Wann Wechsel etc?

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

MilaSuperstar
Beiträge: 5
Registriert: 19.11.2018 23:57
Behörde:

Wann Wechsel etc?

Beitrag von MilaSuperstar » 21.11.2018 11:44

Hallo :)

Ich bin zurzeit Beamtenanwärter, also Beamter auf Widerruf, bei einem Landkreis in Niedersachsen. In ca. 1,5 Jahren würde ich im Beamtenverhältnis auf Probe übernommen werden.

Ich würde jedoch gerne nach dem Vorbereitungsdienst den Dienstherrn wechseln, da ich in ein Ministerium möchte.

Wann wird Einsicht in meine Personalakte seitens des neuen Dienstherrn genommen? Bevor ich keine Zusage habe, würde ich erst einmal meinem Dienstherrn nichts sagen wollen. Ich weiß von anderen, dass es nicht so toll ankommt, wenn man nach der Ausbildung gleich abhauen will. Wird auf jeden Fall Einsicht genommen? Was genau ist dabei von Bedeutung? Denn so viel ist bei Anwärtern ja nicht drin.

Was würdet ihr mir im Allgemeinen empfehlen? Nach dem Vorbereitungsdienst den Dienstherrn zu wechseln oder erst, wenn ich Beamter auf Lebenszeit bin? Ich könnte nämlich auch die 3 Jahre Probezeit bei meinem jetzigen Dienstherrn beenden, da wir alle übernommen werden. Ich dachte mir aber, dass es einfacher ist nach dem Vorbereitungsdienst zu gehen als erst, wenn ich Beamter auf Lebenszeit bin.

Wie genau läuft ein Wechsel? Könnt ihr mir da ein paar nützliche Informationen geben? Was muss ich beachten, wie würdet ihr es angehen? Wie läuft das dann mit der amtsärztlichen Untersuchung? Diese wird dann vom neuen Dienstherrn durchgeführt, ja?

Ich danke euch im Voraus für eure Antworten!

Liebe Grüße

netterkerl
Beiträge: 29
Registriert: 27.11.2014 11:46
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von netterkerl » 23.11.2018 10:26

Hallo, ich habe auch direkt nach der Ausbildung den Dienstherren gewechselt.
Das schöne beim Beamtenverhältnis auf Widerruf ist ja, das es mit bestandener Ausbildung automatisch Endet, du musst also nicht bei deinem jetzigen Dienstherren betteln und Anträge stellen, sondern gehst einfach zum neuen Dienstherren und nimmst dort eine Urkunde an.
Damit das so Reibungslos klappt, brauchst du aber Glück.
Mein Tipp, bewirb dich 1 Jahr vorher bei deiner neuen Behörde um die Stelle. So ein Auswahlverfahren dauert immer ewig. Ich habe es 7 Monate vorher gemacht und da war es schon ganz schön knapp. Hab nen Amtsarzttermin 1 Woche vor der Ernennung bekommen. Einsicht in meine Personalakte hat der neue Dienstherr nicht genommen.

Ich habe mein Zeugnis das ich die Laufbahnprüfung bestanden habe bekommen und bin 2 Stunden später beim neuen Dienstherren zur Ernennung gewesen. Beim alten Dienstherren bin ich einfach nicht zur Ernennung gekommen.

Schlechtes Gewissen? Nö wozu? Wenn man eine Laufbahn als Beamter anfängt, bekommt man vom Dienstherren auch keine Zusage vorher ob man denn wirklich seinen Dienst zum Tag X antritt. Sicher ist man erst wenn man die Urkunde in den Händen hält. Seinen alten Job in der Wirtschaft muss man trotzdem vorher Kündigen.

MilaSuperstar
Beiträge: 5
Registriert: 19.11.2018 23:57
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von MilaSuperstar » 23.11.2018 18:09

Hey!

Danke für deine Antwort, die mir hilft und beruhigt!

Dann mache ich das so, dass ich mich ca. 1 Jahr vorher schon bewerbe.

Achso, Einsicht wird gar nicht genommen? Vielen wird natürlich Angst gemacht, in dem sie sagen 'Ja, dann wird ja vorher Einsicht in deine Personalakte genommen und so erfährt der Dienstherr das und dann blabla....

Stimmt, du hast Recht. Es endet ja automatisch...

Muss ich noch irgendwas beachten oder kannst du mir noch wichtige Infos geben? Gar nichts sagen beim alten Dienstherrn? Was ist, wenn doch Einsicht genommen wird vom neuen Dienstherrn?

Viele Grüße und danke nochmal!

netterkerl
Beiträge: 29
Registriert: 27.11.2014 11:46
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von netterkerl » 23.11.2018 20:06

Also bei mir wurde keine Einsicht genommen. Das heißt nicht, dass das bei dir genauso ist.
Als Tipp noch, telefoniere vorher mit dem entsprechenden Mitarbeiter beim neuen DH. Erkläre deine Situation, und das du dich jetzt schon bewerben willst.

Bei mir lief es so:
Telefonat, und am selben Tag Bewerbung hingeschickt.
2 Wochen später kam ein Anruf, wann ich denn zum Gespräch kommen könne.
2 Wochen später hörte ich, die Behörde möchte mich, es müssen noch Personalrat, Personalabteilung und Stadtrat zustimmen.
8 Wochen später, Personalrat und Personalabteilung haben zu gestimmt. Machen Sie einen Termin beim Amtsarzt.
Auf den musste ich auch 6 Wochen warten. Dann war der Arzt krank und es verschob sich um eine weitere Woche.
Untersuchung Amtsarzt lief glatt, und alles wurde dem Stadtrat vorgelegt.
Der hat meiner Ernennung vorbehaltlich dem bestehen der Laufbahnprüfung zugestimmt. 1 Woche später habe ich meine Urkunde bekommen.

Ich habe niemandem etwas gesagt, weder Azubis des alten noch des neuen Dienstherren hatten etwas gewusst. (Wir waren alle in einer Schule untergebracht). Weil der Sachbearbeiter Personal im Prüfungsausschuss saß befürchtete ich schlechte Noten. Erst nach dem ich das Zeugnis in der Hand hatte, habe ich meinen Azubikollegen Bescheid gegeben, 2 Stunden später habe ich meine Ernennungsurkunde in Empfang genommen und meinen alten Dienstherren per Telefon darüber informiert. Der war natürlich alles andere als Begeistert, und hat am Telefon rumgewetter, dass ich das nicht machen kann ich bin schließlich Beamter, und habe eine besondere Treuepflicht gegenüber meinem Dienstherren. Ich musste den Mann dann darauf hinweisen, das ich nur Beamter bis zum Tag X bin, und nur solange eine besondere Treuepflicht ihm gegenüber habe. Aber ab X+1 bin ich Beamter bei einem anderen Dienstherren.


Ich wollte unbedingt diesen Wechsel, es gab etliche Kollegen die auch den Dienstherren wechseln wollte, die aber einen Versetzungsantrag stellen mussten, und das wurde regelmäßig blockiert. Bei einem hat der neue Dienstherr irgendwann gesagt dass sie eine feindliche Übernahme machen.

MilaSuperstar
Beiträge: 5
Registriert: 19.11.2018 23:57
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von MilaSuperstar » 23.11.2018 23:56

Danke für deine ausführliche Nachricht! Ich hoffe, dass es bei mir auch so glatt läuft und ich eine passende Stelle finde, aber ich bin da guter Dinge!
Das Studium ist schon Mitte/Ende Juni fertig, dann startet man ja schon beim Dienstherrn auf der neuen Stelle quasi bis 31.07., ab dem 01.08. wäre dann die Ernennung beim neuen Dienstherrn. Ich habe von Einigen gehört, dass sie sich diese Zeit zum Überbrücken Urlaub genommen haben bzw nehmen wollten und es mega Stress gab. Aber im Grunde müsste es ja kein Problem sein, ich meine, man vetritt ja keinen, man ist neu und ersetzbar. Würde ich dann nämlich ähnlich angehen wollen, was meinst du?
Finde ich gut, wie taff du bist - gesagt wie es ist! Ich möchte auch unbedingt den Wechsel, habe eben nur die Befürchtung, dass durch die vorherige Einsichtnahme in meine Personalakte das alles vorher ans Tageslicht kommt. Dann muss man sich erklären und blabla, will das vermeiden! Am liebsten wäre es mir, wenn es so läuft wie bei dir!

Noch eine Frage - war das mit der Ernennung auf Probe auch unproblematisch? Nicht dass mich dann keiner mehr auf Probe verbeamten will, sondern 'nur' im Angestelltenverhältnis...

Danke nochmal für deine Hilfe! Hat mich beruhigt und noch mehr motiviert!


Liebe Grüße

netterkerl
Beiträge: 29
Registriert: 27.11.2014 11:46
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von netterkerl » 25.11.2018 08:58

Zur Ernennung auf Widerruf gab es ein Begleitschreiben dort stand drin, dass das Beamtenverhältnis zum 31.03.17 endet. Laufbahnprüfung war 1 Woche vorher zu Ende, ich war also noch 1 Woche Anwärter, da habe ich meinen Resturlaub genommen. Was soll denn in deiner Personalakte drin stehen? Ich habe kurz vor der Laufbahnprüfung eine Beurteilung bekommen, welche Notentechnisch in das Prüfungsergebnis eingeflossen ist. Meine Personalakte hat aber niemanden interessiert. Wenn du Bedenken hast wegen der Einsichtnahme, sprich vorher mit dem verantwortlichen Personaler der neuen Dienststelle, ein Telefonat klärt viel.


Solltest du keinen Urlaub bekommen, vor dem Wechsel, dann geh halt auf Arbeit und zieh dein Ding durch. Was wollen die noch großartig machen. Angenommen du hast die Urkunde beim neuen Dienstherren schon erhalten, mit Wirkung zum 01.08. Und musst noch 1 Woche Dienst schieben, du musst es ja niemandem sagen. Du kannst sogar zur Ernennung auf Probe beim alten Dienstherren gehen und sagst ihm dann ins Gesicht, ich nehme deine Urkunde nicht.

Ich hatte mich direkt auf eine Beamtenstelle beworben, da gab es nicht die Option das ich im Angestelltenverhältnis anfange, ich wüsste auch nicht warum man das sollte. Der neue Dienstherr hat doch 3 Jahre Zeit um zu gucken ob ich was tauge oder nicht.

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 290
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von Bananen-Willi » 25.11.2018 20:48

Bitte berücksichtigen, dass es zu Rückforderung von Anwärterbezügen bzw. Zulagen kommen kann, wenn du nach der Ausbildung nicht eine bestimmte Zeit dort Dienst verrichtest. Check das lieber nach, ob du bei Ernennung zum Beamten auf Widerruf dahingehend etwas unterschrieben hast oder ob das schon grundsätzlich in deiner Behörde geregelt ist.

MilaSuperstar
Beiträge: 5
Registriert: 19.11.2018 23:57
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von MilaSuperstar » 26.11.2018 23:09

Vielen Dank für deinen Hinweis.
Soweit ich weiß steht im Gesetz, dass man 5 Jahre nach dem Vorbereitungsdienst im öffentlichen Dienst bleiben, aber nicht, dass man bei dem einen Dienstherrn bleiben muss.
Ich werde mich aber diesbezüglich nochmal schlau machen! Dankeschön!

MilaSuperstar
Beiträge: 5
Registriert: 19.11.2018 23:57
Behörde:

Re: Wann Wechsel etc?

Beitrag von MilaSuperstar » 26.11.2018 23:13

@netterkerl: Danke nochmal für deine ausführliche Nachricht! Sehr nett von dir!
Werde ich auch so machen und hoffe, dass es klappt.
Genau, möchte mich natürlich auch nur auf eine Beamtenstelle bewerben.
Ach, es gibt so viele Leute, die sich hin-und herbewerben. Mache mir zu viele Gedanken...

Richtig, hast Recht, man hat ja auch nichts in der Hand vorher...

Du hast mich aber motiviert, danke dir!

Werbung