Besoldungsrunde 2023

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Herm
Beiträge: 478
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

News:
Tarifrunde für öffentlichen Dienst gescheitert.
Innerhalb von 24 Stunden nach Erklärung des Scheiterns kann eine Seite eine Schlichtung einleiten.
StaatsdienerNr1
Beiträge: 134
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von StaatsdienerNr1 »

Vermutlich bleibt es bei 8% oder 300€ und der Einmalzahlungen nur die Laufzeit (27 Monate) sollte man echt nicht schlucken
Acta
Beiträge: 297
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Acta »

„Die Arbeitgeber hätten acht Prozent mehr Einkommen und einen Mindestbetrag von 300 Euro sowie eine Einmalzahlung von 3000 Euro angeboten.“

Über eine Laufzeit konnte ich nichts in Erfahrung bringen.

Quelle:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ta ... g-101.html (Abruf: 30.03.2023)

(Video unten)
Herm
Beiträge: 478
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Ob der Mindestbetrag bei den Beamten überhaupt umgesetzt wird ...ich glaub nicht.
Das letzte mal haben die nichtmal die 50 Euro in den unteren "Tabellen" umgesetzt.
StaatsdienerNr1
Beiträge: 134
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von StaatsdienerNr1 »

Acta hat geschrieben: 30.03.2023 13:40 „Die Arbeitgeber hätten acht Prozent mehr Einkommen und einen Mindestbetrag von 300 Euro sowie eine Einmalzahlung von 3000 Euro angeboten.“

Über eine Laufzeit konnte ich nichts in Erfahrung bringen.

Quelle:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ta ... g-101.html (Abruf: 30.03.2023)

(Video unten)
Zur Laufzeit schweigt man sich bewusst aus seitens VKA
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 679
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von zeerookah »

Laufzeit habe ich was von 24 Monaten gehört (wird bloß immer gerne in den Medien nicht erwähnt)
StaatsdienerNr1
Beiträge: 134
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von StaatsdienerNr1 »

Währenddessen fordert ein Wirtschaftsweiser die Tarifergebnisse nicht in vollem Umfang auf die Beamten zu übertragen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -99-156226
Acta
Beiträge: 297
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Acta »

Hier eine gute Verlaufsübersicht:

Quelle:
https://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/tr/2023/
Mr. Green
Beiträge: 166
Registriert: 27.06.2007 19:51
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mr. Green »

Die von Arbeitgebern und Gewerkschaften eingesetzten Schlichter schlagen einen Mindestbetrag von 200 Euro und eine anschließende Erhöhung um 5,5 Prozent vor, außerdem einen Inflationsausgleich in Höhe von insgesamt 3.000 Euro
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... it150.html

Ist das nicht weniger als was die AG angeblich angeboten haben?😂
Herm
Beiträge: 478
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

https://zusammen-geht-mehr.verdi.de/++c ... 1a4a160129

Als Versorgungsempfänger bekomme ich also 2023 nix.. ?
Nur die Erhöhung der Pflegeversicherung im Juli !
Mr. Green
Beiträge: 166
Registriert: 27.06.2007 19:51
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Mr. Green »

Abwarten ob das überhaupt auf die aktiven Beamten übertragen wird. Der Staat ist mal wieder ziemlich knapp bei Kasse
Andrea55
Beiträge: 223
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Andrea55 »

Es wurde ein Sonderopfer gefordert:
https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... 67268.html
Salvator
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2011 13:56
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Salvator »

"Wirtschaftssachverständiger Martin Werding möchte, dass die Beamten nicht von den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst profitieren"
Vieleicht kann ja Herr Werding zugunsten der Beamten und Pensionären ein persönliches Sonderopfer leisten.
Es ist sehr aufschlussreich, dass diejenigen, die Mäßigung bei den Beamten proklamieren, sich oft selbst großzügig bedienen.
Ich finde es besonders beschämend, dass die Abgeordneten in Landtagen und im Bundestag ihre Diäten nach belieben erhöhen können.
Das ganze Geschwafel, dass der Staat klamm sei, ist ein alter Hut.Wenn es die Innenminister ehrlich meinten, müssten die Menschen im öffentlichen Dienst incl. den Beamten die gleichen Besoldungerhöhungen erfahren wie die Abgeordneten. Alles andere ist verlogen.
Was ist mit dem Inflationsausgleich? Ein einmaliges Handgeld ist einfach lächerlich und bestenfalls ein plumper Versuch, den jeder durchschaut.
Glauben die Innenminister, dass alle Angestellte und Beamte so naiv sind und so ein vergiftetes Geschenk annehmen?
Die Forderung 10,5 % steht. Die Laufzeit sollte nicht länger als 1 Jahr sein.
Es braucht einen echten Diskurs über den Wert des öffentlichen Dienst.
Ich wünsche mir eine Streikkultur wie sie in Frankreich geübt wird.
Die politischen Entscheider des Staates sollten sich daher nicht auf der sicheren Seite wähnen.
Salve!
Altlast
Beiträge: 60
Registriert: 30.04.2014 16:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Altlast »

Viel wichtiger für die Beamten ist, dass der Gesetzgeber endlich die verfassungsgemäße Alimentation aufgrund des bereits seit 2020 vom BVerfG erfolgten Urteils umsetzt. Die Besoldungsgehälter müssten m.E. in Relation zum Bürgergeld um ca. 30% angehoben werden, zzgl. der Nachzahlungen seit 2020.
Herm
Beiträge: 478
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Besoldungsrunde 2023

Beitrag von Herm »

Schlichtung , Urabstimmung , Streik , pol. Sommerpause , Änderung Bundesbesoldungsgesetz..
bis mal Kohle auf dem Konto ankommt ist das Jahr vorbei.
Ich habe die Hoffnung aufgegeben..für uns scheint kein Geld da zu sein.