Berechnung Versorgungsbezüge

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Meeri
Beiträge: 30
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Berechnung Versorgungsbezüge

Beitrag von Meeri » 14.12.2018 14:20

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob die Frage in dem Forum angebracht ist, stelle sie aber trotzdem mal.

Ich habe heute meine Versorgungsauskunft erhalten bei Inanspruchnahme des ER. Da ich lange Teilzeit beschäftigt war erhalte ich lediglich 58,92 v.H des Ruhegehaltes. Weiß jemand wo ich mir zuverlässig den Unterschied zum Rugegehalt bei 71,75 v.H. berechnen lassen kann? Ich wohne übrigens in Köln.

Vorab vielen Dank für eure Antworten.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Berechnung Versorgungsbezüge

Beitrag von zeerookah » 14.12.2018 16:33

Kannst du selber berechnen.
Gekürzt werden die ruhg.fäh.Dienstbezüge um den Faktor 0,99010 nach §5.1
Dann davon 58,92%
Dann der Abzug Pflegeleistung nach §50f
Falls du einen Versorgungsausgleich hast wird der auch abgezogen.
Was dann untern Strich rauskommt musst du versteuern.
Kannst du hier selber ausrechnen
http://www.parmentier.de/steuer/index.p ... echnerjava

Ich würde erstmal meine Prozente kontrollieren und schauen ob du das nicht etwas aufstocken kannst
Eventuell bekommst du auch Mindestversorgung.
Das sind mindestens 35% Deiner Ruhegehaltsfähigen Dienstbezüge als amtsbezogene Mindestversorgung oder 65% der Endstufe aus Besoldungsgruppe A4 als amtsunabhängige Mindestversorgung. Es gibt das wo Du mehr bekommst.
Amtsunabhängig verheiratet ist das etwa 1.750 €uronen.

Meeri
Beiträge: 30
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Berechnung Versorgungsbezüge

Beitrag von Meeri » 14.12.2018 17:04

Vorab schon mal vielen Dank für eure Antworten. Die Differenz in % kann ich selbstverständlich selbst berechnen. :-)
Mir geht es um eine exakte Berechnung der Netto-Pension bzw. des Unterschiedes. Also für Tipps bin ich immer offen. Investiere ggf. lieber einmalig in eine gute Berechnung, als durch eine von mir u.U. falsch ausgeführte Berechnung dauerhaft Nachteile in Kauf zu nehmen.

Meeri
Beiträge: 30
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Berechnung Versorgungsbezüge

Beitrag von Meeri » 14.12.2018 18:16

Hallo,

hab gerade den o.g. link
http://www.parmentier.de/steuer/index.p ... echnerjava
benutzt. Danach liegt die Netto-Differenz bei kapp 300,00 Euro. Ich glaub dann muss ich wohl doch noch was arbeiten gehen. :-(

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Berechnung Versorgungsbezüge

Beitrag von zeerookah » 15.12.2018 02:11

Bruddler hat geschrieben:
14.12.2018 16:55
Hallo zeerookah,
kannst du das erläutern, wo man da durch schauen aufstocken kann?
THX!
In dem du deine Auflistung über deine Zeiten & Prozente genau kontrollierst. Und wenn dir etwas unklar ist mit einen Experten darüber sprichst.
Seit dem Ende deiner Schulzeit sollte da eine Lückenlose Auflistung vorliegen.
(bei mir z.B. hat man meine Zeiten beim Aufbau Ost nicht berücksichtig. Wie ich nachgefragt habe wurde man auch noch pampig am Telefon. 4 Wochen später kam eine neue Berechnung. Ohne Entschuldigung oder sonst einen Hinweis. Wie ich in Vorruhestand gegangen bin brauchte ich diese Anrechnung nicht mehr da ich meine 40 Dienstjahre voll hatte)

Werbung