Wege aus der Pensionierung wegen DU

Themen speziell für Bundesbeamte
Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 06.02.2018 14:43

Hallo Torquemada,
ich glaube Du bist schon lange dabei - wahrscheinlich bist Du auch lange bei der T. Ich habe schon viele Urteile, Meinungen, Fragestellungen, Probleme und Kommentare gelesen, gehört und auch von Kolleg/innen erfahren, aber das jemand einen/n Gleichstellungsbeauftragten bei einer möglichen DDU oder Reaktivierung genannt hat bzw. dass dieser dann auch auf den Dienstherr einwirken konnte, ist mir noch nicht vorgekommen.
Denn diese/r Gleichstellungsbeauftragte/r hat ja bekannter Weise folgende Aufgaben:
- die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verwirklichen,
- bestehende Benachteiligungen auf Grund des Geschlechts, insbesondere Benachteiligungen von Frauen, zu beseitigen und künftige Benachteiligungen zu verhindern
- die Familienfreundlichkeit sowie die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Berufstätigkeit für Frauen und Männer zu verbessern

Bei einer Landesbehörde sind vermutlich ähnliche bzw. gleiche Grundgedanken vorhanden...

Mir ist aber jetzt immer noch nicht klar, was eine Gleichstellungsbeauftragte denn bei einer Dienstunfähigkeit bzw. Reaktvierung (egal ob im Beamtenverhältnis, als Rentner oder bei einem Arbeitgeber in der freien Wirtschaft) jetzt für Befugnisse hat bzw. ob diese z. B. mit in einem Dienstunfähigkeits- oder Reaktivierungsverfahren mit einbezogen wird.
Das ist auch keine Spekulation oder eine Behauptung ohne Substanz, das ist einfach das wahre Leben.

Wenn ich jetzt von Dir hier den Hinweis sehe, dass es aber vielleicht doch irgendwo einen Fall gibt von dem ich keine Kenntnis hätte, dann finde ich das gegenüber dem Fragesteller auch nicht ehrlich. Hier werden nämlich mal wieder Hoffnungen geweckt, die in der Realität gegen Null tendieren. Auch finde ich sowas problematisch, dass Du jetzt wieder mal so tust, als wenn es einen solchen Fall schon mal gegeben hätte. Theoretisch fände ich den Ansatz zwar gut, aber praktisch hat dieser Wunschgedanke keine Aussicht und auch keine Aussicht auf einen Erfolg bei einer DDU oder Reaktivierung und schon mal überhaupt nicht bei einem möglichen Wechsel in die Privatwirtschaft.

In keinem Gerichtsurteil zu einer Dienstunfähigkeit ist jemals mal was von einer Hinzuziehung einer Gleichstellungsbeauftragten erwähnt worden - wäre mir auch neu, dass sich dies bei der Telekom oder bei anderen Dienstherrn praktiziert wird. Wenn doch, lass es bitte die Forengemeinde wissen und halte sich bitte nicht für Dumm.

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 226
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Bananen-Willi » 06.02.2018 16:44

Meine Güte laberst du einen Mist zusammen "Telekommiker". Wieso bleibst du nicht mal bei einer Identität sondern legst ständig neue Accounts an? Als ob man dich nicht sofort erkennen würde...

Hier gehts doch überhaupt nicht mehr um das Thema Dienstunfähigkeit, das wurde doch schon eingangs besprochen. Der Amtsarzt entscheidet, ob jemand dienstfähig ist oder DU bleibt. Bleibts bei DU...alles im Butter, für heitar bleibt zunächst alles beim alten. Fällt aber die DU weg und heitar muss wieder zum Dienst, DANN kommt der Gleichstellungsbeauftragte ins Spiel, um eine für heitar und deren Familie machbare Dienstzeitlösung zu finden, da der DH bestimmt andere Vorstellungen davon hat wie sie, Vollzeit oder eine unflexible Teilzeit sind heitars familärer Lage mit 3 Kindern nicht grade zuträglich.

Anstatt den Leuten immer deine Ich-und-nur-ich-hab-immer-recht-basta-Meinung vor den Latz zu knallen, solltest du dir vll mal angewöhnen, von Möglichkeiten zu sprechen und Alternativen miteinzubeziehen, manche deiner Ideen sind ja wirklich nicht schlecht, aber diese ständige Rechthaberei, auch wenn man nicht recht hat, nervt einfach nur tierisch. Warum glaubst du, haben dich die meisten Foristen ständig auf "ignorieren"?

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 06.02.2018 17:13

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Unhöflichkeit entfernt..........mod

1. Nicht der Amtsarzt entscheidet, ob ein Beamter dienstunfähig ist - das macht noch immer der Dienstherr.
Hast Du vielleicht noch nicht mitbekommen, ist aber so...
2. Die DU fällt nicht einfach weg - also kommt mal so vom Himmel gefallen. Das ist ein Verwaltungsakt und zieht sich lange her.
3. Eine Gleichstellungsbeauftragte hat nichts mit einer Reaktivierung zu tun.
Eine machbare Dienstzeitlösung wird dann erst einmal mit der Arbeitgeber oder Dienstherrn besprochen - wenn alles im normalen
Rahmen ist, muss doch eine Gleichstellungsbeauftragte sich nicht um Dinge der Arbeitsplatzgestaltung kümmern. Wenn eine
Krankheit droht, wird der BR oder ein Arzt mit ins Boot genommen - aber doch nicht eine Gleichstellungsbeauftragte - das Ist
meiner Meinung nach auch totaler Humbug,

Wenn bei jeder Mitarbeiter/in mit Kindern die Gleichstellungsbeauftragte hinzugezogen würde, wären die originären Aufgaben
ja nicht mehr zu leisten. Und glaube mir, bei einer Reaktivierung wird niemals eine Gleichstellungsbeauftragte mit in die
Entscheidung oder in die Verteilung von möglichen späteren Aufgabenbereichen mit einbezogen.

Kritik wird hier leider nicht gerne gesehen und gehört - aber ich bin der Meinung, dass ich bei Fragen lieber eine ehrliche Antwort
gebe, als dass ich der Fragestellerin hier was einrede, was überhaupt nicht geht - ein Wunschgedanke ist hier auch Fehl am Platz.
Vor allen Dingen dann, wenn dieser Wunschgedanke in der Praxis nicht umsetzbar ist und auch nicht umgesetzt wird.
Und ich wäre der Letzte, der einen solchen Vorschlag nicht befürworten würde - es fehlt aber leider an einer gesetzlichen Vorgabe,
woran sich der Dienstherr oder ein Arbeitgeber halten muss. Und ich sehe keine Vorgaben, nachdem eine Gleichstellungsbeauftragte
bei einer Reaktivierung und/oder einer Zurverfügungstellung eines Arbeitsposten mit involviert werden soll/muss.

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 226
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Bananen-Willi » 06.02.2018 18:21

Telekommiker hat geschrieben:
06.02.2018 17:16
wenn Du schizrophene Wahnvorstellungen und -Neigungen hast, dass Dich ehemalige User hier nerven, kann ich dir mal ein paar
gute Ärzte empfehlen. Wenn Du aber keine Kritik vertragen kannst, dann hilft Dir auch ein Arzt leider nicht weiter...
getroffene/r Hund/innen bellen :D

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 356
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Ruheständler » 06.02.2018 18:23

@ heitar siehe PN...
meine Eltern sagten damals immer wieder ,Junge mach aus Deinem Leben was anständiges,Ergebniss:Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 06.02.2018 19:11

Hallo heitar,

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX bitte keine Bezüge zu Kindergärten...mod

Frag einfach deinen Dienstherrn, ob bei einer möglichen Reaktivierung die Gleichstellungsbeauftragte mit einbezogen werden kann. Dann
hast Du auch Gewissheit und siehst ja, ob Du von dort eine Unterstützung bekommst. In deinem Fall machte es aber bei einer möglichen
Reaktivierung mehr Sinn, neben dem Arbeitgeber vor allen Dingen den Betriebsrat vor Ort - und ggf. eine Ärztin vom BAD mit in Boot zu
nehmen.
Denn wenn Du Problem mit der Arbeitsausstattung und Arbeitsplatzgestaltung hast oder befürchtest, dass Du an einem für Dich nicht geeigneten
Arbeitsplatz kommst, wird Dir ein Gleichstellungsbeauftragter vermutlich nicht helfen und Dich auch nicht unterstützen - denn das hat ja
nichts mit dem grundsätzlichen Thema der Gleichberechtigung oder Vereinbarkeit von Familienfreundlichkeit oder Vereinbarkeit von Familie
und Beruf zu tun.

dibedupp
Beiträge: 1614
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von dibedupp » 06.02.2018 19:24

Heitar ist eine Beamtin vom Zoll. Da wird eine Ärztin vom BAD wenig bis gar nicht helfen können.

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 06.02.2018 19:31

dann kann Sie ja einen Betriebs-Arzt auswählen, der beim Zoll zuständig ist...

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 06.02.2018 19:37

dibedupp hat geschrieben:
06.02.2018 19:24
Heitar ist eine Beamtin vom Zoll. Da wird eine Ärztin vom BAD wenig bis gar nicht helfen können.
Der BAD ist übrigens nicht nur bei Telekom sondern ein externer Dienstleister - und wird nicht nur
von der Telekom beauftragt - sondern ist ein anerkannter und zuverlässiger Partner in der Arbeitsmedizin
und Arbeitssicherheit.
Also alles was mit Arbeits- und Gesundheitsmedizin zu tun hat...in dem Fall wäre das ein kompetenter
Ansprechpartner...

AndyO
Beiträge: 267
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von AndyO » 07.02.2018 14:18

Telekommiker hat geschrieben:
06.02.2018 19:37
dibedupp hat geschrieben:
06.02.2018 19:24
Heitar ist eine Beamtin vom Zoll. Da wird eine Ärztin vom BAD wenig bis gar nicht helfen können.
Der BAD ist übrigens nicht nur bei Telekom sondern ein externer Dienstleister - und wird nicht nur
von der Telekom beauftragt - sondern ist ein anerkannter und zuverlässiger Partner in der Arbeitsmedizin
und Arbeitssicherheit.
Also alles was mit Arbeits- und Gesundheitsmedizin zu tun hat...in dem Fall wäre das ein kompetenter
Ansprechpartner...
Beim BAD hängt's vom Standort ab, welchen Dienstleistungen erbracht werden. Verwendungseinschränkungen erklärt nicht jeder BAD und bzgl. DDU wird man an den Amtsarzt seines Landkreises verwiesen. Hier ist nichts schwarz oder weiß. Am besten wird*s sein, alles über einen Fach-Rechtsanwalt abzuwickeln. Sonst wird man ohnehin nur verarxxxt...

dibedupp
Beiträge: 1614
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von dibedupp » 07.02.2018 17:37

Www.fondsfrauen.de/was-tut-eine-gleichs ... auftragte/

Hier beschreibt eine Gleichstellungsbeauftrage ihre Aufgaben.
Zuletzt geändert von dibedupp am 07.02.2018 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 07.02.2018 18:45

Vielleicht können wir aber auch wieder zum eigentlichen Thema kommen - .........


Richtig !!! Und nachdem der Thread jetzt bereinigt wurde, bitte alle an die Regeln der Höflichkeit halten. Beiträge mit sonderbaren Scherzen, Anspielungen und Vorwürfen werden gelöscht. mod

blink182
Beiträge: 54
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von blink182 » 19.02.2018 10:41

heitar hat geschrieben:
04.02.2018 17:27
Ich möchte ja arbeiten in dem Rahmen der möglich ist. Ich will einfach nicht nur dem Staat auf der Tasche liegen, sondern auch was für mein Geld tun
Das ist ja sehr löblich, aber ich an deiner Stelle würde auf keinen Fall die Sicherheit aufgeben, die du als Beamtin hast...gerade unter dem Hintergrund, dass du nicht gesund bist.

Sollte die Post oder Telekom dein Dienstherr sein, wirst du vermutlich eh bis zum St. Nimmerleinstag auf deine Reaktivierung warten.

Du hast die Möglichkeit, einen Teilzeitjob in einer Gemeinde (also ö.D.?) zu bekommen? Da würde ich aber mal fix zuschlagen und mir über alles andere keine Gedanken machen.
Gruß
blink182

Torquemada
Beiträge: 2660
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Torquemada » 19.02.2018 10:58

blink182 hat geschrieben:
19.02.2018 10:41


Sollte die Post oder Telekom dein Dienstherr sein, wirst du vermutlich eh bis zum St. Nimmerleinstag auf deine Reaktivierung warten.

Ist bei ihr nicht so. Ja...es gibt auch Beamte die ganz bewußt unter "Bundesbeamte" posten... :)

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: Wege aus der Pensionierung wegen DU

Beitrag von Telekommiker » 19.02.2018 13:19

blink182 hat geschrieben:
19.02.2018 10:41
heitar hat geschrieben:
04.02.2018 17:27
Ich möchte ja arbeiten in dem Rahmen der möglich ist. Ich will einfach nicht nur dem Staat auf der Tasche liegen, sondern auch was für mein Geld tun
Das ist ja sehr löblich, aber ich an deiner Stelle würde auf keinen Fall die Sicherheit aufgeben, die du als Beamtin hast...gerade unter dem Hintergrund, dass du nicht gesund bist.

Sollte die Post oder Telekom dein Dienstherr sein, wirst du vermutlich eh bis zum St. Nimmerleinstag auf deine Reaktivierung warten.

Du hast die Möglichkeit, einen Teilzeitjob in einer Gemeinde (also ö.D.?) zu bekommen? Da würde ich aber mal fix zuschlagen und mir über alles andere keine Gedanken machen.

Hallo blink182,
heitar ist bei Zoll - jedenfalls hat sie das so angegeben...

@ blink182:
Hast Du Erfahrungen mit der Zurruhesetzung oder Reativierung. Wahrscheinlich ist ja jetzt die BAnst PT dafür zuständig ?
Gerne auch mal per PN - vielen Dank vorab.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung