Dienstunfähig mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

EgonKrenz
Beiträge: 41
Registriert: 17.10.2020 10:30
Behörde:

Dienstunfähig mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitrag von EgonKrenz » 25.04.2021 19:58

Guten Abend,

ich wollte fragen, ob es hier im Forum jemanden gibt, der Dienstunfähig geworden ist und eine Dienstunfähigkeitsversicherung hat und im besten Falle nun auch eine monatliche private Rente der Dienstunfähigkeitsversicherung erhält. Mich interessieren insbesondere Fragen wie:
1) Wie war der Ablauf vom Antrag bis zur Bewilligung bzw. bis zur ersten Auszahlung?
2) Wie lange hat alles gedauert?
3) Welche Probleme sind im gesamten Prozess der Antragstellung zwischen Dir und der Versicherung aufgetreten?
4) Worauf sollte ich unbedingt achten in diesem ganzen Prozedere?

Gern auch alles per private Nachricht. Ich bedanke mich und wünsche noch einen schönen Abend.

Alea
Beiträge: 6
Registriert: 02.07.2018 21:50
Behörde:

Re: Dienstunfähig mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitrag von Alea » 25.04.2021 21:08

Hallo,

selber habe ich GsD noch keine Erfahrungen damit machen müssen.
Allerdings habe ich es damals bei einem Kollegen und sehr gutem Freund hautnah miterlebt.
Das Ganze war gegen Ende der 90er Jahre (98-99) und wir hatten noch die D-Mark, dies bitte berücksichtigen, wenn ich nachfolgend Beträge schreibe. :-)
Er wurde aufgrund sehr schwerer Krankheit dienstunfähig und wurde mit 51 Jahren in den Ruhestand versetzt. Dienstjahre waren da noch nicht so viele zusammen gekommen, da man in unserem technischen Dienst aufgrund erforderlicher Ausbildungen damals erst so um die 30 eingetreten ist.
Die Abwicklung bei der BU-Versicherung, die an eine Kapitallebensversicherung angekoppelt war, ging nach meiner Erinnerung problemlos und sehr zügig. Wenn ich mich recht erinnere, bekam der Kollege dann monatlich aus der BU 500,- DM und die LV wurde beitragslos gestellt, aber so weitergeführt, als wenn weiterhin Beträge gezahlt worden wären (!). Der ersparte LV-Beitrag waren dann auch noch mal etwa 150,- DM. Zum Ablauf der LV hat er dann auch den vereinbarten Betrag ausgezahlt bekommen, so als hätte er planmäßig weiter eingezahlt. Ich vermute, dass dies heute wohl nicht mehr der Fall sein würde.
In seinem Vertrag stand wohl auch BU und nicht DU, aber die Versicherung meinte damals, wer als Beamter DU sei, der sei dann wohl keinesfalls noch irgendwie berufsfähig. Eine Verweisklausel oder so stand wohl nicht zur Debatte.
Heute sollte man wohl auf die korrekten Begrifflichkeiten achten, also das beim Beamten auch DU im Vertrag steht, etc.

Viele Grüße,
Albert

EgonKrenz
Beiträge: 41
Registriert: 17.10.2020 10:30
Behörde:

Re: Dienstunfähig mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitrag von EgonKrenz » 26.04.2021 06:57

Servus Albert, vielen Dank für deinen Kommentar. Wäre natürlich schön, wenn sich hier ein direkt betroffener meldet, bei dem die Rente schon in Euro gezahlt wird ;-)

Werbung