Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Öcherjung
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2012 18:19
Behörde:

Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von Öcherjung »

Guten Abend, nachdem ich den ganzen Nachmittag die Forenbeiträge gelesen habe, habe ich nun eine Frage: gibt es ein Musteranschreiben, mit dem ich beim PST der Telekom einen Antrag auf "Amtsangemessene Beschäftigung" stellen kann? Oder anders gefragt, gibt es Formalien, die ich beachten muss. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Öcherjung
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2012 18:19
Behörde:

Re: Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von Öcherjung »

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Öcherjung
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2012 18:19
Behörde:

Re: Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von Öcherjung »

Reicht das also aus, wenn ich einfach schreibe:" Ich beantrage eine amtsangemessene Beschäftigung"? Da mir die Zuweisung zur VCS (Frankfurt) droht, möchte ich den Antrag schnellstmöglich stellen, wie hier im Forum ja dringend empfohlen.
burgwächter
Beiträge: 210
Registriert: 11.06.2012 10:48
Behörde:

Re: Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von burgwächter »

Öcherjung hat geschrieben:Reicht das also aus, wenn ich einfach schreibe:" Ich beantrage eine amtsangemessene Beschäftigung"? Da mir die Zuweisung zur VCS (Frankfurt) droht, möchte ich den Antrag schnellstmöglich stellen, wie hier im Forum ja dringend empfohlen.


----
Würde ich schnell machen, per Einschreiben an den PST Vorstand.
In Ffm ist die VCS in der Innenstadt!!! dort wo früher Hertie ( Schäfergasse ) war. Keine Parkplätze an der Zeil.
Megaplan??? Die ABM Maßnahme!!
Dann drohen im Wochentakt noch sinnlose Beschulungen in Hamburg, Stuttgart und Würzburg usw.
Die Hotelkosten darfst Du erst mal auslegen und wenn die RK meint gibt es auch mal was zurück. :roll:
Ist so wie bei den ALG II Empfängern eher als MAE zu sehen.
Die bomben Dich täglich mit externen Stellenangeboten zu und Exel Kursen usw., wenn Du eine EVE unterschreibst um dich
extern vermitteln zu lassen.
Dann droht ARGE, Kindergeldkasse oder noch schlimmer Politesse.
Naja und wenn es Dir wie mir ergeht, wirst Du noch überfallen und darfst dich mit irgendwelchen Kostenträgern
herumärgern.
Bist oder wirst Du krank wird sofort die DDU eingeleitet, solltest Du eine soziale Ader haben und anderen helfen wollen.
So bekommst Du noch eine "netten" Brief aus Berlin worauf man Dich hinweist das dies Diziplinarrechtlich verboten sei und spricht
eine Weisung aus. Kommt immer Samstags oder an Ehrentagen, Gebutstag oder so.
Dies ist kein Märchen sondern der Wahnsinn täglich. :shock:

Am besten suchst Du Dir schon mal einen guten Anwalt und Arzt.

Viel Erfolg Burgi
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von Torquemada »

Antrag auf Übertragung eines funktionellen Amtes

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich, mir ein funktionelles Amt als XXXXXX der Besoldungsgruppe AXX im mittleren/gehobenen technischen/nichttechnischen Dienst sowie eine dauerhafte amtsgemäße Beschäftigung wohnortnah zu übertragen.

Begründung:

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ich habe als Beamter einen Anspruch auf Übertragung eines funktionellen Amtes sowie auf amtsgemäße Beschäftigung, hilfsweise auch durch Rückführung in die Konzernmutter DTAG.
Um Übersendung eines entsprechenden Bescheides bis zum 15.02.2013 wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen


Nichtzutreffendes bitte streichen und bei der Begründung anführen, wie man in die Sche.....Lage geraten ist.

Sollte man der Vermittlung freiwillig zugestimmt haben, dann dies widerrufen und mitteilen, dass man inzwischen anderer Meinung ist.
Falls durch einen zwar rechtswidrigen, aber bestandskräftigen Verwaltungsakt dorthin gelangt, auch darauf hinweisen und erklären, dass man trotzdem jederzeit Anspruch auf eine amtsangemessene Tätigkeit.

Problem: VCS-Idiotentätigkeiten werden inzwischen gerichtsseitig leider immer öfter als amtsangemessen angesehen.
Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von Bundesfreiwild »

Man fragt sich mittlerweile wirklich, wie unsere Richterschaft im Hintergrund bearbeitet wird, um die Fakten nicht zu Kenntnis nehmen zu wollen.
Genauso die BAD- und Amtsärzte.

Mir scheint diese Demokratie mehr und mehr zu eine schwarz-gelben Filz-Staat zu werden, der keine Hemmungen hat, die Legislative und Exekutive derart zu beeinflussen, dass von Gewaltenteilung und all den schönen Grundgesetzen kaum mehr als ein Affentheater übrig bleibt.
Zuletzt geändert von Bundesfreiwild am 16.11.2012 19:37, insgesamt 1-mal geändert.
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Amtsangemessene Beschäftigung; Antrag beim PST

Beitrag von Torquemada »

Es wäre grundsätzlich für alle überhaupt betroffenen Kollegen einmal zielführend nachdenkenswert, sich real und schonungslos mit der eigenen Situation zu befassen und nach entsprechender Beratung durch KOMPETENTE eine Zukunftsstrategie entwickeln.

Wie bin ich überhaupt in die Situation gekommen, dass nun ein unangenehmer Einsatz bei VCS real droht ? Wo war der entscheidene Fehler in der beruflichen Lage ?
Seit ca. 2007 wurde intensiv davor gewarnt nur immer abzuwarten und aus Angst eine korrekte Tätigkeit NICHT einzufordern. Irgendwie durchrutschen, mitschwimmen, wird schon gutgehen.

NEIN, das GEHT NICHT GUT. Denn irgendwann erfolgt die Entsorgung auf einen die Dienstunfähigkeit stark fördernden Posten....HALT....es gibt ja keine Posten oder Arbeitsplätze mehr. Es werden Tätigkeiten zugewiesen.