Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
HinueumeeZZ
Beiträge: 10
Registriert: 28.12.2012 14:46
Behörde:

Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von HinueumeeZZ » 27.12.2015 10:31

Warum wird die Postbeamtenkrankenkasse bei Pensionierung nicht billiger? Bei uns steigt zwar auch die Beihilfe auf 70% aber ohne Preissenkung?
Bei Beamten die Lehrer sind wird diese um ca. 150 bis 200 € preiswerter da die Beihilfe auf 70% steigt

Torquemada
Beiträge: 2401
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Torquemada » 27.12.2015 11:22

Die Postbeamtenkrankenkasse hat ein völlig anderes Konzept und ist nicht mit PKV vergleichbar. Die Beitragsbemessung in einer quasi aus dem Solidarprinzip aller "Postler" entstandenem Hilfseinrichtung richtet sich ausschließlich nach der Altersstufung und ob jemand Angehörige mitversichert oder nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Postbeamtenkrankenkasse


Die Beitragsstruktur fördert nach klassischem Denkmodell den "Postler", der als kleiner Beamter eine Hausfrau und eine große Kinderschar krankenversichern muss.
Das Prinzip ist über 100 Jahre alt und nimmt besonders Rücksicht darauf, dass früher fast alle Beamten der Post im einfachen und mittleren Dienst beschäftigt waren.

jelimi
Beiträge: 9
Registriert: 02.04.2013 20:24
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von jelimi » 27.12.2015 13:06

@HinueumeeZZ
Wenn die Krankenkasse um 150-200 preiswerter würde, dann hätte man ja fast gar nichts mehr zu zahlen, wie soll das denn gehen.
Zeig mir mal eine private Krankenkasse die dich mit Frau und 3 Kindern für den Preis der PBeaKK versichert.
Das ist hier aber klagen auf hohem Niveau.

HinueumeeZZ
Beiträge: 10
Registriert: 28.12.2012 14:46
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von HinueumeeZZ » 30.09.2016 10:32

Sehr geehrte bzw. geehrter jelmi,
wie kann es sein das beamtete Lehrer die 1000 € mehr Einkommen haben nach der Pensionierung eine drastische Senkung des Monatsbeitrag ( Krankenkasse )erhalten weil bei Ihnen die Beihilfe von 50 % auf 70 % steigt und ich mit meinem kleinen Beamtengehalt zwar auch eine Erhöhung der Beihilfe erhalte aber bei mir wird der Monatsbeitrag der Krankenkasse nicht geringer somit hat die Krankenkasse einen Vorteil von 40 % geringerer Kosten; siehe Beispiel Arztrechnung 100 € teilt sich in der aktiven Zeit
zu je 50 € Krankenkasse und 50 € Beihilfe auf ; bei der Pensionierung 30 % Kasse = 30 € und 70% gleich 70 € also Einsparung der Krankenkasse beträgt somit 40% und bei mir ändert sich nichts. Ich bezahle dann während der Pension 15,5 % Krankenkasse.
Wo bleibt dann die Fürsorgepflicht des Staates. Arbeitnehmer bezahlen nur 8,2 % von ihrer Rente als Krankenkassen Beitrag.
Wo Bleibt da die Gleichbehandlung?

Herm
Beiträge: 143
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Herm » 30.09.2016 11:56

Die PbeaKK hat keine Altersrückstellung..und darum bleibt der Beitrag gleich.
Schon gelesen (Debeka und Co):
http://www.focus.de/finanzen/versicheru ... 07661.html

Auch die PBeaKK hat letztes Jahr 1 Prozent minus gemacht mit Ihren Anlagen.

HinueumeeZZ
Beiträge: 10
Registriert: 28.12.2012 14:46
Behörde:

Krankenkassenbeitrag der Bundesbeamten

Beitrag von HinueumeeZZ » 06.07.2017 09:43

Wie berechnet sich der Krankenkassenbeitrag bei Bundesbeamten, ( Arbeiter zahlen nur 8,2% vom Brutto)
ich habe mich mit einem Bundesbeamten von der Bahn unterhalten; dieser zahlt bei gleicher Beamtenstellung
wesentlich weniger Krankenkasse im Monat und erhält auch 80% Beihilfe.
Ich erhalte nur 70% Beihilfe zahle jedoch das Doppelte; wo bleibt da die Gleichbehandlung der pesionierten Bundesbeamten?
Keine Beamtenkrankenkasse erteilt Auskunft über die Berechnung des Monatsbeitrag ; wer weiß von Euch wie die Berechnung sein müsste.
Vielen Dank um Voraus
Mit freundlichen Grüßen
HinueumeeZZ

Torquemada
Beiträge: 2401
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Torquemada » 06.07.2017 09:47

Alle Erklärungen wurden schon hier gepostet (siehe oben).

dibedupp
Beiträge: 1460
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von dibedupp » 06.07.2017 10:29

HinueumeeZZ hat geschrieben:
30.09.2016 10:32
Sehr geehrte bzw. geehrter jelmi,
wie kann es sein das beamtete Lehrer die 1000 € mehr Einkommen haben nach der Pensionierung eine drastische Senkung des Monatsbeitrag ( Krankenkasse )erhalten weil bei Ihnen die Beihilfe von 50 % auf 70 % steigt....
Und was bezahlt der Lehrer an Krankenversicherung bei 50% und bei 70% Beihilfe? Und was bezahlst du?

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 331
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Hauseltr » 06.07.2017 11:58

ich habe mich mit einem Bundesbeamten von der Bahn unterhalten; dieser zahlt bei gleicher Beamtenstellung
wesentlich weniger Krankenkasse im Monat und erhält auch 80% Beihilfe.


Das dürfte wohl ein Missverständnis sein!

Der Bundesbahnbeamte ist in der Regel Mitglied der KVB, das ist keine Krankenkasse!

Er erhält auch keine 80 % Beihilfe, sondern in der Regel werden seine ambulanten Krankenkosten zu 90 % erstattet.
Die Ärzte müssen bestimmte Regeln bei der Abrechnung einhalten, sonst werden die Kosten dem Mitglied nicht 100%ig zu 90 % erstattet. Das trifft auch bei Medikamenten zu.
10 % der Kosten muss das KVB Mitglied selber tragen, bzw. zusätzlich versichern. Krankenhausbehandlungen werden nach Tarif 100%ig übernommen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Krankenve ... ahnbeamten

Eine Besonderheit ist die Regelung, dass KVB Mitglieder ein 6 wöchiges Zahlungsziel haben.

*** Link gelöscht ***

Dienstunfall_L
Beiträge: 219
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Dienstunfall_L » 07.07.2017 08:21

wie kann es sein das beamtete Lehrer die 1000 € mehr Einkommen haben nach der Pensionierung eine drastische Senkung des Monatsbeitrag ( Krankenkasse )erhalten weil bei Ihnen die Beihilfe von 50 % auf 70 % steigt....
Erstens ist die Höhe der Beihilfe bei Landesbeamten landesabhängig, in meinem BL vor Pensionierung 50%, nach Pensionierung 60% Beihilfeanspruch, und betrifft nicht nur Lehrer (hD).

Zweitens gibt es eine "drastische Senkung" wenn überhaupt, dann jedenfalls nciht für die Beamten, die sich entschieden haben, in der GKV freiwillig gesetzl. versichert zu sein - ok, ist die Ausnahme.

Und: Wohin soll der Vergleich führen?

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 145
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von zeerookah » 07.07.2017 10:40

Verstehe ich hier jetzt was falsch?
Ich bin bin bei der PBeaKK versichert. 70/30 Regelung. Und dachte immer das ist keine schlechte Krankenvorsorge. Zahle 235€ im Monat.
Aber wenn ich diese KVB Konditionen lese. 90/10 Regelung & 100% Krankenhauskosten. Da brauche ich doch gar keine Versicherung für die 10% mehr.
Ich habe noch nie eine Rechnung über 2.000€ beim Arzt im Monat gehabt, wovon dann mein Anteil 200€ wäre.
Daher meine Verwunderung und Frage. Ich bin in Gesundheitlichen Dingen Laie und denke das größte Kostenrisiko Krankenhaus ist zu 100% abgedeckt.

Yogini
Beiträge: 83
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Yogini » 07.07.2017 10:48

Bei aufwendigen Kieferoperationen bzw. Zahnersatz können schon locker an die 15.000€ zusammen kommen von denen die PBeaKK trotz Zusatzversicherungen nur ca. die Hälfte übernimmt. Aber insgesamt finde ich die Leistungen für den Monatsbeitag günstig. Ich denke das bekommt man bei keiner anderen privaten Krankenversicherung so günstig.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 331
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Hauseltr » 08.07.2017 16:13

Der monatliche Beitrag bei der KVB richtet sich nach der Besoldungsstufe.
Bei mir in A 7 = Beitragsgruppe 7 = 219,30 € + 48,40 € PV Pflegeversicherung incl. Familienangehörige. Als alleiniges Mitglied würde ich etwa 80,00 € und 24,00 € weniger zahlen.

Besteht für das oder ein Familienmitglied eine KV, ist diese zuerst in Anspruch zu nehmen, trotzdem kann es zu Leistungen der KVB kommen.

Meine Zähne habe ich mir mehrere Male in der Türkei machen lassen, die Arbeiten wurden nach Sätzen der GOZ abgerechnet, die Zusatzkosten waren für mich minimal.
Die Zahnarztarbeiten waren und sind nach meiner Einschätzung erstklassig.

HinueumeeZZ
Beiträge: 10
Registriert: 28.12.2012 14:46
Behörde:

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von HinueumeeZZ » 09.07.2017 10:30

Ich habe noch immer keine Antwort darüber erhalten warum bei Pensionierung die Beihilfe von 50% auf 70% ändert
ohne das sich der Monatsbetrag senkt , schließlich spart die Kasse dadurch 40%;
Beispiel Arztrechnung 100 €
vor der Pensionierung Erstattung Kasse 50€ und Beihilfe 50€
nach der Pensionierung Erstattung Kasse nur noch 30 € ( Einsparung gleich 40% )
den Topmanagern der Krankenkasse kann dies nur recht sein dies sind denn zusatzeinsparungen für die Kasse die dann nur noch 30% erstatten müssen.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 302
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Krankenkassenbeitrag bei Pensionierung

Beitrag von Ruheständler » 09.07.2017 10:59

...nur mal so zur Info zum Thema,als pensionierter Bundesbeamter:
Ersparniss nach Tarifumstellung 89,68 € :mrgreen:
Gruß vom Ruheständler
Dateianhänge
1.png
2.png
meine Eltern sagten damals immer wieder ,Junge mach aus Deinem Leben was anständiges,Ergebniss:Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung