Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Martin2006
Beiträge: 6
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: Bund

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von Martin2006 » 16.09.2018 22:46

Das BVA braucht derzeit etwas länger mit der Bearbeitung der Beihilfeanträge mit knapp vier Wochen. Bisher habe ich nach ca 2,5 Wochen den Bescheid erhalten. Meine Krankenversicherung, die HUB Coburg, bearbeitet die Anträge eigentlich immer innerhalb von 2 Wochen. Ansonsten gibts auch nen Zehner von denen zurück. Da machen die auch Werbung mit. Derzeit liegt die bearbeitungszeit allerdings bei unter einer Woche. beispielsweise Antragseingang 11.9., bearbeitet am 13.9. Der Bescheid lag am 14.9. in der Post. Geld war auch uf dem Konto.
Kann demnach nicht meckern

Postlerin
Beiträge: 95
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von Postlerin » 17.09.2018 10:19

Postlerin hat geschrieben:
10.09.2018 08:08
Bei der PBeakk läuft es mal wieder gar nicht.

Belege sind an 23.8.18 eingegangen.

Der Augenarzt wollte sein Geld am 1.9.18 und die Brille wurde natürlich auch nur gegen Bezahlung ausgehändigt.

Nur die PBeakk kommt nicht in die Pötte.

Auf Nachfrage wurde der Antrag angeblich am 6.8.18 bearbeitet...nur ich sehr davon nichts.

Ach ja, Schreiben und Geld kamen am 12.09.

Sind 3 Wochen Bearbeitungszeit.

Postlerin
Beiträge: 95
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von Postlerin » 17.09.2018 10:22

Torquemada hat geschrieben:
10.09.2018 08:21
Derzeit (war auch Urlaubszeit) liegen die bei ca. 2 Wochen Bearbeitungszeit. Da kann man nicht meckern.
Dann muss die PeaKK es wie jeder andere Arbeitgeber mal geregelt bekommen, dass auch in der Urlaubszeit genug Bearbeiter vorhanden sind. Da liegt der Fehler doch im System der Personalplanung und zwar seit Jahren.

Zöllner
Beiträge: 69
Registriert: 22.11.2005 21:24
Behörde:

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von Zöllner » 18.12.2018 22:37

Am 13. Dez. wurde der Bescheid geschrieben, heute am 18. Dez. wartet mein Konto immer noch auf das Geld.
Gestern Abend habe ich meinem Sohn im Süden Deutschlands Geld zu Weihnachten überwiesen, heute Abend meldet er mir, das Geld ist da. Nur bei Vater Staat hakt es überall.
Eigentlich waren früher die reitenden Boten von Rostock nach Hamburg deutlich schneller.
"Man hat viel Philosophie nötig, um das zu bemerken, was man täglich sieht"
(Jean jacques Rousseau)

sdh1807
Beiträge: 388
Registriert: 24.04.2014 12:11
Behörde:

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von sdh1807 » 19.12.2018 12:49

Da sind gerade mal 2 Bankarbeitstage dazwischen.
Man kann echt Probleme haben.
Wenns mal schnell geht lese ich hier kein Danke.

Der Vater Staat muss alle seine Zahlungen über die Bundeskasse abwickeln.
Privat geht das von Bank zu Bank freilich schneller (wenn man die richtige Bank hat)

Postlerin
Beiträge: 95
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von Postlerin » 20.12.2018 11:36

sdh1807 hat geschrieben:
19.12.2018 12:49
Da sind gerade mal 2 Bankarbeitstage dazwischen.
Man kann echt Probleme haben.
Wenns mal schnell geht lese ich hier kein Danke.

Der Vater Staat muss alle seine Zahlungen über die Bundeskasse abwickeln.
Privat geht das von Bank zu Bank freilich schneller (wenn man die richtige Bank hat)
Das fehlende Danke liegt daran, dass es einfach nicht schnell geht.

Außerdem werden - zumindest bei mir - seitens der PBeakk immer mindestens einen Tag nach Zahlungsziel des Arztes die Beträge überwiesen. Meist aber erst einige Bankarbeitstage später. Das kann einfach kein Zufall mehr sein.

Ich vermeide inzwischen nur bereits bezahlte Rezepte ohne Arztrechnungen einzureichen. Denn erfahrungsgemäß braucht eine Einreichung, die nur Rezepte enthält glatte 4 Wochen.

Benutzeravatar
MK70
Beiträge: 89
Registriert: 19.11.2013 13:41
Behörde: Stadt Düsseldorf - Versorgungsamt
Wohnort: 47809 Krefeld
Geschlecht:

Re: Schleppende Auszahlung der Beihilfe

Beitrag von MK70 » 20.12.2018 12:17

Hallo,

bei mir gehts zur Zeit. Wenn der Beleg kommt, ist meist 2, 3 Tage später das Geld da. Aber ich würde auch ´ne Woche warten, ohne mir Gedanken darüber zu machen. ;)

Meinen Ärzten gegenüber erwähne ich alle paar Besuche die längere Bearbeitungszeit und es hat bislang keinerlei Probleme gegeben, wenn ich 5 Tage später gezahlt habe. Selbst die Inkasso-Unternehmen, die für die Ärzte arbeiten, kann man kurz anrufen, wenn man sieht, dass es eng wird. Das hat auch noch nie neg. Kommentare ergeben. ;)
VG MK 8-)

Werbung