Versetzung nach Köln zum 02/2019

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 190
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von zeerookah » 09.02.2019 14:33

MartinusK hat geschrieben:
09.02.2019 10:25
Wem darf man denn hier Beachtung schenken
dibedupp hat geschrieben:
09.02.2019 10:45
Niemandem
MartinusK hat geschrieben:
09.02.2019 10:25
und welche Beiträge sind denn als seriös und als hilfreich für Betroffene
anzusehen ?
dibedupp hat geschrieben:
09.02.2019 10:45
keine.
1.Frage: Jetzt die Antwort verstanden?
2.Frage: Wie bist du damals durch die Beamtenprüfung gekommen?

dibedupp
Beiträge: 1914
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von dibedupp » 09.02.2019 15:24

Siggi09 hat geschrieben:
09.02.2019 14:14
dibedupp hat geschrieben:
09.02.2019 12:45
Lesenund verstehen ist manchmal wohl nicht so einfach.
Du solltest nicht davon ausgehen, dass alle Deinen IQ haben. :shock:
Er hat wohl wirklich nicht begriffen, dass Du seine zweiteilige Frage zweiteilig beantwortet hast.
Davon gehe ich nicht aus. Einen niedrigeren IQ als ich haben wohl die wenigsten.

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von MartinusK » 09.02.2019 19:46

Guten Abend,

vielleicht können wir mal zum eigentlichen Thema zurück kehren.
Es ist schon ernst genug, dass die Betroffenen damit zu kämpfen
haben.
Und sich lustig über andere machen finde ich in deren Situation
nicht gerade hilfreich.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 190
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von zeerookah » 09.02.2019 20:58

Vielleicht zu deiner Info. Etliche User die hier posten haben andere oder ähnliche Geschichten bei der Telekom erlebt.
Ich zum Beispiel habe damals wie von Führungsseite der Streß auf mich zu kam die Konsequenzen gezogen und habe das Angebot angenommen und bin in den Vorruhestand gegangen.
Und was anderes erwartet man von dir auch nicht. Entweder Vorruhestand oder DDU. Und hätte die Telekom die rechtliche Möglichkeit würden sie dich auch nach Timbuktu versetzen. Vereinfacht ausgedrückt hast du nur noch die Wahl zwischen DDU oder erstmal Köln.
Hier hast du von Torquemada die entscheidenen Hinweise für dich
viewtopic.php?p=64257#p64257

Lieschenmüller
Beiträge: 38
Registriert: 24.05.2018 21:37
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von Lieschenmüller » 09.02.2019 21:47

@ zeerookah so scheint es wirklich zu sein.
Aber die Reißleine kann nur ziehen wer finanziell gesichert ist.

Und auch verständlich das ein noch jüngerer Mensch mit Familie nicht ständig "umgezogen" werden möchte ;) da gehen ja alle kaputt.

Die Ängste hatte ich auch aber ich werde mit Mindestpension irgendwie auskommen, Ich muss mich nur noch um mich kümmern.

Für eine alleinerziehende Mutter oder einen jungen Vater sicherlich ein Alptraum und ich kann verstehen, dass für manche Betroffene schlaflose Nächte gibt.

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von MartinusK » 09.02.2019 22:24

Ich finde dass das Verhalten der Telekom einfach verharmlost wird.
Es gibt doch sowas wie eine Fürsorgepflicht eines Dienstherrn - dachte
ich jedenfalls.

Aber wenn der Dienstherr und die verantwortlichen Personen mit diesem
Verhalten meinen, dass es legitim ist wenn Familien auseinander gerissen
werden oder Frauen/Männer mehrere hundert KM wochenweise pendeln
müssen und dann krank werden und in DDU gehen (müssen), dann gute
Nacht Deutsche Telekom AG.

Die Betroffenen tragen aber eine (kleine) Mitschuld - denn wo kein
Kläger (staatsanwaltliche Anklage), da ist kein Richter.
Und da bleibt es dann oftmals bei individuellen Klagen gegen Zuweisungen
und Zurruhesetzungen, bei denen die Telekom dann mal schnell Anträge
zurückzieht, wenn es offensichtlich wird, dass hier gegen geltendes Recht
verstoßen wird.

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von MartinusK » 09.02.2019 22:29

zeerookah hat geschrieben:
09.02.2019 20:58
Vielleicht zu deiner Info. Etliche User die hier posten haben andere oder ähnliche Geschichten bei der Telekom erlebt.
Ich zum Beispiel habe damals wie von Führungsseite der Streß auf mich zu kam die Konsequenzen gezogen und habe das Angebot angenommen und bin in den Vorruhestand gegangen.
Und was anderes erwartet man von dir auch nicht. Entweder Vorruhestand oder DDU. Und hätte die Telekom die rechtliche Möglichkeit würden sie dich auch nach Timbuktu versetzen. Vereinfacht ausgedrückt hast du nur noch die Wahl zwischen DDU oder erstmal Köln.
Hier hast du von Torquemada die entscheidenen Hinweise für dich
viewtopic.php?p=64257#p64257

Es ist immer einfach aus einer Position heraus eine solch wichtige
(finanzielle) Entscheidung zu treffen. Wenn ich mit einem Vollzeitgehalt
eine Familie ernähren muss, kann ich nicht mal in die DDU gehen und
dann sehen, wie man über die Runden kommt. Da haben mancher Hartzer
mehr zur Verfügung, wenn sie die Wohnung und sonstige Zulagen bekommen.
Wenn ich aber Frau Doktor bin oder einen Partner habe der auch in Vollzeit
arbeitet, kann ich diese Entscheidung einfach mal so treffen. Im Zweifelsfall
mit Mindestversorgung, die dann vermutlich noch höher ist als das vorherige
Gehalt !

AndyO
Beiträge: 410
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von AndyO » 12.02.2019 14:57

MartinusK hat geschrieben:
09.02.2019 22:24
Die Betroffenen tragen aber eine (kleine) Mitschuld - denn wo kein
Kläger (staatsanwaltliche Anklage), da ist kein Richter.
Klagen gibt’s genug, die werden von den Gerichten als „Einzelfall“ abgebügelt, weil man das gesamte Konstrukt nicht sehen will...

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von MartinusK » 12.02.2019 16:16

AndyO hat geschrieben:
12.02.2019 14:57
MartinusK hat geschrieben:
09.02.2019 22:24
Die Betroffenen tragen aber eine (kleine) Mitschuld - denn wo kein
Kläger (staatsanwaltliche Anklage), da ist kein Richter.
Klagen gibt’s genug, die werden von den Gerichten als „Einzelfall“ abgebügelt, weil man das gesamte Konstrukt nicht sehen will...
Erfahrungsgemäß gehen die Gerichte eher auf die Argumente der
Telekom ein, prüfen aber nicht deren tatsächlichen Inhalt. Wenn
die Telekom schreibt, dringende wirtschaftliche Belange zu haben
und den Beamten an diesem Standort unbedingt für einen Einsatz
benötigt, schließen sich die Richter gerne mal dieser (gewagten)
These an.

Aktuell entscheiden aber immer wieder mehr VG´s gegen die Telekom.
Und es gibt auch schon Fälle mit Urteilen zu Gunsten der Beamten,
wo die Telekom unbedingt einen Beamten von A nach B und dann
auf einmal nach zwei Jahren mit den gleichen Gründen wieder von
B nach A (zurück) zuweisen wollte. Dieser fragwürdigen Praxis hat
das Gericht aber einen Riegel vorschoben und auch mit deutlichen
Hinweis in der Urteilsbegründung diese Vorgehensweise der Telekom
gerügt.

Einfach mal bei prot-in stöbern...

Telefox
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2018 00:26
Behörde: DTAG

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von Telefox » 12.02.2019 19:51

Ich bin Telekombeamter (A7 - Nichttechniker) und soll mich als Beamter beurlauben lassen, um im Sommer 2019 bei der ISS zu arbeiten. Allerdings möchte ich das aus bestimmten Gründen nicht. In diesem Fall muss ich dann wohl mit einer Versetzung rechnen. Hier wird aber immer nur von Köln geschrieben. Angeblich gibt es aber auch Versetzungen nach Darmstadt. Oder gibt es keine Versetzungen mehr nach Darmstadt? Wem ist hier genaueres bekannt?

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von MartinusK » 13.02.2019 10:50

Hallo Telfox,

Du musst für Dich persönlich entscheiden, was Du möchtest und ob Du
bei einem Standort in deiner Nähe arbeiten möchtest. Wenn nicht, dann
wirst Du mit einer Zuweisung zu einem x-beliebigen Standort rechnen,
dann mit einer zeitlichen Verzögerung. Ob das jetzt Köln ist, wage ich einmal
zu bezweifeln. Dort gibt es meines Wissens keine amtsangemessenen
Arbeitsplätze. Gerade hier im Forum wird dann auch ein wenig mit der
Angst der Betroffenen gespielt und immer wieder wird der ominöse Standort
in Köln ins Spiel gebracht. Eher wird es zur DTS gehen und wenn Du keine
(gesundheitlichen oder sonstigen) Einschränkungen hast, dann ist es schwer,
eine solche Zuweisung zu verhindern...
Genaues kann und wird Dir von deinen Ansprechpartner im Personalbereich
aber keiner sagen (wollen).

Aus welchen Grunde willst Du denn nicht zur ISS wechseln ?
Wenn ich es richtig sehe, ist die ISS eine privatrechtliche Firma und in diesem
Fall geht nichts ohne die Zustimmung des Beamten !
Als Beamter innerhalb einer Beurlaubung bleibt eigentlich alles gleich und
Du kannst jederzeit entscheiden, ob Du deine Beurlaubung beendest, wenn
Dir was nicht passt.

T-Worker
Beiträge: 11
Registriert: 27.01.2018 15:39
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von T-Worker » 13.02.2019 14:55

Da dieser Thread: Versetzung nach Köln zum 02/2019 heißt, und bis heute hier keiner Fakten nennen konnte, oder tatsächlich zum 02/2019 hierhin versetzt wurde, schlage ich vor, diesen zu beenden.
Oder gibt es doch irgendjemanden der seit 02.2019 in „Köln“ angekommen ist?

T-Worker
Beiträge: 11
Registriert: 27.01.2018 15:39
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von T-Worker » 13.02.2019 15:00

Auch der nächste Termin: „Versetzung nach Köln zu 05/2019“ scheint wohl kaum jemanden zu betreffen! oder?

MartinusK
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019 16:11
Behörde:
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von MartinusK » 13.02.2019 15:07

Dieses (angebliche) Konstrukt für die Zuweisungen nach Köln
ist wahrscheinlich nur dazu da, um den Beamten ein wenig
Angst zu machen nach dem Motte, wenn Ihr Euch jetzt nicht
entscheidet, dann kommt ihr sofort nach Köln.

Ich finde Köln super - das beste Nachtleben, gerade jetzt wird
da Fasnet gefeiert ohne Ende und von Weiberdonnerstag bis
zum folgenden Diensttag ist da die Hölle los.

T-Worker
Beiträge: 11
Registriert: 27.01.2018 15:39
Behörde:

Re: Versetzung nach Köln zum 02/2019

Beitrag von T-Worker » 13.02.2019 15:22

Es geht mir nicht um die Bewertung eines Standorts. (Köln ist eine sehr schöne Stadt).Auch nicht um die Entfernung. Sondern um Fakten!

Werbung