Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
Antworten
Sonnenschein55
Beiträge: 20
Registriert: 02.03.2016 10:43
Behörde:

Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Sonnenschein55 » 24.11.2016 12:48

Hallo,

Ich bin seit 12.09. krank geschrieben. Heute erhielt ich ein Schreiben vom Betriebsrat. Sie wollen mir Hilfe während der Erkrankung und zur Wiederaufnahme der Arbeit anbieten.
Auch von einer Überprüfung meiner Dienstfähigkeit ist die Rede.

Ich bin seit Jahren bereits abgeordnet. Die Stellen habe ich mir jeweils selber gesucht. Die letzte Abordnung endet Mitte März 2017. Da ich dort in letzter Zeit schlecht behandelt wurde, bin ich krank geschrieben. Ich würde meine Abordnung früher beenden, die Post weis das, hat aber keine Aufgaben für mich.
Auch würde ich mir gerne meine Versorgungsbezüge ausrechnen lassen, das geht zur Zeit wegen hohem Aufkomen bei den VC nicht.

Das Gespräch mit dem Betriebsrat ist freiwillig. Ich weis nur nicht, ob ich es führen soll bzw. möchte. Wäre es zum Vorteil für mich?

Vielen Dank für Eure Hilfe

vossloch
Beiträge: 60
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von vossloch » 24.11.2016 14:07

Beamtenversorgungsgesetz §49 Satz 10 beschreibt das Recht auf Versorgungsauskunft:(10) Die zuständige Dienstbehörde hat dem Beamten auf schriftlichen Antrag eine Auskunft zum Anspruch auf
Versorgungsbezüge nach der Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Antragstellung zu erteilen. Die Auskunft
steht unter dem Vorbehalt künftiger Sach- und Rechtsänderungen sowie der Richtigkeit und Vollständigkeit der
zugrunde liegenden Daten.

Torquemada
Beiträge: 2415
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Torquemada » 24.11.2016 17:04

Der Betriebsrat fungiert hier offenbar (illegal) als vorgezogener Handlanger der Personalseite. Aber bei Postens läuft eben vielen so....
Es ist einfach eine Schande, wenn das wirklich formal vom Betriebsrat ausgeht. Auch die Erwähnung einer Dienstunfähigkeit.

burgwächter
Beiträge: 210
Registriert: 11.06.2012 10:48
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von burgwächter » 24.11.2016 19:58

Der BR macht gemeinsame Sache mit dem Dienstherren.
Nimm einen Zeugen mit falls Du dort einen Termin wahrnehmen möchtest.
Letztlich mußt Du nicht aktiv werden, der Dienstherr schickt Dich zum BAD.
Eigentlich sollte es mehr als der Mindestruhesatz sein, A 4 Endstufe plus Familienzuschlag und ggfs die VAP Rente um die 30€.
Brutto wären dies z.B. bei A 7 1748€, 68% erdientes Ruhegehalt -10,8% Abzüge DDU
Die Ausbildungszeiten werden gern vergessen, achte darauf ob die in der Auskunft enthalten sind und Vergleiche die Biografie
mit den Deinen Zeiten ggfs auch mit denen der Deutschen Rente Bund, Bundeswehr pp.

Sonnenschein55
Beiträge: 20
Registriert: 02.03.2016 10:43
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Sonnenschein55 » 25.11.2016 06:26

Vielen Dank für den Hinweis mit dem Beamtenversorgungsgesetz, ich werde es damit erneut versuchen.

Ich traue da dem Betriebsrat auch nicht richtig über den Weg. Ich würde da mal anrufen und mich mal dumm stellen und hören was die von mir wollen, bzw. wie sie mir helfen wollen.

Das mit dem Zeugen ist eine gute Idee. Ich hoffe nicht ich muss zu einem Arzt den die aussuchen, der wäre dann 300 km entfernt. Ich könnte dann ja auf meinen Gesundheitsstand hinweisen und einen in meiner Nähe wünschen. Müsste das gehen?

Viele Grüße

burgwächter
Beiträge: 210
Registriert: 11.06.2012 10:48
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von burgwächter » 25.11.2016 09:05

Moin,

eigentlich muß ein Amtsarzt dies feststellen.

Ich mußte auch kurzfristig ( Ein Tag vor dem eigentlichen Termin) 300km nach Norddeutschland früh um 8 Uhr, obwohl hier drei BAD Zentren im Umkreis von 80 km vorhanden sind, zitiert. Natürlich per PZU und Reisen mit Beginn vor 6 Uhr unzulässig sind.

Wenn es hart auf hart kommt, ich habe den Bad abgelehnt, wurde dies als Weigerung ausgelegt und die DDU so verkündet.
Weil man vermutet die DDU liegt vor. Das hiesige VG hat dies auch bestätigt.
In anderen Orten sieht dies anders aus, z.B. verlangt Berlin ein Amtsarzt Gutachten, da dies neutral ist.
Offensichtlich wird über das BMF und BMJ Druck auf empfängliche Gerichte ausgeübt über den Dienstweg.

Also wenn Du nicht hingehst und den BAD ablehnst folgt die DDU auch ohne BAD ect.
Es gibt Fälle da werden Kollegen von Frankfurt nach München zum BAD geschickt, alles Schikane.
Kannst ja versuchen den Termin zu verzögern, solange volle Bezüge :)).

Gude B

Sonnenschein55
Beiträge: 20
Registriert: 02.03.2016 10:43
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Sonnenschein55 » 25.11.2016 09:13

Hallo burgwächter,

Was meinst Du genau mit Amtsarzt muss das feststellen?

Nein, weigern will ich mich ja nicht. Sehe es auch als Schikane an, wenn sie einen so weit schicken, obwohl ein Arzt in der Nöhe wäre. Verstehe nur nicht, warum die jetzt schon mit Betriebsarzt kommen. Ich bin doch erst seit 12.09. krank. Vielleicht wollen sie mich ja loswerden. Aber erst möchte ich wissen, wie es finanziell aussieht.

Viele Grüße

burgwächter
Beiträge: 210
Registriert: 11.06.2012 10:48
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von burgwächter » 25.11.2016 09:23

Nach dem Beamtenstatusgesetz ist ein Amtärzliches Gutachen erforderlich.
Der BAD gilt als Befangen, offensichtlich habe einige Gerichte schlechte Erfahrungen gemacht.
Warst evtl. früher einmal Langzeitkrank??
Ich habe vom DDU Verfahren aus dem Intranet im Persoportal erfahren, dies wurde nach 6 Wochen eingeleitet.
Offiziell erfahren habe ich es nicht.
Die Beihilfe gibt Daten an den Dienstherren weiter, Diagnosen pp.unterienander wird sich kräftig abgestimmt.
Dein Arzt könnte angeschrieben worden sein, hatte ich auch.
Es gibt einen Versorgungsrechner unter: www.lbv.beamtenversorgung.nrw.de
Da kannst schon mal die Schiene des Baren ausloten. Ist zwar Land, aber ähnlich und brauchbar.

Sonnenschein55
Beiträge: 20
Registriert: 02.03.2016 10:43
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Sonnenschein55 » 25.11.2016 13:18

Was ist denn der BAD? Ich kenne nur den Betriebsarzt. Ist das der Amtsarzt?
Ich war noch nie lange krank. Und schon ewig nicht mehr. Habe ja immer gerne gearbeitet ;-)
Ich war gestern erst bei meinem Arzt. Ist ein netter, der hätte das bestimmt erzählt, wenn er angeschrieben wurden wäre. Der hält auch nicht viel von der Post und wie die mit ihren Leuten umgehen.

Torquemada
Beiträge: 2415
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Torquemada » 25.11.2016 15:19

*** Entsorgt ***
Ich bitte sachlich zu bleiben, aufgestellte Behauptungen oder Aussagen bitte sachlich widerlegen!

MOD

burgwächter
Beiträge: 210
Registriert: 11.06.2012 10:48
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von burgwächter » 26.11.2016 09:51

Bitte Burgwächters sattsam bekannte und teilweise wirre Geschichten nicht so wichtig nehmen.
@ Torq.
Dumm nur das ich die Briefe nicht nur vom Arzt gezeigt bekommen habe, sondern diese
sich in den Verfahrensakten befinden.:))
Also bitte die unsubstanttierten wirren Komments unterlassen, die gegen die Netinquette verstossen.
Es ist ja bekannt, dass es User gibt die direkt von CSH bezahlt werden um Stimmung zu machen.
Die neue Befugnisanordnung wurde am 02.11.2016 im Bundesgesetzblatt N.52 veröffentlicht.
Im übrigen helfen Seitenhiebe gegen User dem TE nicht und mir ist es egal.

Torquemada
Beiträge: 2415
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Torquemada » 26.11.2016 15:04

burgwächter hat geschrieben: Also bitte die unsubstanttierten wirren Komments unterlassen, die gegen die Netinquette verstossen.
Es ist ja bekannt, dass es User gibt die direkt von CSH bezahlt werden um Stimmung zu machen.
@Burgwächter

Du hast in der Vergangeheit so manchen verwirrenden und sachlich falschen Kommentar veröffentlicht. Siehe bereits oben in diesem Thread und soeben auch.
Ich arbeite mich nicht an deinen Behauptungen und Darstellungen ab. Dass du dich auf eine Netinquette (sic) berufst, macht deine Theorien nicht wahrer.

dibedupp
Beiträge: 1473
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von dibedupp » 26.11.2016 15:52

@Burgwächter, die/der TE ist bei der gelben Post und kann daher mit BAD und CSH überhaupt nichts anfangen. Und die Telekom bezahlt sicher niemanden dafür, dass ein User hier in diesem kleinen Forum "Stimmung macht". Das ist lächerlich.

Sonnenschein55
Beiträge: 20
Registriert: 02.03.2016 10:43
Behörde:

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von Sonnenschein55 » 26.11.2016 18:47

vossloch hat geschrieben:Beamtenversorgungsgesetz §49 Satz 10 beschreibt das Recht auf Versorgungsauskunft:(10) Die zuständige Dienstbehörde hat dem Beamten auf schriftlichen Antrag eine Auskunft zum Anspruch auf
Versorgungsbezüge nach der Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Antragstellung zu erteilen. Die Auskunft
steht unter dem Vorbehalt künftiger Sach- und Rechtsänderungen sowie der Richtigkeit und Vollständigkeit der
zugrunde liegenden Daten.
Ich habe meine Personalstelle jetzt noch einmal um Auskunft gebeten. Ansonsten muss ich es im Januar erneut versuchen.

Mit dem Betriebsrat werde ich auch mal sprechen. Mal schauen was dabei raus kommt.

psi
Beiträge: 2
Registriert: 25.02.2017 16:35
Behörde: Telekom

Re: Langzeitkrank - Schreiben vom Betriebsrat

Beitrag von psi » 25.02.2017 16:58

Hallo Sonnenschein55
Zu welchem Betrieb gehörst Du?
Ich habe noch nie gehört, dass sich der BR in so was einschaltet.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bruddler und 8 Gäste

Werbung