Ruhestand für Beamte ab 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

andromeda
Beiträge: 17
Registriert: 18.01.2012 19:39
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von andromeda » 12.07.2018 15:27

Bruddler hat geschrieben:
09.06.2018 09:52
So sieht es aus:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/new ... 73142.html
In diesem Artikel im GA wird betont, dass der BFD auch "in Teilzeit mit ca. 20 Wochenstunden absolviert werden kann. Nach 12 Monaten bekommt man dann seine Bescheinigung über den BFD ausgehändigt."
Frage: ist das korrekt oder muss man in Teilzeit dann nicht 24 Monate Dienst machen für die Bescheinigung?

Cyber
Beiträge: 58
Registriert: 05.02.2014 19:08
Behörde:
Wohnort: irgendwo im Südwesten
Geschlecht:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Cyber » 12.07.2018 16:34

ist doch eine einfache Rechnung. Du musst mindestens 1000 Stunden innerhalb von drei Jahren leisten. Bei etwas über 20 Stunden pro Woche bist du in einem Jahr durch.

Telekommi
Beiträge: 177
Registriert: 31.12.2016 08:59
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telekommi » 12.07.2018 17:13

Cyber hat geschrieben:
12.07.2018 16:34
ist doch eine einfache Rechnung. Du musst mindestens 1000 Stunden innerhalb von drei Jahren leisten. Bei etwas über 20 Stunden pro Woche bist du in einem Jahr durch.
Das ist nicht richtig.
Zur Ausgangsfrage: der BFD geht sowieso nur max. 18 Monate. Mehr ist gar nicht möglich.
Zur obigem Beitrag: die 1000 Stunden beziehen sich auf das soziale Engagement und haben mit dem BFD rein gar nix zu tun.
Im BFD-Gesetz steht, man kann, wenn man älter als 27 ist, dies auch in Teilzeit machen.
Wurde auch im Telekom Intranet schon bestätigt von den HR-Kollegen.

dibedupp
Beiträge: 1965
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 12.07.2018 17:21

Telekommi hat geschrieben:
12.07.2018 17:13
Cyber hat geschrieben:
12.07.2018 16:34
ist doch eine einfache Rechnung. Du musst mindestens 1000 Stunden innerhalb von drei Jahren leisten. Bei etwas über 20 Stunden pro Woche bist du in einem Jahr durch.
Das ist nicht richtig.
Zur Ausgangsfrage: der BFD geht sowieso nur max. 18 Monate. Mehr ist gar nicht möglich.
Zur obigem Beitrag: die 1000 Stunden beziehen sich auf das soziale Engagement und haben mit dem BFD rein gar nix zu tun.
Im BFD-Gesetz steht, man kann, wenn man älter als 27 ist, dies auch in Teilzeit machen.
Wurde auch im Telekom Intranet schon bestätigt von den HR-Kollegen.
Korrekt.

dibedupp
Beiträge: 1965
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 12.07.2018 18:31

Ein Jahr auch bei 20 Stunden in der Woche.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Thema auf den letzten 60 Seiten auch schon irgendwo besprochen wurde. Meines Erachtens ist ES da auch geklärt worden.

dibedupp
Beiträge: 1965
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 12.07.2018 18:39

Steht alles in YAM und im Personal Portal.

Und jeder Beamte, der sich für den ER interessiert kann sich ausführlich von der Abteilung Beratung Personalumbau individuell beraten lassen.

Telekommi
Beiträge: 177
Registriert: 31.12.2016 08:59
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telekommi » 13.07.2018 06:39

Also nochmals zur Klarstellung:

die Stellen gibt es, aber es ist nicht die Regel. I.d.R. sind BFD-Stellen Vollzeit.
Ich habe mit einem Kollegen gesprochen, dem wurde eine Stelle mit WAZ 25 Stunden angeboten, die er auch angenommen hat.

Ich machen BFD mit knapp über 20 Stunden (mehr als die Hälfte der WAZ heisst es, also ab 20,1 möglich).
Nach einem Jahr bekomme ich meine Bescheinigung und alles ist gut.

Mir gefällt der Job dort sehr gut.

AndyO
Beiträge: 451
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 17.07.2018 10:43

Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.

Die Gewerkschaft DPVKOM kritisiert, dass Postboten nicht ab einem Alter von 55 Jahren in den Ruhestand gehen dürfen. «Den Zustellern soll kein solches Angebot gemacht werden», sagte die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus der «Welt am Sonntag». Dabei müssten sie «die schwerste körperliche Arbeit bei der Post machen». Ein Post-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern.
Die Post hatte im Juni angesichts eines Gewinneinbruchs im Brief- und Paketgeschäft ein Kostensenkungsprogramm angekündigt. Dabei will der Konzern rund 400 Millionen Euro bereitstellen, damit verbeamtete Mitarbeiter vorzeitig in den Ruhestand gehen. Das Angebot richte sich an «Beamte in indirekten Funktionen», hatte die Post mitgeteilt. Wie viele Stellen abgebaut werden, sei noch nicht abzusehen, hatte Postchef Frank Appel gesagt. Das hänge auch davon ab, aus welchen Gehaltsgruppen Beamte das Programm in Anspruch nehmen.
Im hart umkämpften Paketmarkt mangelt es in der ganzen Branche an Zustellern und Mitarbeitern für andere Bereiche. «Das stark wachsende Paketvolumen hat auch zu einer hohen Anspannung in der Organisation geführt», hatte Appel gesagt. Die Post will deshalb die Produktivität verbessern. Unter anderem soll die Zustellung von Briefen und Paketen durch denselben Mitarbeiter ausgeweitet werden.
Neben den rund 130 000 Tarifbeschäftigte hat der frühere Staatskonzern in der Bundesrepublik noch rund 30 000 beamtete Mitarbeiter. Sie fallen nicht unter den Haustarifvertrag der Post.

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... essen.html

aquaplex
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2015 14:37
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von aquaplex » 01.08.2018 18:04


Cyber
Beiträge: 58
Registriert: 05.02.2014 19:08
Behörde:
Wohnort: irgendwo im Südwesten
Geschlecht:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Cyber » 06.08.2018 16:50

:D Sommerloch

MadHeart
Beiträge: 32
Registriert: 26.10.2017 12:46
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von MadHeart » 10.09.2018 09:45

Ich habe gerade die Aufforderung bekommen, die Verlängerung meiner Beurlaubung zu beantragen (oder auch nicht). Gleich für ein ganzes Jahr. Seltsam. Die letzten male waren es jeweils nur für 6 Monate. einmal sogar nur für 3 Monate. Die lassen mich nicht gehen. :(

AndyO
Beiträge: 451
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 10.09.2018 16:18

MadHeart hat geschrieben:
10.09.2018 09:45
Die lassen mich nicht gehen. :(
Netze? Wo hängst ab?

MadHeart
Beiträge: 32
Registriert: 26.10.2017 12:46
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von MadHeart » 10.09.2018 20:32

TSI

AndyO
Beiträge: 451
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 11.09.2018 09:07

MadHeart hat geschrieben:
10.09.2018 20:32
TSI
Hmm, ging doch gerade gestern die Heise-Mitteilung rum, dass es mit 3765 los geht:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 58509.html

Ganz meine Erfahrung, dass bei T-Systems die rechte Hand nicht weiß, was die linke Hand tut. Am Ende sticht die Personalabteilung. Kenne zumindest einen "unabkömmlichen" Kollegen, der nach 3 Monaten gehen durfte. Allerdings in externe Abordnung. Der geht jetzt in die 55er.

MadHeart
Beiträge: 32
Registriert: 26.10.2017 12:46
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von MadHeart » 11.09.2018 17:38

Wenn möglich, gehe ich sobald als möglich in den ER.

Werbung