DB Jobservice

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.
echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 08.07.2015 18:36

bahnbiajotta hat geschrieben:Ich bin auch in der Situation keinen Arbeitsplatz mehr zu haben.

Als die Ankündigung kam das man mich zum 01.01.15 zu JS versetzen will habe ich direkt das es nicht geht und ganz deutlich gesagt das eine Versetzung auf einen nicht vorhandenen Dienstposten nicht erlaubt ist. Bis jetzt kam auch nichts schriftliches.
Was die Bahn in ihrer Muskiste macht ist mir so ziemlich egal.

Für alles andere muss man sich wirklich ein dickes Fell anlegen.
Wenn Aussagen zum Diszi kommen einfach kontern das man sich auf die Vorstellung vor Gericht freut.

Bin seit September freigestellt und zur Zeit nur als Aushilfe tätig. 2 -3 Stunden am Tag ohne was zu tun zu haben.
Moin moin,

Montag und Dienstag ist bei uns " Tag des Wunderns", da sollen wir informiert werden wie es weiter geht. Ich bin gespannt.

Arbeitsunwillig bin ich ja nicht, ich habe zu unzähligen Bundesämtern Bewerbungen geschrieben, intern bei der DB sowieso. Von mir aus bleie ich auch bei vollen Bezügen zu Hause, ich will mich nur nicht Veraraschen lassen von denen. Das der Vermittler von Jobservice auch nur seine Arbeit macht ist mir klar, ich gehe davon aus das wenn ich freundlich bin er das auch ist.
Eventuellen Drohungen eines Diszi sehe ich gelassen entgegen, das habe ich schon in einem anderen Fall hinter mir wo mein damaliger Chef meinte ich müsse eines haben. Der Erfolg war das er sich bei mir entschuldigen musste.
Was mir erst mal wichtig ist/ war ist was passiert wenn ich der "Abordnung" zu Jobservice schriftlich nicht zustimme. Von mir aus gehe ich hin, aber ohne etwas zu unterschreiben. Ich will mir alle Türen offenhalten. Ob Bewerbungen nun rechtens sind oder nicht ist mir eigentlich wumpe, auf passende Stellen bewerbe ich mich eh.

Mein Fell ist schon sehr Dick, es kann aber auch noch dicker werden.

bahnbiajotta
Beiträge: 104
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von bahnbiajotta » 08.07.2015 22:22

@echterBAHNER

Du wirst der schriftlichen Abordnung zu JS widersprechen müssen.
Ansonsten akzeptierst du es.

Rhein-Bahner
Beiträge: 116
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von Rhein-Bahner » 09.07.2015 23:56

echterBAHNER hat geschrieben: Moin moin,

Montag und Dienstag ist bei uns " Tag des Wunderns", da sollen wir informiert werden wie es weiter geht. Ich bin gespannt.
Zum Thema "Wie es weitergeht"
Frag doch dann bei dieser Gelegenheit mal nach oder bitte um ein persönliches Gespräch mit den Personalvertretern oder sonstwem.
Oder bitte um Infomaterial um dir die Situation als Beamter zu erläutern (sprich "Rechte und Pflichten"). Bist ja nicht der erste dem das passiert.
Versprich dir aber nicht zuviel.....Die Situation ist verfahren.....Wie schon "bahnbiajotta" schreibt - Akzeptieren oder widersprechen.

PS: Und achtet bitte bei euren Beiträgen im eigenen Interesse auf eure Anonymitätswahrung! :!:

echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 15.07.2015 18:49

Mittlerweile war das Gespräch. Chef, Personaler und jemand von JS. War schon witzig als der Personaler feststellte das nur Beamte vor ihm saßen. Ich empfand es als reine Veranstalltung vom Arbeitgeber ( war es ja auch) die einzig und allein dazu sein sollte damit wir friedlich bleiben. der Vermittler sagte wie erfolgreich er gerade Beamte vermittelt egal welchen Alters, als er nach den Prozentzahlen gefragt wurde hieß es nur Themenwechsel, er führe keine Strichliste :-( Sollte es echt einen Bereich in einem Unternehmen geben das keine Zahlen irgendwem vorlegen muß ? Ich glaube nicht. Auch alles andere wurde abgetan mit: Wenn sie mitmachen ist alles kein Problem. Es wurde auch angedeutet ( jetzt von mir ganz frei zitiert): Wer nicht mitspielt bekommt die rote Karte vom JS und BEV.
Laut dem Vermittler warten andere Bundesämter nur so auf uns Beamte. Klasse das ich da deutlich andere Erfahrungen habe da ich mich schon länger bei anderen Behörden bewerbe. Grinsen musste ich als er anpries das wenn mann den bei JS ist Zugangsdaten fürs DB Karriereportal und den Stellenmarkt des Bundes bekommt. Da fände so ziemlich jeder was. Komisch das ich Zugangsdaten von JS bekomme und es nur dann nutzen kann.
Ich nutze beide Portale seid langem von zu Hause aus :-)

Was ich nun tun werde weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Eigentlich bin ich ja friedlich, war bis vorgestern bereit auf Konfrontation zu gehen. Heute allerdings muss ich sagen das ich auch kein Problem damit hätte ab und an ein Projekt zu machen ( Heimatnähe) und den guten Tag einen guten Tag sein lassen. Beförderung ? Mir egal. Ich werde mich nur nicht verheizen lassen.

Zu dem Thema Rechte und Pflichten muß ich noch lesen, die Broschüre liegt im Fach. Gestern beim Gespräch war es für Tarifkräfte und der DemoTV wurde immer wieder genannt :-(

echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 15.07.2015 18:49

Mittlerweile war das Gespräch. Chef, Personaler und jemand von JS. War schon witzig als der Personaler feststellte das nur Beamte vor ihm saßen. Ich empfand es als reine Veranstalltung vom Arbeitgeber ( war es ja auch) die einzig und allein dazu sein sollte damit wir friedlich bleiben. der Vermittler sagte wie erfolgreich er gerade Beamte vermittelt egal welchen Alters, als er nach den Prozentzahlen gefragt wurde hieß es nur Themenwechsel, er führe keine Strichliste :-( Sollte es echt einen Bereich in einem Unternehmen geben das keine Zahlen irgendwem vorlegen muß ? Ich glaube nicht. Auch alles andere wurde abgetan mit: Wenn sie mitmachen ist alles kein Problem. Es wurde auch angedeutet ( jetzt von mir ganz frei zitiert): Wer nicht mitspielt bekommt die rote Karte vom JS und BEV.
Laut dem Vermittler warten andere Bundesämter nur so auf uns Beamte. Klasse das ich da deutlich andere Erfahrungen habe da ich mich schon länger bei anderen Behörden bewerbe. Grinsen musste ich als er anpries das wenn mann den bei JS ist Zugangsdaten fürs DB Karriereportal und den Stellenmarkt des Bundes bekommt. Da fände so ziemlich jeder was. Komisch das ich Zugangsdaten von JS bekomme und es nur dann nutzen kann.
Ich nutze beide Portale seid langem von zu Hause aus :-)

Was ich nun tun werde weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Eigentlich bin ich ja friedlich, war bis vorgestern bereit auf Konfrontation zu gehen. Heute allerdings muss ich sagen das ich auch kein Problem damit hätte ab und an ein Projekt zu machen ( Heimatnähe) und den guten Tag einen guten Tag sein lassen. Beförderung ? Mir egal. Ich werde mich nur nicht verheizen lassen.

Zu dem Thema Rechte und Pflichten muß ich noch lesen, die Broschüre liegt im Fach. Gestern beim Gespräch war es für Tarifkräfte und der DemoTV wurde immer wieder genannt :-(

bahnbiajotta
Beiträge: 104
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von bahnbiajotta » 15.07.2015 21:28

@echter Bahner

Erzählen können und tun sie viel.
Man will , wie bei der Telekom, die Beamten einfach loswerden.Wir stören.
Eine Versetzung zu JS würde ich widersprechen.

Die Drohung mit dem BEV ist total absurd. Das BEV ist aussen vor da die Bahn zusehen muss wie sie dich beschäftigt.
Projekte in der Nähe ist eher selten.Dafür kannst du mit Bewerbungslehgängen und weiteren Sinnlosseminaren rechnen.

Hemmschuh
Beiträge: 11
Registriert: 25.06.2015 21:42
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von Hemmschuh » 15.07.2015 22:27

echterBAHNER hat geschrieben: Heute allerdings muss ich sagen das ich auch kein Problem damit hätte ab und an ein Projekt zu machen ( Heimatnähe) und den guten Tag einen guten Tag sein lassen. Beförderung ? Mir egal. Ich werde mich nur nicht verheizen lassen.
Gute Einstellung.

echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 17.07.2015 16:34

bahnbiajotta hat geschrieben:@echter Bahner

Erzählen können und tun sie viel.
Man will , wie bei der Telekom, die Beamten einfach loswerden.Wir stören.
Eine Versetzung zu JS würde ich widersprechen.

Die Drohung mit dem BEV ist total absurd. Das BEV ist aussen vor da die Bahn zusehen muss wie sie dich beschäftigt.
Projekte in der Nähe ist eher selten.Dafür kannst du mit Bewerbungslehrgängen und weiteren Sinnlossseminaren rechnen.
Es war halt eine Veranstaltung der DB. Sind ja jetzt ein paar Tage seitdem vergangen, die Infobroschüre habe ich mir heute mal angesehen. Fast in jedem Satz irgendwelche Drohungen die völlig haltlos sind. Unterm Strich verstehe ich es so das egal was versucht wird die DB AG mich in meinem Bereich nicht loswerden wird wenn ich nicht irgendwann einfach klein bei gebe. Man fällt von Jobservice ja immer wieder in seinen Bereich zurück.

Ich werde mir erst einmal einen Rechtsbeistand suchen, mich beraten lassen und dann sehe ich weiter. Wahrscheinlich werde ich der Abordnung erst einmal nicht wiedersprechen, es wird ja eine Frist geben innerhalb der ich dann noch wiedersprechen kann. Erst mal warte ich jetzt auf die Briefe mit den Terminen ab.

echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 17.07.2015 16:34

bahnbiajotta hat geschrieben:@echter Bahner

Erzählen können und tun sie viel.
Man will , wie bei der Telekom, die Beamten einfach loswerden.Wir stören.
Eine Versetzung zu JS würde ich widersprechen.

Die Drohung mit dem BEV ist total absurd. Das BEV ist aussen vor da die Bahn zusehen muss wie sie dich beschäftigt.
Projekte in der Nähe ist eher selten.Dafür kannst du mit Bewerbungslehrgängen und weiteren Sinnlossseminaren rechnen.
Es war halt eine Veranstaltung der DB. Sind ja jetzt ein paar Tage seitdem vergangen, die Infobroschüre habe ich mir heute mal angesehen. Fast in jedem Satz irgendwelche Drohungen die völlig haltlos sind. Unterm Strich verstehe ich es so das egal was versucht wird die DB AG mich in meinem Bereich nicht loswerden wird wenn ich nicht irgendwann einfach klein bei gebe. Man fällt von Jobservice ja immer wieder in seinen Bereich zurück.

Ich werde mir erst einmal einen Rechtsbeistand suchen, mich beraten lassen und dann sehe ich weiter. Wahrscheinlich werde ich der Abordnung erst einmal nicht wiedersprechen, es wird ja eine Frist geben innerhalb der ich dann noch wiedersprechen kann. Erst mal warte ich jetzt auf die Briefe mit den Terminen ab.

bahnbiajotta
Beiträge: 104
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von bahnbiajotta » 21.07.2015 13:33

Hast du die Abordnung schriftlich , hast du 4 Wochen Zeit zu widersprechen.

Von JS fällst du nicht automatisch in deinen Bereich zurück.

Mit dem Anwalt reden ist der richtige Schritt.

echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 22.07.2015 15:13

bahnbiajotta hat geschrieben:Hast du die Abordnung schriftlich , hast du 4 Wochen Zeit zu widersprechen.

Von JS fällst du nicht automatisch in deinen Bereich zurück.

Mit dem Anwalt reden ist der richtige Schritt.
Ich gehe davon aus das selbst wenn ich wiederspreche ich trotzdem zu JS kommen werde. Dann nicht freiwillig, aber trotzdem dahin. Oder gibts da andere Erfahrungen ?

Torquemada
Beiträge: 2380
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von Torquemada » 22.07.2015 16:44

echterBAHNER hat geschrieben:
bahnbiajotta hat geschrieben:Hast du die Abordnung schriftlich , hast du 4 Wochen Zeit zu widersprechen.

Von JS fällst du nicht automatisch in deinen Bereich zurück.

Mit dem Anwalt reden ist der richtige Schritt.
Ich gehe davon aus das selbst wenn ich wiederspreche ich trotzdem zu JS kommen werde. Dann nicht freiwillig, aber trotzdem dahin. Oder gibts da andere Erfahrungen ?
Rein beamtenrechtlich ist es so, dass nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom Juni 2006 Bundesbeamte nicht einfach in irgendeine Einheit zwangsversetzt werden dürfen, die keinerlei Dienstposten hat. Hierzu bitte für die Bahnkollegen mit der Thematik erfahrene Anwälte mit dem Fachgebiet konsultieren.
Sollte diese DB Jobservice unter die illegalen Einheiten fallen, wäre neben dem (ohnehin) einzulegenden Widerspruch ein Antrag auf einstweiigen Rechtsschutz beim Verwaltungsgericht möglich.

Wie ich sehe, ist das dort in der Rechtsform einer GmbH. Wie lauten dann die Verfügungen, wenn man da hin soll?

echterBAHNER
Beiträge: 85
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von echterBAHNER » 23.07.2015 17:01

Zu der Verfügung kann ich dir leider nichts sagen, da ich sie noch nicht habe. Bis jetzt war alles nur mündlich, bis 31.12.15 bin ich noch auf meinem Dienstposten.

Ich kenne es aus einem anderen Bereich her, das ein Bereich mit Fachanwälten aufgelistet wurde mit denen man gute Erfahrungen hat. Selbstverständlich anonym. Kann man das hier auch machen ?

Torquemada
Beiträge: 2380
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: DB Jobservice

Beitrag von Torquemada » 23.07.2015 18:02

echterBAHNER hat geschrieben: Ich kenne es aus einem anderen Bereich her, das ein Bereich mit Fachanwälten aufgelistet wurde mit denen man gute Erfahrungen hat. Selbstverständlich anonym. Kann man das hier auch machen ?
Kannst du nur mit PN machen. Oder du gründest einen kleinen Verein, der das organisiert wie z.B. die prot-in bei der Telekom. Schau mal im Web nach.
Die Gerichtsdatenbank ist dort füe alle frei nutzbar.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Werbung