Beamter auf Probe Verbeamtung auf Lebenszeit

Polizeiforum: Forum für Themen aus dem Bereich Polizei

Moderator: Moderatoren

matzeman
Beiträge: 10
Registriert: 11.05.2016 03:00
Behörde:

Re: Beamter auf Probe Verbeamtung auf Lebenszeit

Beitrag von matzeman » 26.11.2017 07:58

Baumschubser hat geschrieben:
16.05.2017 17:56
Richtig, bei der Justiz ist das so. Einmal zum Amtsarzt und dann nie wieder. Bei der Polizei ist das aber meist ein klein wenig anders.
inwiefern?

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 801
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Beamter auf Probe Verbeamtung auf Lebenszeit

Beitrag von Baumschubser » 26.11.2017 11:38

Weils in der Praxis so ist. Mein Sohn musste im Rahmen des Auswahlverfahrens zum Polizeiarzt und gleich am ersten Ausbildungstag nochmal. Zwischen den Terminen lag fast 1 Jahr, da finde ich es auch logisch, dass man erneut untersucht wird. Ich selbst bin Justizbeamter. Ich musste erst ganz am Ende des Auswahlverfahrens, also wenige Wochen vor Dienstantritt, zum Amtsarzt. Auch hier für mich logisch, dass nur 1x untersucht wird.

matzeman
Beiträge: 10
Registriert: 11.05.2016 03:00
Behörde:

Re: Beamter auf Probe Verbeamtung auf Lebenszeit

Beitrag von matzeman » 26.11.2017 11:44

Kommt immer drauf an. Wenn es so ist wie du schreibst kann es sein. Ich war ein halbes Jahr vorher und in dem Gutachten stand drin das ich nach PDV300 voll Polizeidiensttauglich bin.
Nach Ende der Ausbildung gab es keine neue Untersuchung. Und in der ersten dienstlichen Beurteilung (nach 9 Monaten) stand drin das es keine Anhaltspunkte gibt die eine neue Untersuchung notwendig machen. Somit habe ich ein Jahr nach Beendigung der Laufbahnprüfung meiner Ernennung zum BAL erhalten.
Ist der Polizeiarzt ein Amtsarzt? Ich musste zu einem externen Amtsarzt-

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 801
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Beamter auf Probe Verbeamtung auf Lebenszeit

Beitrag von Baumschubser » 26.11.2017 11:59

Ich musste zum Amtsarzt, mein Sohn war jeweils bei Polizeiärzten. Das war in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg so. Angefangen hat er letztlich in Mecklenburg. Bei ihm wurde aber keine komplette Untersuchung gemacht, es wurde lediglich nochmal geschaut, ob der Stand so geblieben ist, wie bei der Erstuntersuchung und der obligatorische Drogentest war angesagt.

Werbung