Beschwerde über BAnstPT

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Huschteguzzle
Beiträge: 21
Registriert: 19.08.2013 22:06
Behörde:

Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Huschteguzzle »

Im April diesen Jahres habe ich die BAnstPT angeschrieben, weil ich eine neue Berechnung für den Versorgungsausgleich brauche. Ich will beim Familiengericht eine Neuberechnung beantragen.
Die Sache wird leider nicht bearbeitet, ich erhalte keinen Zwischenbescheid, habe keine Telefonnummern oder E-Mail-Adressen. Die Hotline nimmt das Gespräch an und schickt dann eine Meldung an den Sachbearbeiter/in. Mehrfache Schreiben blieben unbeantwortet.
Kennt sich jemand mit den Strukturen dort aus? Wie kann ich mich wirksam beschweren?
Marelius
Beiträge: 25
Registriert: 23.07.2019 21:15
Behörde:
Geschlecht:

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Marelius »

Hallo,
die BAnst PT sitzt auf einem "hohen Ross" - das ist manchmal
noch schlimmer als wenn Du ein Bittsteller mit Hartz-4 wärst.

Anfragen werden nach Wochen und Monaten irgendwann mal
nach Lust und Laune bearbeitet - so hatte ich in der Zeit der
Zurruhesetzung jedenfalls das Gefühl.
Seit drei Monaten wieder im Schoß der Mutter zurück, da sind
die Hotline und die Antwortzeiten bei e-Mailanfragen sehr gut.

Schreib mal eine Brief mit Einschreiben und Rückschein und
setz einfach eine Frist von zwei Wochen - dann mit dem Hinweis,
dass der Eingang der Schreibens mitgeteilt werden soll.
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 670
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von zeerookah »

Huschteguzzle hat geschrieben: 22.09.2019 09:51 Im April diesen Jahres habe ich die BAnstPT angeschrieben, weil ich eine neue Berechnung für den Versorgungsausgleich brauche. Ich will beim Familiengericht eine Neuberechnung beantragen.
Eine neue Berechnung für den Versorgungsausgleich wird doch auf Antrag beim Familiengericht durchgeführt. Brauchst du da nicht einen Anwalt? Oder kannst du das einfach selber beantragen? Ich habe mal gelesen das Gericht braucht einen Nachweis das mindestens eine 5-10 Prozentige Veränderung Eintritt sonst werden sie nicht tätig Da die Berechnung recht kompliziert ist und es Millionen von Geschiedenen in DE gibt.
Und was hat das BAnstPT damit zu tun?
Die müssen doch bloß den alten/neuen Beschluss umsetzen. Sprich unsereins jedes Jahr bei einer Versorgungserhöhung auch wieder mehr abziehen.
Was dir aktuell abgezogen wird siehst du auf deinen letzten monatlichen Pensionsbescheid.
Ich habe ja auch schon mal an eine Neuberechnung gedacht. Da meine Ex jetzt für unsere Kinder ja eine Erhöhung bekommen müsste (wir haben aber keinen Kontakt mehr um sie mal zu fragen. Wobei ich davon ausgehe das sie mir eh keine Auskunft gibt)
Huschteguzzle
Beiträge: 21
Registriert: 19.08.2013 22:06
Behörde:

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Huschteguzzle »

Für eine Neuberechung des Versorgungsausgleichs beim Familiengericht muss erst geprüft werden, ob dies Erfolg haben wird. Es gab eine Neuregelung beim Versorgungsausgleich und so könnte man sich eventuell selbst schaden, wenn man das nicht vorher abklärt. Diese Berechnung macht für Pensionäre die BAnst PT. Bei mir rechne ich eigentlich mit guten Chancen aus, da bei meiner Scheidung eine Pension in Höhe von 75 Prozent unterstellt wurde, aber es sind jetzt nur 52 Prozent (Vorruhestand, Teilzeitarbeit).
Jetzt wird mir jeden Monat Geld abgezogen, das dem Staat zu Gute kommt, weil meine Exfrau noch keine Rente erhält. Vielleicht ist deshalb die staatliche Behörde nicht daran interessiert schnell zu arbeiten?
Ich habe jetzt mal direkt an den Präsidenten der Behörde geschrieben...
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Torquemada »

Huschteguzzle hat geschrieben: 22.09.2019 15:15 Bei mir rechne ich eigentlich mit guten Chancen aus, da bei meiner Scheidung eine Pension in Höhe von 75 Prozent unterstellt wurde, aber es sind jetzt nur 52 Prozent (Vorruhestand, Teilzeitarbeit).
Wenn man durch eigenes Tun sein Gehalt bzw. seine Pension selbst absenkt, könnte das schwierig werden.
Huschteguzzle
Beiträge: 21
Registriert: 19.08.2013 22:06
Behörde:

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Huschteguzzle »

Die Berechnung des Versorgungsausgleichs für Beamte ist rein fiktiv und muss daher geändert werden, wenn sie nicht den Realitäten entspricht.
Natürlich habe ich ein Recht auf Kindererziehung und Teilzeitarbeit und sich auf einen engagierten Ruhestand. Jetzt muss halt neu berechnet werden, mit realen statt fiktiven Größen.
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Siggi09 »

Versuch's mal mit einer Untätigkeitsklage.
Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Beschwerde über BAnstPT

Beitrag von Kaus »

Siggi09 hat geschrieben: 22.09.2019 18:19 Versuch's mal mit einer Untätigkeitsklage.
Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, am Montag ab 09 Uhr wieder geöffnet