Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

FFWBF
Beiträge: 7
Registriert: 21.01.2018 13:20
Behörde:

Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von FFWBF » 20.06.2019 14:01

Hallo Zusammen,

da ich bald aus dem Anwärtertarif (50% Beihilfe) in den normalen Tarif rutsche, muss ich mir solangsam Gedanken machen bei welcher Versicherung ich bleiben möchte. Derzeit bin ich bei der LVM und überlege entweder zu Debeka oder zur Huk zu wechseln. Über die Vergleichsseite Wir-machen-keine Werbung.de mod habe ich die Tarife bereits verglichen. LVM ist mit am teuersten und hat leider eine unvorteilhafte BRE die sich nach Jahren staffelt (z.B. ungefähr nach 1 Jahr 1 Monat Rückerstattung nach 2 Jahren 2 Beiträge usw.). Deshalb fliegt die LVM raus. Die Huk bietet 4 BRE pro Jahr, ist am günstigsten und hat etwas geringere allgemeine Leistungen wie die Debeka aber dafür Einbettzimmer. Die Debeka kostet ca. 10€ mehr, bietet 3 BRE pro Jahr hat zwar Zweibettzimmer aber dafür auch etwas bessere allgemeine Leistungen.

Für mich ist die Entscheidung mega schwierig, gerade weil dies eine lebenslange Bindung bedeutet, und ich hoffe auf Erfahrungen die Ihr gemacht habt zurückgreifen zu können. Vielleicht empfiehlt ihr ja auch doch eine ganz andere Versicherung. Jedenfalls bin ich über jeden Ratschlag dankbar.




Derzeitige Versicherung: LVM ABA50, SBA2/50, ZBA50, EBA2, KURT, PVB

Zukünftige Versicherung: Debeka: B50, WL50, BG, PVB
oder Huk: B501 (201) , B501 (301), BE1, PVB
ausgeschlossen: LVM: AB50, SB2/50, ZB50, EB2, PVB

Skedee Wedee
Beiträge: 80
Registriert: 18.03.2017 17:43
Behörde: Baden-Württemberg
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Skedee Wedee » 20.06.2019 20:01

Zunächst: ich kenne mich im PKV-Fragen nur rudimentär aus und gebe daher einfach folgenden Ratschlag.

Du hast bereits erwähnt, dass Du möglicherweise mit dem Versicherungsvertrag eine lebenslange Bindung mit dem Versicherer eingehst. Daher empfehle ich Dir, dass Du Kontakt zu einem unabhängigen Versicherungsberater aufnimmst und Dich beraten lässt. Lasse Dir unverbindliche Angebote unterbreiten. Das kostet zwar ein paar Euro, aber die sind möglicherweise im Hinblick auf die Laufzeit des Versicherungsvertrags gut investiert.

Kerberos
Beiträge: 207
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Kerberos » 22.06.2019 12:42

Ich bin bei der HUK, meine Frau bei der Debeka - wir sind beide zufrieden. :)

FFWBF
Beiträge: 7
Registriert: 21.01.2018 13:20
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von FFWBF » 04.07.2019 22:17

Danke, werde mir dann einen unabhängigen Makler suchen

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 843
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Baumschubser » 05.07.2019 16:42

Ein Makler wird in 99,9% der Fälle die Debeka nicht auf dem Schirm haben und damit einen der größten Beamtenversicherer gar nicht erst vorschlagen.

Kerberos
Beiträge: 207
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Kerberos » 14.07.2019 13:18

...die HUK wahrscheinlich auch nicht, weil die nicht mit unabhängigen Maklern zusammenarbeitet.

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 25.12.2020 14:21

Ich habe nur Erfahrungen mit der Debeka und rate von dieser Krankenversicherung ab.
Ich empfehle sich vor Abschluss eines Vertrages zu informieren und hierbei auch die Portale, auf denen Prfahrungen mit der jeweiligen Versicherung gepostet werden, sich anzusehen.
Ich kenne folgende Infoseiten:
Testberichte, Jamada, Trustpilot
Es wrd sicher noch andere geben.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 843
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Baumschubser » 25.12.2020 17:27

Du kannst das sicher auch begründen? Ansonsten ist das alles nur heiße Luft.

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 26.12.2020 13:38

Ich werde hier nicht ins Detail gehen, da ich noch bei der Debeka versichert bin.
Ich nannte im übrigen ein paar Infoseiten, in denen andere Versicherte ihre Erfahrungen schildern.

EgonKrenz
Beiträge: 41
Registriert: 17.10.2020 10:30
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von EgonKrenz » 26.12.2020 19:55

du machst gezielt die debeka schlecht aber nennst weder details noch nennst du quellen. so langsam glaube ich eher, dass persönlichen frust auf die debeka schiebst. ich darf dich hier nochmals bitten, konkreter zu werden...

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 26.12.2020 21:03

Ich habe nur meinen Beitrag zum Thema des Threads beigesteuert.
Mehr will ich dazu nicht schreiben.
Es muss mir auch keiner glauben. ich kann damit leben.

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 26.12.2020 21:16

Magnolie hat geschrieben: 25.12.2020 14:21 Ich kenne folgende Infoseiten:
Testberichte, Jamada, Trustpilot
Es wrd sicher noch andere geben.
Korrektur:
Richtig Jameda (statt Jamad:a)

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 843
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Baumschubser » 27.12.2020 11:00

EgonKrenz hat geschrieben: 26.12.2020 19:55 du machst gezielt die debeka schlecht aber nennst weder details noch nennst du quellen. so langsam glaube ich eher, dass persönlichen frust auf die debeka schiebst. ich darf dich hier nochmals bitten, konkreter zu werden...
Das wirds wohl sein, Frust auf die Debeka. Ich weiß auch nicht, was an der Debeka so viel schlechter sein soll wie bei anderen. Ich bin jetzt über 50 und seit 23 Jahren bei der Debeka versichert. 70% meiner Rechnungen zahlt die Beihilfe (mit Abzügen hier und da) und alles, was die Beihilfe abgerechnet hat, zahlt die Debeka anstandslos. Man müsste schon ein sehr spezielles Krankheitsbild haben, wenn das nicht klappt. Diese Ausage gilt aber nur für die PKV-Sparte, bei anderen Sparten gilt die Debeka als wenig guter Versicherer, z.B. bei der Hausrat.

Ob man sich als Neueinsteiger noch für die Debeka entscheidet, steht wieder auf einem anderen Blatt. Meine Kinder haben ihre Anwartschaften bei der DKV gemacht, das passte irgendwie besser. Es waren aber nur einige Kleinigkeiten, nichts wesentliches, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 27.12.2020 11:46

Dumme Frage vielleicht:
Wenn ich einen "Frust" auf die Debeka haben sollte, wie mag der wohl zustande kommen?
Könnte es daran liegen, dass man bei schwer kranken Menschen versucht,sich um Leistungen zu drücken?
Oder wieso sonst sollte ich einen Frust auf die Debeka haben, wenn diese keinen Grund liefert?

ISDNforever
Beiträge: 96
Registriert: 23.11.2018 09:47
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von ISDNforever » 27.12.2020 12:47

Magnolie hat geschrieben: 27.12.2020 11:46 Dumme Frage vielleicht:
Wenn ich einen "Frust" auf die Debeka haben sollte, wie mag der wohl zustande kommen?
Könnte es daran liegen, dass man bei schwer kranken Menschen versucht,sich um Leistungen zu drücken?
Oder wieso sonst sollte ich einen Frust auf die Debeka haben, wenn diese keinen Grund liefert?
Ich würde zu einer Beschwerde beim Ombudsmann raten, vielleicht kann dort ihr Anliegen geklärt werden.

Werbung