidem Wege loszuwerden!

Überaus starken Lobbyisten-Tätigkeiten ist es zu verdanken, dass sowohl die Regierung, als auch einzelne Gerichte, diesen eigentlichen Geschäftszweck nun nicht mehr zur Kenntnis nehmen wollen!

Es helfen dagegen tatsächlich nur Klagen!

Wer das nicht erkennt, und davor die Augen und gleich auch noch die Ohren verschließt, ist eigentlich gar nichts anderes, als ein willfähriger "Helfershelfer" der Macher! Es gibt nur einen einzigen, aber gravierenden Unterschied zu diesen Ober-Schmarotzern, nämlich den, dass die Macher noch daran verdienen, während die vielen Helferlein irgendwann einmal mit offenem Mund staunend da stehen werden, und ganz plötzlich weg sind vom Fenster...

Fröhliche Adventszeit, Euch allen!
Gruß
Rudolf