Entlassungsskandal beim Zoll

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

arme Sau
Moderator
Beiträge: 891
Registriert: 10.11.2005 08:25
Behörde:

Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von arme Sau » 01.11.2017 14:28

Entlassungsskandal beim Zoll

https://www.youtube.com/watch?v=hvV5VRiPdp0

Ist zwar schon ein paar Jahre alt,
hat aber nichts an dramatik verloren.
Zumal die Arbeitsbedingungen, meiner Einschätzung nach, immer schlechter werden ! :twisted:
Grüne Beiträge sind -Mod- Beiträge, schwarze geben meine "private Meinung" wieder!
---------
Wenn der Staat versagt http://www.harrywoerz.de/?pg=0

Totale Überwachung stoppen
http://www.pro-bargeld.com/gefahr-fuer-deutsche-sparer.html

Nick
Beiträge: 88
Registriert: 07.12.2014 07:42
Behörde: Zoll

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Nick » 01.11.2017 15:02

Man kann zwar nicht sagen "Ende gut alles gut" aber der "Kollege" wurde wieder eingestellt und der Flughafenchef ging frühzeitig.

arme Sau
Moderator
Beiträge: 891
Registriert: 10.11.2005 08:25
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von arme Sau » 18.11.2017 17:40

:? :lol:
Grüne Beiträge sind -Mod- Beiträge, schwarze geben meine "private Meinung" wieder!
---------
Wenn der Staat versagt http://www.harrywoerz.de/?pg=0

Totale Überwachung stoppen
http://www.pro-bargeld.com/gefahr-fuer-deutsche-sparer.html

abfallteil
Beiträge: 53
Registriert: 27.01.2011 19:24
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von abfallteil » 13.03.2018 09:15

ich hoffe mal der kollege hat heute eine dienststelle an der man seine arbeit schätzt,
ansonsten ist der umgang ja nichts neues
------------------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :) Geschenk des Tages.

Nick
Beiträge: 88
Registriert: 07.12.2014 07:42
Behörde: Zoll

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Nick » 17.03.2018 10:27

Ob eine Arbeit geschätzt wird liegt erst einmal an der Arbeitsleistung. Das Problem im vorliegenden Fall ist wohl eher die Wertschätzung der Person selbst. Da hakt's.
Es gibt immer mehrere Beteiligte in so einem "Spiel". Was man so hört kommt er zurecht...

abfallteil
Beiträge: 53
Registriert: 27.01.2011 19:24
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von abfallteil » 18.03.2018 13:05

vlt ist wertschätzung auch ein falsches wort in bezug auf arbeit.
arbeitsleistung ist wohl eine sache, wenn einer am schreibtisch 100 anträge abarbeitet mag das viel sein. für jemand anderen sind 50 viel da seine komplizierter sind und umfangreicher.
wer ist nun in seiner arbeitsleistung besser?
und jemand der einen skandal aufdeckt hat halt meiner meinung nach gute arbeit geleistet. das mag jemand der mit 'drinsteckt' nicht so sehen...

erfahrungsgemäß ist es halt nicht so schön wenn vorgesetzten lieblinge nicht so viele 'aufgriffe' haben als nicht lieblinge und auch da gibt es möglichkeiten solche leute auszubremsen, um die lieblinge wieder besser da stehen zu lassen.
finde ich zwar schräg aber sowas gibt es tatsächlich.

mich jedenfalls freut es wenn der kollege zurecht kommt. ich wünsche ihm das beste.
------------------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :) Geschenk des Tages.

Nick
Beiträge: 88
Registriert: 07.12.2014 07:42
Behörde: Zoll

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Nick » 18.03.2018 13:15

abfallteil hat geschrieben:
18.03.2018 13:05
vlt ist wertschätzung auch ein falsches wort in bezug auf arbeit.
arbeitsleistung ist wohl eine sache, wenn einer am schreibtisch 100 anträge abarbeitet mag das viel sein. für jemand anderen sind 50 viel da seine komplizierter sind und umfangreicher.
wer ist nun in seiner arbeitsleistung besser?
und jemand der einen skandal aufdeckt hat halt meiner meinung nach gute arbeit geleistet. das mag jemand der mit 'drinsteckt' nicht so sehen...

erfahrungsgemäß ist es halt nicht so schön wenn vorgesetzten lieblinge nicht so viele 'aufgriffe' haben als nicht lieblinge und auch da gibt es möglichkeiten solche leute auszubremsen, um die lieblinge wieder besser da stehen zu lassen.
finde ich zwar schräg aber sowas gibt es tatsächlich.

mich jedenfalls freut es wenn der kollege zurecht kommt. ich wünsche ihm das beste.
Mich freut es gleichfalls wenn er seinen "Frieden" gefunden hat und ich wünsche ihm ebenfalls das Beste für die Zukunft.
Gegen die Aufdeckung des Skandals ist ja auch in keinster Weise was einzuwenden. Dass grade das zum Vorwurf für "Unfähigkeit" genommen wurde war der Witz des Jahrhunderts.
Manch einer braucht auch mal 'ne Bremse wenn er Sachen macht die durch Gesetze nicht mehr gedeckt sind.
Der Fall ist Asbach-uralt - der Kollege kommt zurecht. Also (von meiner Seite) schwamm drüber und Deckel zu. Was da an schmutziger Wäsche gewaschen wurde und mit was für Mitteln da von beiden Seiten gearbeitet wurde- das braucht keiner.

abfallteil
Beiträge: 53
Registriert: 27.01.2011 19:24
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von abfallteil » 18.03.2018 13:34

ja, nur als kleiner beamter ist man halt immer der depp. ;)
aber freut mich dann halt umso mehr das der kleine beamte halt doch nicht so ohne weiteres aus dem dienst entfernt werden konnte.
war bestimmt nicht einfach.
------------------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :) Geschenk des Tages.

Nick
Beiträge: 88
Registriert: 07.12.2014 07:42
Behörde: Zoll

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Nick » 18.03.2018 13:40

abfallteil hat geschrieben:
18.03.2018 13:34
ja, nur als kleiner beamter ist man halt immer der depp. ;)
aber freut mich dann halt umso mehr das der kleine beamte halt doch nicht so ohne weiteres aus dem dienst entfernt werden konnte.
war bestimmt nicht einfach.
Im Zweifelsfall, leider, ja.
Er ist aus dem Dienst entfernt/entlassen worden und "musste" nach Gerichtsurteil wieder eingestellt werden. Der Dienstherr hatte sich da in keinster Weise mit Ruhm bekleckert.

Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 382
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von tiefenseer » 21.03.2018 15:19

Ich frage mich immer wieder bei solchen Meldungen, wie diese songannten "Verantwortlichen" in den Teppichetagen zu ihren Posten gelangt sind. Es ist beschämend, wie sich "Gleichgesinnte Uniformierte", die alle den gleichen Eid abgelegt haben, sich im Verlauf ihres Lebens entwickeln. Manchmal habe ich den Eindruck, dass auf dem Weg ihrer Karierreleiter irgend etwas in deren Gehirne implantiert wurde, dass solche Ergebnisse zu Tage bringt.

Wie ist dann diese Nachricht zu verstehen:

https://www.youtube.com/watch?v=51rMApHjCHI

Ich freue mich mit diesem Beamten, dass er wieder im Amt und Würden ist.
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 285
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Bananen-Willi » 21.03.2018 18:23

Oh man oh man oh man...da haste mit dem Video aber wieder tief in die rechte Ecke gegriffen....oder bist du der Meinung, "Chris Ares" sei kein Neonazi?

An den Fakten gibts nichts zu rütteln, aber die Auslegung des Typen ist "hahnebüchen"... (der wird sich bestimmt gleich noch dazuschalten :D ) Nicht "die Polizei" ist korrupt oder unfähig, sondern einzelne Leute darin, genauso wie beim Zoll, der Justiz....der Müllabfuhr und im Edeka um die Ecke. Pauschalisierungen helfen nicht weiter, sondern sollen nur polarisieren und die Gesellschaft noch weiter trennen.

Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 382
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von tiefenseer » 21.03.2018 18:51

....kopf kratz....

Rechte Ecke?...

Willi - ich möchte Deinen Gedanken um einen Weiteren ergänzen.

Ich weiß nicht inwieweit der Einzelne das Theater in Berlin mit verfolgt hat?

Das so etwas geschehen kann liegt u.a. am Auswahlverfahren. In Berlin in der Vergangenheit eines der Besten. Doch das hat Löcher bekommen. Folge der inkonsequenten Personalpolitik sowohl im Pol.Präs. als auch im SPD geführten Senat.

Naja und ...rechte Ecke...das ist so eine derzeitige Erscheinung, die ich selbst nicht mag. Ich finde jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern. Nur weil er/sie nicht mit der Masse im Strom schwimmt, wird man äußerst schnell in eine Ecke geschoben, die man selbst nicht vertritt oder gar unterstützt.

Da frage ich mich immer, welcher Droide konsultiert wurde, der über mich besser bescheid weiß als ich selbst....

Letztlich zeigt sich, egal bei welcher Behörde...ab einem bestimmten Rang arbeitet man nicht mehr miteinander...da haben einige (viele) den Bezug zur Basis verloren...
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Telekommiker » 21.03.2018 19:16

Hallo tiefenseer,

Du musst wissen, dass man hier im Forum konstruktive Kritik nicht gerne sieht - und schon mal überhaupt nicht an bestimmten Usern - siehe den Vorbeitrag von eben namens Bananen-Willi !
Ich bin auch der Meinung, dass man konstruktive und gerechtfertigte Kritik jederzeit anbringen soll - auch wenn man damit fest verwurzelte Krusten ins Wackeln bringt...gilt auch für das gesamte Forum hier inkl. Team und insbesondere die Admins...

Ich persönlich möchte nämlich keine Strukturen haben wie z. B. in der Türkei usw. - Kritik heißt nämlich immer auch, das Gewohnte zu verändern bzw. verändern zu wollen, und gerade gegen die Alteingessenen - das wird aber bekannter Weise nicht gerne gesehen.
Und so lange hier auch Beiträge und Hinweis gelöscht werden, ohne Hinweis für Dritte, muss man leider immer wieder Zweifel anbringen (müssen)...

Aber wenn hier Kritiker mit Löschungen eine Beitrages oder mit dem Hinweis auf ein Gedankengut der rechten Ecke abgekanzelt werden, sind wir leider leider schon weit in diesem Forum gekommen...

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 285
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Bananen-Willi » 21.03.2018 22:43

@ tiefenseer: da haste mich wohl falsch verstanden, nicht du bist mit rechter Ecke gemeint, sondern Chris Ares. Ich gebe dir großteils mit deinen Argumenten recht, aber diese mit der (meiner Meinung nach) falschen Darstellung dieses Neonazis zu begründen, ist weder notwendig noch angebracht. Gegen die Missstände in den Behörden muss vorgegangen werden, aber die Widerstände von oben sind sehr hoch. So langsam tut sich da zwar was, aber ich befürchte auch, zu langsam und vor allem zu wenig. Insbesondere eine Unterwanderung der Sicherheitsbehörden halte ich für sehr gefährlich, da reichen wenige "Maulwürfe", um sämtliche Maßnahmen gegen die OK ins Leere laufen zu lassen.

@ Telekommiker: Du kannst dir das Abarbeiten an mir sparen, deine Meinung über mich tangiert mich peripher. Argumentativ hast du in den meisten Themen wenig mehr zu bieten außer Rechthaberei, entweder liest du nicht mal , was andere schreiben bzw. liest du nur das, was du lesen willst, oder du bist intellektuell nicht in der Lage, das Geschriebene richtig einzusortieren. Wenn du mich weiter mit PNs belästigen willst, tu dir keinen Zwang an, die wandern ungelesen in die Mülltonne. Eine offene Diskussion auf Augenhöhe mit dir ist (mir) nicht möglich, weswegen ich mich mittlerweile darauf beschränke, deine übergriffigen Beiträge lediglich zu kommentieren, die Deutungshoheit überlasse ich jedem Forenuser selbst. Wenn du vorhast, jetzt jeden Beitrag von mir oder anderen Usern als Nebenkriegsschauplatz für deine "Rache" zu nutzen, brauchst du dich nicht wundern, wenn dir das Moderationsteam den ein oder anderen Beitrag löscht.

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Entlassungsskandal beim Zoll

Beitrag von Telekommiker » 22.03.2018 09:04

Hallo Bananen-Willi,

rechtsgerichtetes Gedankengut einem zu unterstellen, ist schon eine Hausnummer - und dass Du tiefenseer in die rechte Ecke gestellt hast ist doch eindeutig und nicht interpretierbar:
Deine Provokation mit "da haste mit dem Video aber wieder tief in die rechte Ecke gegriffen" ist doch natürlich an tiefenseer persönlich gerichtet und Du greifst hier User persönlich an und ziehst diese in deiner Meinung nach rechte Ecke. Es ist aber merkwürdig, dass dich immer wieder hier Leute falsch verstehen...Es wäre mal an der Zeit, dass Du dich hier mal öffentlich entschuldigst und dann kannst Du mal bei tiefenseer anfangen, anstatt hier zu lamentieren und scheinheilig zu schreiben, dass Dich einer falsch verstanden hat...

Auch dein Hinweis, ..."so langsam tut sich was..." kannst Du dir sparen. Denn ich würde mal behaupten, dass Du noch nicht mal im Ansatz mitbekommst, dass sich langsam was tut - wie denn auch...
Auch dass Andere nicht in intellektuell in der Lage sind Dich zu verstehen, ist schon ein dickes Holz was zu versuchst zu bohren. Bleib einfach bei deinem Beleidigungen und stell im Zweifelfall mal die These von der rechten Ecke auf, wenn einer mal nicht deiner Meinung ist und Dinge kritisch hinterfragt.

Und wenn Du mich ignorieren willst, antworte doch nicht mehr auf meine Beiträge - vor allen Dingen dann, wenn ich meine Meinung hier tiefenseer mitteile - aber dafür bist Du ja auch bekannt !!!

Werbung