Ruhestand für Beamte ab 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

novo57
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013 12:41
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von novo57 » 11.09.2018 21:21

Die Beurlaubung bis 31.12.2019 gilt für die Kollegen, die durch die Umorganisation 1:1 umgesetzt werden. Die Kollegen, die durch das Anbietungsverfahren sich auf eine neue Stelle bewerben müssen, erhalten vorerst eine Beurlaubung bis zum 31.03.2019. Kann ja sein, dass der Kollege im Anbietungsverfahren nicht berücksichtigt wird, dann fällt er ab 01.04.19 zur Telekom zurück und ist wieder aktiver Beamter mit seinen entsprechenden Bezügen. Wird der Beamte im Anbietungsverfahren berücksichtigt, wird anschließend die Beurlaubung bis 31.12.2019 verlängert.

AndyO
Beiträge: 363
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 12.09.2018 07:32

Jo, merkwürdig ist nur, dass ein Teil der Kollegen bei TSI nach Interesse an der 55er gefragt wird und offensichtlich ein anderer Teil nicht. Wenn man 3567 Stellen in Deutschland abbauen will, würde ich hier als erstes Freiwillige suchen. So meine Meinung.

Osito
Beiträge: 6
Registriert: 27.11.2014 12:03
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Osito » 13.09.2018 11:10

Ihr bei den PNU könnt euch überaus glücklich schätzen, dass es so eine Regelung gibt! Bin Beamter beim Bundeseisenbahnvermögen ( abgeordnet vom Jobservice ) Wir haben so eine Regelung leider nicht - sonst wäre ich SOFORT weg von dem Laden. So heißt es " warten " bis 63 , und dann nur wg. DU . Wir werden sowas von verarscht+ betrogen in unserem Land. Kein Geld da, kein Geld da.....hieß es über Jahre. Und jetzt 93 Milliarden da für die AsylXXXXXXXXXXX.....Bitte gewähltere Ausdrucksweise mod

watschenmann
Beiträge: 85
Registriert: 18.05.2012 11:22
Behörde: BEV

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von watschenmann » 13.09.2018 11:22

Hi Osito

wir haben zwar nicht die Regelung mit dem ER, aber wenn du von der Bahn nach Jobservice abgeschoben bist, ist doch auch nicht schlecht ;) ; es sei denn du bist direkt beim BEV (z.B. KVB, Busfahrer) dann hast du natürlich die A-Karte.
Aber beim Jobservice wird doch wenn du stark auf die 60 zugehst auch nicht mehr viel passieren; komme einfach deiner Mitwirkungspflicht (wöchentliche Meldung) nach oder lass dich abordnen (wenn es dir nicht gefällt, dann wieder zurück nach JS), gute Ärzte suchen und dann mit 63 den Abgang in den Ruhestand.

Gruß Watschenmann

AndyO
Beiträge: 363
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 13.09.2018 13:01

Osito hat geschrieben:
13.09.2018 11:10
Ihr bei den PNU könnt euch überaus glücklich schätzen, dass es so eine Regelung gibt! Bin Beamter beim Bundeseisenbahnvermögen ( abgeordnet vom Jobservice ) Wir haben so eine Regelung leider nicht - sonst wäre ich SOFORT weg von dem Laden. So heißt es " warten " bis 63 , und dann nur wg. DU . Wir werden sowas von verarscht+ betrogen in unserem Land. Kein Geld da, kein Geld da.....hieß es über Jahre. Und jetzt 93 Milliarden da für die AsylXXXXXXXXXXX.....Bitte gewähltere Ausdrucksweise mod
Ich kann dir nur zustimmen. Wenn du das Gesetz zum erdienten Ruhestand liest, dann stellst du fest, dass ihr dort aufgeführt seit:

§ 1 Geltungsbereich
Dieses Gesetz gilt für Beamtinnen und Beamte
1. des Bundeseisenbahnvermögens, die von Umstrukturierungsmaßnahmen bei der Deutsche Bahn
Aktiengesellschaft betroffen sind,

2. bei einem der Postnachfolgeunternehmen Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG oder Deutsche Telekom
AG (Aktiengesellschaft), die in Bereichen mit Personalüberhang beschäftigt sind, und
3. der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, die in Bereichen mit
Personalüberhang beschäftigt sind.


Den Rest habt ihr der Untätigkeit der euch so treuen EVG zu verdanken, die dem Thema jahrelang keine Priorität gewidmet hat.

Zilian
Beiträge: 8
Registriert: 07.09.2015 17:09
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Zilian » 13.09.2018 13:27

AndyO hat geschrieben:
13.09.2018 13:01
[Ich kann dir nur zustimmen. Wenn du das Gesetz zum erdienten Ruhestand liest, dann stellst du fest, dass ihr dort aufgeführt seit:

§ 1 Geltungsbereich
Dieses Gesetz gilt für Beamtinnen und Beamte
1. des Bundeseisenbahnvermögens, die von Umstrukturierungsmaßnahmen bei der Deutsche Bahn
Aktiengesellschaft betroffen sind,
....


Im Gesetz zur Verbesserung der personellen Struktur beim Bundeseisenbahnvermögen und in den Postnachfolgeunternehmen
http://www.gesetze-im-internet.de/bedbp ... truktG.pdf sind zwar noch im §1 mit aufgeführt, aber § 3 steht dann die Beschränkung bis 31. Dezember 2006 und dies nicht erst seid der letzten "Verlängerung" des Gesetzes.

§ 3 Vorzeitige Versetzung in den Ruhestand Beamtinnen und Beamte des Bundeseisenbahnvermögens
(1) Beamtinnen und Beamte des Bundeseisenbahnvermögens, die von Umstrukturierungsmaßnahmen bei der Deutsche Bahn Aktiengesellschaft oder den nach § 2 Abs. 1 sowie § 3 Abs. 3 Satz 1 des Deutsche Bahn Gründungsgesetzes ausgegliedert en oder gegründeten Unternehmen betroffen sind, können bis zum 31. Dezember 2006 auf Antrag in den Ruhestand versetzt werden, wenn
1. sie als Beamtinnen und Beamte des einfachen oder des mittleren Dienstes das 55. Lebensjahr oder als
Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes das 60. Lebensjahr vollendet haben und
2. ihre anderweitige Verwendung in der eigenen oder in anderen Verwaltungen nicht möglich oder nach
allgemeinen beamtenrechtlichen Grundsätzen nicht zumutbar ist. ...

AndyO
Beiträge: 363
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 13.09.2018 13:29

Da darfst du trotzdem Fragen, was eure Gewerkschaft draus gemacht hat. Soweit mir bekannt, ging bei euch noch nie jemand in die 55er...

Siggi09
Beiträge: 251
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Siggi09 » 13.09.2018 20:17

Osito hat geschrieben:
13.09.2018 11:10
Und jetzt 93 Milliarden da für die AsylXXXXXXXXXXX.....Bitte gewähltere Ausdrucksweise mod
Na na na! Wie viele Milliarden waren vorher da für die Banken?
Ansonsten sollte man sich immer bewusst sein, dass *wir* durchaus
privilegiert sind. Insbesondere wenn man den ER in Anspruch nehmen
kann. Wenn das nicht wie selbstverständlich allen und überall
ermöglicht wird, ist das eine politische Entscheidung, die rein
gar nichts mit zu wenig Geld oder Asylbewerbern zu tun hat! Man sollte
aufpassen sich nicht gegen die Falschen (Schwächsten) aufbringen
zu lassen, nur weil man nicht bekommt was man will.

Ansonsten sollte man differenzieren zwischen Asyl und Einwanderung.
Und auch nicht alles und alle über einen Kamm scheren. Nicht alle
betrügen und erschleichen Sozialleistungen. Und nicht vergessen, das
*wir* es sind, die die Migration mit zu verantworten haben - und nicht
zuletzt sogar brauchen.

Osito
Beiträge: 6
Registriert: 27.11.2014 12:03
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Osito » 14.09.2018 08:27

Das ist natürlich Unfug. Ich weiß, wovon ich spreche.......... Bitte in diesem Thread hier beim Thema bleiben. Danke. mod

AndyO
Beiträge: 363
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 14.09.2018 17:29

So, habe nun die Frage nach der vorrübergehenden Pensionserhöhung nach §14a von der BAnstPT bantwortet bekommen:

Die Erhöhung wird nur bei DDU gewährt. Nicht bei der 55er!

Begründung:

BeamtVG § 44 Nichtgewährung von Unfallfürsorge

(1) Unfallfürsorge wird nicht gewährt, wenn der Verletzte den Dienstunfall vorsätzlich herbeigeführt hat.


Also die 55er wird gleichgestellt mit Selbstzerstümmulung! Ich werde es dann im Parallelthread in meinem Pensionsrechner anpassen. Man bestraft sich mit der 55er somit selbst. So alt kann ich gar nicht werden, dass das wieder reinkommt... :evil:

Siggi09
Beiträge: 251
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Siggi09 » 14.09.2018 19:18

AndyO hat geschrieben:
14.09.2018 17:29
Also die 55er wird gleichgestellt mit Selbstzerstümmulung! Ich werde es dann im Parallelthread in meinem Pensionsrechner anpassen. Man bestraft sich mit der 55er somit selbst. So alt kann ich gar nicht werden, dass das wieder reinkommt... :evil:
Sehr interessant. Danke für die Info!

AndyO
Beiträge: 363
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 14.09.2018 21:14

Muss mich korrigieren: Der Verweis ist auf § 44 BBG ! Das ist dann nur die Erläuterung der DDU. Was das mit dem Thema vorübergehender Pensionserhöhung zu tun haben soll, ist genauso schleierhaft...

Telekommi
Beiträge: 169
Registriert: 31.12.2016 08:59
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telekommi » 15.09.2018 09:55

AndyO hat geschrieben:
14.09.2018 17:29
So, habe nun die Frage nach der vorrübergehenden Pensionserhöhung nach §14a von der BAnstPT bantwortet bekommen:

Die Erhöhung wird nur bei DDU gewährt. Nicht bei der 55er!

Begründung:

BeamtVG § 44 Nichtgewährung von Unfallfürsorge

(1) Unfallfürsorge wird nicht gewährt, wenn der Verletzte den Dienstunfall vorsätzlich herbeigeführt hat.


Also die 55er wird gleichgestellt mit Selbstzerstümmulung! Ich werde es dann im Parallelthread in meinem Pensionsrechner anpassen. Man bestraft sich mit der 55er somit selbst. So alt kann ich gar nicht werden, dass das wieder reinkommt... :evil:
Kannst Du mir mal erklären, um welche "Erhöhung" es hier geht?
Ich blicke da jetzt nicht so ganz durch, bin aber auch nicht so tief in der Materie.
Ich habe die 55 gezogen nach 39 Dienstjahren und bekomme haargenau das, was ich auch ausgerechnet habe: 69,96%
Um welche Unfallfürsorge/vorrübergehende Pensionserhöhung geht es bzw. was ist damit gemeint?

Siggi09
Beiträge: 251
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Siggi09 » 15.09.2018 10:17

Telekommi hat geschrieben:
15.09.2018 09:55
Kannst Du mir mal erklären, um welche "Erhöhung" es hier geht?
Ich blicke da jetzt nicht so ganz durch, bin aber auch nicht so tief in der Materie.
Ich habe die 55 gezogen nach 39 Dienstjahren und bekomme haargenau das, was ich auch ausgerechnet habe: 69,96%
Um welche Unfallfürsorge/vorrübergehende Pensionserhöhung geht es bzw. was ist damit gemeint?
Ist auch nicht einfach zu verstehen. Ich verstehe es so, dass, wenn Du Rentenansprüche aus rentenversicherungspflichtiger Beschäftigung erworben hast, Du diese vom Zeitpunkt des (vorzeitigen) Renten-/Pensionseintritts bis zum Zeitpunkt der regulären Zurruhesetzung ausgezahlt bekommst, sofern Du 60 Monate Wartezeit erfüllt hast und ein Ruhegehaltssatz von 66.97% noch nicht überschritten ist.

Du bekommst also nichts (da 69,96% erreicht)!

https://www.gesetze-im-internet.de/beamtvg/__14a.html

Dieser Zuschlag wird wohl beim ER nicht gewährt, da der ER keine Dienstunfähigkeit nach §14a ist. Ist also nur dann interessant, wenn man nennenswert Rentenansprüche erworben hat und die 66,97% noch nicht erreicht wurden. Dann stünde man mit DDU (noch) besser da.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 390
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Hauseltr » 15.09.2018 12:06

Zitat:
Den Rest habt ihr der Untätigkeit der euch so treuen EVG zu verdanken, die dem Thema jahrelang keine Priorität gewidmet hat.

Wenn Beamte nicht mal wissen, dass die Gewerkschaften, auch die GDL, in punkto Beamtenrecht nur Bittsteller sind, tut es mir echt leid.

Das gilt auch in punkto Besoldung!

Zum Thema Rente:

Wenn ich Beamtenbezüge bekomme, kommt die Auszahlung der Rente erst mit Erreichen der 65 (+ ? Monate) Jahre zum Tragen und wird dann mit der Pension verrechnet.

Macht bei mir ein + von ca. 25,00 € monatlich aus, als Zuschuss zur Krankenversorgung.

Werbung