Teildienstfähigkeit: Wer hat "Praxiserfahrung"?

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

MuschelSchubse62
Beiträge: 4
Registriert: 12.02.2019 19:32
Behörde: kreisfreie Stadt in Niedersachsen
Geschlecht:

Teildienstfähigkeit: Wer hat "Praxiserfahrung"?

Beitrag von MuschelSchubse62 » 14.02.2019 23:44

Hallo, Ihr Lieben,
ich bin auf dem Weg in die Teildienstfähigkeit (auf eigenen Wunsch), von der Amtsärztin habe ich eine "mündliche Zusage" für 50%.
Mich interessiert, wie es dann nachher in der Praxis aussieht:
Muss ich im Rahmen der Gleitzeit "im Bedarfsfall" auch über die halbe Wochenarbeitszeit hinaus arbeiten?
Steht fest, dass die 50% als 5 x 4 Std. zu leisten sind oder könnten da (nach Abstimmung mit dem Fachbereich) auch Verschiebungen stattfinden (z.B. "freitags frei"?
Und was gibt es sonst noch zu beachten, was ist in der Praxis wichtig?

Jede Info ist willkommen, schon mal meinen Dank dafür im Voraus

Viele Grüße von der
MuschelSchubse62

UX3
Beiträge: 1
Registriert: 04.09.2019 19:21
Behörde: BayLfSt
Geschlecht:

Re: Teildienstfähigkeit: Wer hat "Praxiserfahrung"?

Beitrag von UX3 » 17.09.2019 14:26

Ich bin demnächst auch teildienstfähig (30 Stunden) und mir wurde es so erklärt: Ich darf gar nicht mehr als 30 Stunden pro Woche arbeiten, die Arbeitszeit ist gleichmäßig zu verteilen (6 Stunden täglich). Ich nehme jetzt noch zusätzliche Antragseilzeit, um mir die freien Gleittage zu erhalten (das kann keinsfalls verboten werden) und wegen der Arbeitszeitverteilung werde ich evtl. einen Juristen konsultieren. Die Begründung, dass man, wenn man einen Tag länger arbeiten kann, man ja jeden Tag länger arbeiten könnte, ist, nach Befragung mehrerer Ärzte, Blödsinn. Mit wurde auch keine genaue Vorschrift für die Zeitverteilung genannt (irgendwo in den Richtlinien...).

Werbung