Beförderung nach A9 +Z wie schnell möglich

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

noexite1
Beiträge: 50
Registriert: 28.07.2015 16:43
Behörde:

Beförderung nach A9 +Z wie schnell möglich

Beitrag von noexite1 » 18.08.2015 08:12

Hallo zusammen,
ich habe es schon versucht nachzulesen aber niergendwo entdeckt:
Wie schnell (nach einer Beförderung) ist es möglich eine Amtszulage (+ Z) zu erhalten? Gibt es Wartezeiten die eingehalten werden müssen? Wo kann ich dazu etwas nachlesen.
Hintergrund: Ich bin vor Kurzem rückwirkend zum 01.05.15 zu A9 befördert worden. Meine neue Beurteilung ist wieder mehr als sehr gut und ich hoffe bei der nächsten Beförderung einen hohen Listenplatz zu erlangen um ggf. in die Auswahl der zu befördernden zu kommen. Der Beförderungstermin ist meines Wissens zum 01.06.16. Wäre es möglich nach einem Jahr eine Amtszulage zu bekommen?

J.Preston
Beiträge: 16
Registriert: 06.12.2012 14:12
Behörde:

Re: Beförderung nach A9 +Z wie schnell möglich

Beitrag von J.Preston » 18.08.2015 11:26

Die Gewährung einer Amtszulage ist keine Beförderung im statusrechtlichen Sinne, da keine Ernennung bzw. Übertragung eines höheren Amtes erfolgt. Daher ist § 22 Abs. 4 BBG hier nicht einschlägig.

Im Gegensatz zu Stellenzulagen sind Amtszulagen unwiderruflich und ruhegehaltfähig. Sie gelten als Bestandteil des Grundgehaltes (vgl. BBesG § 42 Abs. 2).

Für den nicht-militärischen Bereich gilt:
Für Funktionen, die sich von denen der Besoldungsgruppe A 9 abheben, können nach Maßgabe sachgerechter Bewertung jeweils bis zu 30 Prozent der Planstellen mit einer Amtszulage nach Anlage IX BBesG ausgestattet werden.

Die Möglichkeiten der Gewährung einer Amtszulage sind in der Praxis zunächst von den haushaltstechnischen Gegebenheiten, vor allem der Planstellenausstattung, abhängig. Welche Dienstposten in einer Behörde die für einen Amtszulage notwendigen "herausgehobenen Funktionen" aufweisen, legt der Dienstherr fest. Die Auswahl der Dienstposteninhaber hat nach Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung zu erfolgen. Hierfür gibt es in den meisten Behörden interne Regelungen. Maßgebendes Auswahlkriterium ist in der Regel die Beurteilung.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Die Übertragung eines entsprechenden Dienstpostens und die damit verbundene Einweisung in eine Planstelle A9 + Z kann jeden A9er zu jeder Zeit "treffen". Wer der oder die Glücklich ist, hängt in den meisten Behörden von hausinternen Regelung bzw. Auswahlkriterien ab.

Altlast
Beiträge: 20
Registriert: 30.04.2014 16:38
Behörde:

Re: Beförderung nach A9 +Z wie schnell möglich

Beitrag von Altlast » 19.08.2015 15:53

Muss die Amtszulage nach A9vz+Z denn auch mindestens 2 Jahre gezahlt worden sein um als ruhegehaltfähig in der Pensionsberechnung berücksichtigt zu werden?

Monty
Beiträge: 69
Registriert: 25.05.2015 08:38
Behörde:

Re: Beförderung nach A9 +Z wie schnell möglich

Beitrag von Monty » 07.09.2015 13:52

Muss die Amtszulage nach A9vz+Z denn auch mindestens 2 Jahre gezahlt worden sein um als ruhegehaltfähig in der Pensionsberechnung berücksichtigt zu werden?
Einfach gesagt: "Ja"

Kerberos
Beiträge: 40
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Beförderung nach A9 +Z wie schnell möglich

Beitrag von Kerberos » 13.09.2019 11:27

J.Preston hat geschrieben:
18.08.2015 11:26
Lange Rede, kurzer Sinn:
Die Übertragung eines entsprechenden Dienstpostens und die damit verbundene Einweisung in eine Planstelle A9 + Z kann jeden A9er zu jeder Zeit "treffen".
Nein! Die Verleihung einer Amtszulage ist eine Beförderung iSd § 2 Abs. 8 S. 1 BLV.
https://www.gesetze-bayern.de/Content/D ... 69?hl=true

Werbung