Besoldungsrunde 2023

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Herm
Beiträge: 444
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Ich habe gerade die Bezügemitteilung für Februar im Briefkasten gefunden...
gute Nachrichten incl . Steuerentlastung.
Mehr als erwartet...
Und nächsten Monat gibt es ja "schon" die Besoldungserhöhung.
Leider ist der BMF Steuerrechner für 2024 immer noch nicht online.
Schönes Wochenende !
blink182
Beiträge: 364
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von blink182 »

Herm hat geschrieben: 27.01.2024 14:16 Schönes Wochenende !
Dir auch, und danke für die Info.
Gruß
blink182
Martin2006
Beiträge: 38
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: ehem.Bund
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Martin2006 »

Herm hat geschrieben: 27.01.2024 14:16 Ich habe gerade die Bezügemitteilung für Februar im Briefkasten gefunden...
gute Nachrichten incl . Steuerentlastung.
Mehr als erwartet...
Und nächsten Monat gibt es ja "schon" die Besoldungserhöhung.
Leider ist der BMF Steuerrechner für 2024 immer noch nicht online.
Schönes Wochenende !

Hier gibts die Alternative...
https://www.test.de/Brutto-Netto-Rechne ... 5557780-0/
Herm
Beiträge: 444
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

[/quote]
Hier gibts die Alternative...
https://www.test.de/Brutto-Netto-Rechne ... 5557780-0/
[/quote]

Aber nicht für Versorgungsempfänger...keine Alternative zur Steuerberechnung für meine
Versorgungsbezüge.
Martin2006
Beiträge: 38
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: ehem.Bund
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Martin2006 »

Ich verstehe das Problem nicht.... Du musst dann halt nur Deinen persönlichen monatlichen Freibetrag vom einzugebenden Brutto abziehen.Dann hast Du Deine Lohnsteiuer, die Du vom Brutto abziehen musst.


https://www.buhl.de/steuer/ratgeber/ver ... reibetrag/
Herm
Beiträge: 444
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Das Ergebnis stimmt dann immer noch nicht...
Egal..die Steuertabelle wird ja nochmal angepasst durch das
Wachstumschancengesetz.
Der Grundfreibetrag soll noch leicht steigen und der Versorgungsfreibetrag
ab dieses Jahr geändert werden.
Die CDU muss nur noch im Bundesrat zustimmen.(Wachstumschancengesetz)
Martin2006
Beiträge: 38
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: ehem.Bund
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Martin2006 »

Herm hat geschrieben: 29.01.2024 08:28 ...
Der Grundfreibetrag soll noch leicht steigen und der Versorgungsfreibetrag
ab dieses Jahr geändert werden.
....
Zur Klarstellung: Dein persönlicher Freibetrag bleibt und ändert sich nicht jedes Jahr.
Der Höchstbetrag des Versorgungsfreibetrags sowie der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag bestimmen sich ab 2005 nach dem Jahr des Versorgungsbeginns.
Herm
Beiträge: 444
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Der Versorgungsfreibetrag bleibt bis zum Tod..das ist ja ganz klar.

Durch das Wachstumschancengesetz wird aber die Tabelle von 2005 ab 2024
geändert (für NEU Rentner und Versorgungsempfänger.)

ALT 2024 12,8% 960 € 288 €

Referentenentwurf
NEU 2024 13,6 % 1 020 € 306 €

Rentner und Versorgungsempfänger die dieses Jahr "abdanken" bezahlen
also etwas weniger an Steuern.
Manfred
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2024 10:33
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Manfred »

Hallo, bin neu hier. Ich habe eine Frage in Sachen Lohnsteuer. Ich bin mit 67 Jahren seit zwei Jahren Pensionär. Im Januar hat die Lohnsteuerermässigung gegriffen. Bei einer Brutto Pension von 2750 € habe ich letztes Jahr im Monat 60 € Steuern bezahlt, im Monat Januar und Februar nur noch 50 €. Im März wurde die Pension auf 2890 erhöht und man hat mir 100 € Lohnsteuer abgezogen. Kann das angehen?
Nachfrage bei der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation ergab das dieses automatisch berechnet wurde.
LG Manfred
Martin2006
Beiträge: 38
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: ehem.Bund
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Martin2006 »

Manfred hat geschrieben: 04.03.2024 10:58 Hallo, bin neu hier. Ich habe eine Frage in Sachen Lohnsteuer. Ich bin mit 67 Jahren seit zwei Jahren Pensionär. Im Januar hat die Lohnsteuerermässigung gegriffen. Bei einer Brutto Pension von 2750 € habe ich letztes Jahr im Monat 60 € Steuern bezahlt, im Monat Januar und Februar nur noch 50 €. Im März wurde die Pension auf 2890 erhöht und man hat mir 100 € Lohnsteuer abgezogen. Kann das angehen?
Nachfrage bei der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation ergab das dieses automatisch berechnet wurde.
LG Manfred
Moin Manfred!
Du kannst ja mal nachfolgenden Rechner nutzen... der ist aktuell am besten zu nutzen, da der BMF-Rechner nur bis 2023 "funktioniert".
Bei LstKl III und Kirchewnsteuerpflicht kommen genau die besagten 100 € raus...
https://www.test.de/Brutto-Netto-Rechne ... 5557780-0/

Gruß
Martin
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 653
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von zeerookah »

Die Berechnung paßt aber nicht für Beamte da diese eine andere Steuertabelle haben.
@Manfred die Märzerhöhung erscheint mir bei Dir recht gering. Du bist auch Bundesbeamter?
Manfred
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2024 10:33
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Manfred »

Ja, ich bin bundesbeamter, lohnsteuerklasse 3 keine Kirchensteuer. Die Erhöhung im März erscheint mir ok, den in den vorherigen 2750 waren ja ca 150€ Inflationsausgleich enthalten. Aber trotzdem empfinde ich die Verdoppelung der Lohnsteuer von 50€ auf 100 € als zu hoch. Habe ich durch die Erhöhung des Bruttolohns eventuell eine Grenze überschritten und bin deshalb höher eingestuft worden?
Martin2006
Beiträge: 38
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: ehem.Bund
Geschlecht:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Martin2006 »

zeerookah hat geschrieben: 04.03.2024 11:53 Die Berechnung paßt aber nicht für Beamte da diese eine andere Steuertabelle haben.
@Manfred die Märzerhöhung erscheint mir bei Dir recht gering. Du bist auch Bundesbeamter?
Das ist so nicht richtig. Der Rechner berücksichtigt die Angaben, ob man "rentenversicherungspflichtig" ist oder nicht und wendet hierbei dann auch die besondere Monatslohnsteuertabelle an. Das Ergbenis ist identisch ( s. Seite 11 des u.a. Links der besonderen Monatslohnsteuertabelle )

https://lohnsteuertabelle.com.de/PDF/Be ... Brutto.pdf

Es ist jedoch richtig, dass noch der Versorgungsfreibetrag berücksichtigt werden muss.
Gruß
Martin
Mainstream1
Beiträge: 286
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mainstream1 »

Das kann schon sein. Die Inflationsausgleichzahlung war ja abgabenfrei.
Die lineare mtl. Erhöhung ab 1.3.24 ist etwas höher als die Inflationsausgleichzahlung, ist aber voll zu versteuern.
Das dürfte damit passen. Zudem du bestimmt in die nächste Progressionsstufe hinein gekommen bist.
MS
Gertrud1927
Beiträge: 513
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Gertrud1927 »

Hallo.
Hast Du auch bedacht das Du bis Feb immer steuerfreien Inflationsausgleich bekommen hast. Dein Steuerbrutto bis Feb war also geringer.
Du hast jetzt mehr als die 140 € Erhöhung erhalten. Und dann passt das mit 50€ mehr Steuer.
Ups war einer schneller.
Schau mal auf Deinem Zettel unter Steuerbrutto , nicht unter Gesamtbrutto