Dienstaufnahme nach Mobbing und längerer Krankheit

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte
LadyIngolstadt
Beiträge: 6
Registriert: 04.10.2016 10:14
Behörde: JVA-Verwaltung

Re: Dienstaufnahme nach Mobbing und längerer Krankheit

Beitrag von LadyIngolstadt » 06.01.2017 17:15

Das ist ja einfach schrecklich . Mit jungen 35 Jahren bist Du ja noch nicht lange im Vorruhestand ! Dann hättest Du doch sicher noch die Möglichkeit eine andere Berufsausbildung zu machen oder in der freien Marktwirtschaft arbeitsmäßig Fuß zu fassen. Gerade als Mann ist die Aussicht auf Arbeit wahrscheinlich wesentlich besser. Ich werde(leider) in wenigen wochen bereits 50.
Was ich einfach nicht verstehe..trotz zahlreicher Bewerbungen bei Kommunen, Verwaltungen, als Aushilfe bei "Lidl", "Aldi"...weiß der liebe Gott wo überall, hat man mich nirgendwo mehr genommen.

Ich bin gepflegt, trete selbstsicher und gepflegt gekleidet auf...Absagen, Absagen, nichts...Ich bin alleinstehende Single-Frau, unverheiratet, ohne Kinder. Hätten mich damals vor rund 9 ! Jahren meine Eltern finanziell nicht aufgefangen, hätte ich Wohngeld beim Amt beantragen können.

Hat man Dir denn auch fälschlicherweise zum falschen Beruf damals geraten, oder was ist passiert??

herr b
Beiträge: 269
Registriert: 27.07.2014 19:11
Behörde:

Re: Dienstaufnahme nach Mobbing und längerer Krankheit

Beitrag von herr b » 06.01.2017 17:25

Ich bin körperlich kaputt, psychisch kaputt, seelisch kaputt. Der Dienstherr und meine Noch Frau haben da richtig dran gearbeitet um mich kaputt zu bekommen. Ich habe immer Spass an meinem Job gehabt, erst bei der Bundeswehr, danach in die JVA. Aber es gab Personen die mich so kaputt gemacht haben.
Ich wäre froh wenn ich endlich wieder der wäre, der ich immer war!
Davon mal ab, habe 4 Ausbildungen erfolgreich absolviert.
Ich bin befördert worden...
Aus dem Dienst!

LadyIngolstadt
Beiträge: 6
Registriert: 04.10.2016 10:14
Behörde: JVA-Verwaltung

Re: Dienstaufnahme nach Mobbing und längerer Krankheit

Beitrag von LadyIngolstadt » 06.01.2017 17:47

Das ist der helle Wahnsinn. Ich bin davon ausgegangen, daß man immer dann gemobbt wird, wenn man Fehler macht und die Leistung nicht zufriedenstellend erbringt.

Weil ja dann Mehrarbeit oder Nachkorrigieren zu Lasten der Kollegen geht, die ja ohnehin ihre eigene Arbeit auch bewältigen müsen. Nun, von Deiner Noch-Frau hättest Du Dich trennen können, sich vom Job zu lösen ist als Beamter nicht so einfach. Fühlst Dun Dich zuhause denn jetzt nicht völlig unterfordert, gelangweilt und unausgefüllt?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung